hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler | QXP-Fachbücher | Publishing-Events

Esther
Beiträge: 5
14. Feb 2003, 14:42
Beitrag #1 von 12
Bewertung:
(2843 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


Hallo

ich bin am Abklären, wie und in welchem Programm ich am sinnvollsten eine Zeitschrift: 100 Seiten, 1c-schwarz, wissenschaftliche Artikel mit Fussnoten und Inhaltsverzeichnis, wenigen Bildern und Tabellen, erstelle.
Die Texte und Tabellen würden als Word, oder Excel-Tabellen vom Kunden kommen.

Und nun: QuarkXPress (4.1), Word? Habe schon rumrecherchiert bei den xtension bei codesco. Es gibt was, aber was taugt es für 100 Seiten? Wir würde ich Tabellen in Quark bekommen?

Andererseits Word: Wie würde das mit der Platzierung der Bilder umgehen, und überhaupt: Erträgt Word 100 Seiten? Eigentlich vertraue ich Quark was Zeilenabstände und Beständigkeit der Umbrüche angeht ja viel mehr.

Will sagen: Bin froh über alle Tipps und Tricks

Vielen Dank!
Esther Top
 
X
Dave Uhlmann
Beiträge: 1938
14. Feb 2003, 23:16
Beitrag #2 von 12
Beitrag ID: #24729
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


hallo esther,

also ich habe eine zeitlang im datenhandling gearbeitet und kann dir folgende tips und eindrücke mit auf den weg geben:

word ist für die blosse texteingabe gut geeignet, selbst umfangreiche dokus mit mehreren dutzend seiten sind kein problem. allerdings stellt es bei umfangreichen grafiken schnell an, ärgerlich wird es vor allem dann, wenn eine grafik auf seite xy das ganze dokument mehr oder weniger unbrauchbar macht, weil die betreffende grafik einen fehler in word erzeugt, der so schnell nicht, oder meistens gar nicht mehr gelöst werden kann. kommt hinzu, dass word einen dynamischen umbruch hat, was zur folge hat, dass änderungen auf seite 1 meistens bis zur letzten seite folgen nach sich ziehen.

aber auch in xpress würde ich das dokument in mehrere blöcke unterteilen, d.h. aus den 100 seiten vielleicht zwei oder drei dokumente machen. das ganze wird besser zum handeln.

für wissenschaftliche dokumente ist framemaker sicher immer noch der platzhirsch, allerdings stellt sich da die frage, wie lange diese applikation von adobe noch weiterentwickelt wird. vielleicht weiss da ja jemand mehr, wie der stand der dinge ist.

als alternative könnte man sich u.u. auch ragtime vorstellen, was gerade in einer letzten beta auf den markt kommt, bevor der final release rauskommt. ragtime ist nicht sehr teuer und hat leistungsfähige tabellenfunktionen drin, ebenso können word-daten, bis auf wenige einschränkungen gut importiert werden. weitere infos zu diesem programm mit einem freien download findest du unter http://www.ragtime.de. übrigens: es gibt ein sehr gutes buch zu ragtime von thomas maschke, titel: business publishing mit ragtime
unbedingt anschauen, es lohnt sich!



grüsse david uhlmann (david@wissen-wie.ch)

http://www.wissen-wie.ch
------------------------------
about 5 percent over the world
are macintosh-users.
thats the top 5.

------------------------------
als Antwort auf: [#24679] Top
 
FSt  M 
Beiträge: 1944
17. Feb 2003, 08:11
Beitrag #3 von 12
Beitrag ID: #24820
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


Hallo Esther

Mit QX-Tools 4.0 von Extensis kann man Excel-Daten ganz einfach in XPress übernehmen.
Mit Arbeiten im Word/Excel habe ich folgende Erfahrung:
- Bilder in Word werden automatisch in den RGB Farbraum umgerechnet. Wenn man nur 1-farbig belichtet kein Problem, aber wenn Du 4-frabig willst, dann brauchst Du PitStop 4 von Enfocus oder was ähnliches um die Bilder in CYMK umzuwandeln.
- Bei Excel werden meistens aus den Daten Grafiken erstellt (Kuchendiagramme sind sehr beliebt). Leider sind diese Diagramme dann praktische immer in Farbe, weil das so schön aussieht am Bildschirm. Nach dem Belichten kannst Du aber sicher sein, dass man die einzelnen Farben (Grautöne) nicht mehr unterscheiden kann. Schau doch, dass diese Diagramme von anfang an im sw-Modus geplant werden.

schöne Grüsse
Martin
als Antwort auf: [#24679] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
18. Feb 2003, 11:48
Beitrag #4 von 12
Beitrag ID: #25016
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


