hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Batman
Beiträge: 25
7. Jun 2002, 14:00
Beitrag #1 von 12
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


Hi,

ich möchte herausfinden, ob eine bestimmte Druckerei mit
1.4-PDFs mit darin enthaltenen transparenten Elementen
umgehen kann.
Klar, ich könnte einfach anrufen. Allerdings habe ich mit
Transparenz und 1.4 null Erfahrung, ich kenne nur gerade mal
den Artikel von Ulrich aus dem Publisher 3/02. Die Dateien
mit Transparenz kämen nicht von mir.
Ich wollte daher vorher mal sicherstellen, ob ich nicht
bestimmte Detailfragen dazu parat haben müßte, um seitens
der Druckerei eine verläßliche Auskunft zu erhalten.

Gruß,

Michael
Top
 
X
alex hoff
Beiträge: 58
7. Jun 2002, 16:25
Beitrag #2 von 12
Beitrag ID: #4746
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


hallo batman,
um PDF Dateien mit enthaltenen Transparenzen sauber ausgeben zu koennen ist eine spezielle Technologie auf dem RIP erforderlich.
Die ersten RIPs dieser Art kommen von Fuji und wurden im Frühjahr vorgestellt.
Es ist eher unwhrscheinlich, dass eine Druckerei diese RIPs bereits hat.
InDesign bietet die Möglichkeit PDF 1.4 Dateien mit enthaltenen Transparenzen zu platzieren diese kann man dann als PDF 1.3 ausgeben und bei der Ausgabe die enthaltenen Transparenzen reduzieren.
Dies stellt zur zeit den wohl sinnvollsten Weg dar eine sichere Ausgabe zu gewährleisten.

alex
als Antwort auf: [#4734] Top
 
Joachim
Beiträge: 76
10. Jun 2002, 19:22
Beitrag #3 von 12
Beitrag ID: #4884
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


das geht mit unserem (derzeitigem, "alten") fuji-rip ganz gut. aber bitte darauf achten, dass die transparenz-funktion auf höchster qualität eingestelllt ist. an eine frage an die druckerei, welches rip sie hat, kommst du aber nicht vorbei.

hallo hoff
dabei fällt mir ein: ppd 1.3 und 1.4. ich muss nochmal zum beitrag "wünsch dir was, ID3": derzeit ist es nicht möglich in ID2 (win und mac) zwischen ppd 1.3 und 1.4 zu wählen. der name ist gleich. bei pagemaker wurde die version angezeigt, z. b. adist4.ppd oder acrobat distiller 3010.106.

viele grüsse aus berlin
joachim


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Joachim am 2002-06-10 19:23 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Joachim am 2002-06-10 19:35 ]
als Antwort auf: [#4734] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
10. Jun 2002, 22:43
Beitrag #4 von 12
Beitrag ID: #4892
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


Wenn man mit Deinem Fuij-RIP wirklich PDF 1.4-Dateien verarbeiten könnte, dann würde es absolut keine Rolle spielen, welche Flattening-Einstellung beim PDF-Export verwendet wird. Und wenn Du von PDF 1.3 sprichst, dann wäre sowieso keine Transparenz mehr drin, das heisst, dass auch andere RIP's diese PDF-Dateien ausgeben könnten. Es ist da lediglich noch das Problem