@Esther,
mach es in Word fertig. Die Abbildungen als EPS speichern.
Wir haben hier ein Word.doc mit 190seiten. Die Übernahme des Textes ist ja kein Problem,aber dann gehts los.Kann man getrost vergessen. Machen wir in Word in einem Bruchteil der Zeit fertig.Endprodukt bei uns ist PDF.


sonnigen Tag
Wahid
als Antwort auf: [#24679] Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5107
18. Feb 2003, 13:05
Beitrag #5 von 12
Beitrag ID: #25033
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


Hallo Esther,

wenn Du die freie Programmwahl hast, dann ist InDesign dafür auch kein übles Produkt. Vorab: ich weiß allerdings nicht, wie der Fußnotensatz in InDesign funktioniert (also im Sinne des automatisierten, wie bei Word). Aber der Textsatz ist sehr fein und besser auszusteuern als bei XPress. Und InDesign ist direkt in der Lage, Excel- und Word-Daten zu importieren, und das voll editierbar.

Grüßle,
Jens
als Antwort auf: [#24679] Top
 
Esther
Beiträge: 5
18. Feb 2003, 14:59
Beitrag #6 von 12
Beitrag ID: #25062
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


Frage an Wahid

Das tönt ja interessant mit Word. - Aber wie sieht das mit "Ausrichten am Grundlinienraster" aus, oder wie spationiert man Text, wenn man Trennungen und Zeilensatz ausgleichen will?

Danke für Hinweise

Esther
als Antwort auf: [#24679] Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5107
18. Feb 2003, 15:07
Beitrag #7 von 12
Beitrag ID: #25064
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


In Bezug auf die Office-Programme möchte ich dann doch noch eine Frage stellen:

Wie macht man Office-Programme druckfähig? Meines Wissens nach ist es nicht möglich, einfach nur "schwarz" zu produzieren, da es die Farbe Schwarz bunt mit einer 100/100/100-Mischung aufbaut. Und wie sieht das mit Sachen wie Passkreuzen, Beschnittmarken etc. aus?

Kann man mit Word und co. wirklich reprofähig produzieren?

Grüßle,
Jens
als Antwort auf: [#24679] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
18. Feb 2003, 16:56
Beitrag #8 von 12
Beitrag ID: #25089
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


@Esther,
mit Word kannst Du sehr viel machen wenn Du dich etwas auskennst.Ein vernünftiger Druckertreiber und immer mit festen Werten arbeiten ist zwingend.Also nicht einfach drauf los sondern überlegen welche Grundeinstellungen nötig sind. Satzspiegel,Schrift,usw.

@Jens,
Wie macht man Office-Programme druckfähig? Meines Wissens nach ist es nicht möglich, einfach nur "schwarz" zu produzieren, da es die Farbe Schwarz bunt mit einer 100/100/100-Mischung aufbaut.

Dank Adobe Acrobat,Pistop,dem alten Solvero und Fuji Celebrant Extreme gibts da keinerlei Probleme.

Und wie sieht das mit Sachen wie Passkreuzen, Beschnittmarken etc. aus?

Willst Du Passkreuze,Schnittmarken etc.verkaufen?
Warst Du schon mal in einer Druckerei und hast den Bogenmontierern(wenn nicht beeile dich,es gibt nicht mehr allzuviele) zugeschaut was die damit machen wenn es eng hergeht? Mit CTP ist es sowieso kein Thema mehr bis auf die "klitzekleinen" Ungereimtheiten. Aber dafür sind ja wir "Fachleute" da.

Kann man mit Word und co. wirklich reprofähig produzieren?

Ja
s.o.
Mit Powerpoint z.B. Plakate bis 1,34m und nicht wie bei Xpress nur 1,21m.Der Publisher funktioniert auch recht gut.Wenns denn unbedingt sein muss!

Sonnigen Tag
Wahid


als Antwort auf: [#24679] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
19. Feb 2003, 14:06
Beitrag #9 von 12
Beitrag ID: #25220
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


Mit Powerpoint Plakate produzieren? Natürlich geht das, allerdings wäre da Illustrator oder Freehand wohl die beste Wahl. Wenn man ein Ölgemäde malen will, macht man dies auch nicht mit einem Satz Schraubenzieher sondern besorgt sich ordentliche Pinsel. Ich würde, wenn etwas mal professionell gedruckt werden soll, auf Office Produkte gänzlich verzichten. Schon allein aus diesem Grund, dass Word, Exel und Powerpoint keinen CMYK Farbmodus kennen. Können Sie beim Scannen eines Farbbildes bestimmen was am Ende auf der Druckmaschine rauskommt? Man kann sich nur drauf verlassen, dass bei der InRIP-Separation in der Druckerei alles glatt läuft. Ein wenig bessere kontrolle hat man, wenn man die aus Word erstellten PDFs mit PitStop prüfen lässt und nachbearbeitet.

Aber nun zu dem Wissenschaftswerk: FrameMaker währe aufgrund der Fußnotenfunktion und Automatischen Absatznummerierung das beste Produkt. Auch ist die Möglichkeit Indexe zu erstellen wesentlich ausgereifter und vielfältiger als es in Quark möglich ist. Korrigiert mich bitte, falls ich jetz was falsches sage: Auch Kolumnenköpfe aus Überschriften generieren geht mit Quark und Indesign nicht (kennt jemand ein PlugIn). Auch ist die Funktion "bedingter Text" nützlich, also bestimmte markierte Textteile auf Wunsch ein und ausblenden zu können. Ein hundertseitiges Dokument mit mitfließenden Abbildungen und Tabellen (die Tabellenfunktion von Quark und Indesign ist ein Spielzeug im Vergleich zu FrameMaker) ist in Frame, besonders wenn man noch viel am Text arbeiten muss, wesentlich schneller zu erstellen. Allerdings sind die Typografischen Funktionen ähnlich mies wie die von Word.

bye, steve

Bitte mehr Bit!
als Antwort auf: [#24679] Top
 
gremlin
Beiträge: 3584
19. Feb 2003, 18:25
Beitrag #10 von 12
Beitrag ID: #25259
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


@wahid

wer will denn schon ein mehr als einen meter grosses dokument erstellen?! plakate baut man nie in 1:1-grösse zusammen - die dateien werden bei der ausgabe skaliert (früher sprach man von "mutterlitho" und "giganto"). es gibt zwar gewisse normen für diese "mutterlitho"-grössen. allerdings ist es immer am besten, mit seinem plakatdrucker zu reden, wie er die daten wünscht (jeder will sie wieder etwas anders). meist läuft es so, dass das file mit faktor 1:4 à 300 dpi erstellt wird. so geht das verhältnis auflösung:grösse fürs plakat wieder auf.

gruss. gremlin

ps: sorry - etwas am ursprünglichen thema vorbei, aber ich wollte da ein missverständis klären...
als Antwort auf: [#24679]
(Dieser Beitrag wurde von gremlin am 19. Feb 2003, 18:26 geändert)
Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
19. Feb 2003, 19:57
Beitrag #11 von 12
Beitrag ID: #25264
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


@Gremlin,
um evtl. anliegende Irritationen aus dem Weg zu räumen will ich Dir kurz das wieso und warum bei der Erstellung der Plakate schildern.
Es war auch mit Versuch verbunden eben mit "powerpoint" so einen Auftrag zu realisieren. Die Ausdrucke wurden mit 300%Vergrösserung mit einem HP realisiert wobei das witzige eben die Beschränkung auf1,34m bei 300% genau die erforderliche Höhe ergab.Von der gleichen Datei sind dann noch1/1 500Stk im Offset gedruckt worden. Ob die Teile Giganto,Banner,Plakat oder wie auch immer heissen,es geht auch mit PPT.


Guten Abend
Wahid

als Antwort auf: [#24679] Top
 
Dave Uhlmann
Beiträge: 1938
20. Feb 2003, 08:44
Beitrag #12 von 12
Beitrag ID: #25296
Bewertung:
(2842 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

100 Seiten Wisschenschaft in Quark?


office als ideale lösung hinzustellen... naja wenn man dann beide augen ganz fest zudrückt bei dem schriftbild.
eine wissenschaftliche arbeite ist ja oft mir formeln verbunden, tabellen usw. tabellen in word zu plazieren funktioniert ja noch, dank ole, aber sobald in der tabelle in excel etwas erweitert wird, skaliert sich auch die tabelle in word. und das geht doch nicht wirklich, oder? wer will denn schon einmal 10, dann 10.3 dann mal 9.8 punkt in der schrift? professionell sieht ein druckergebnis erst aus, wenn man es mit einem professionellem layout-programm erstellt.
was ich empfehlen würde: texte usw. in word erstellen lassen. saubere stilvorlagen definieren, die nicht voneinander abhängig sind, sondern einzeln dastehen. dann darauf achten, dass die stilvorlagen keine umlaute enthalten, da sonst der import nicht wirklich sauber läuft.
dann können die texte und tabellen in word gemacht werden, mit den templates und anschliessend in ein layout-programm eingebunden werden.


grüsse david uhlmann (david@wissen-wie.ch)

http://www.wissen-wie.ch
------------------------------
about 5 percent over the world
are macintosh-users.
thats the top 5.

------------------------------
als Antwort auf: [#24679] Top
 
X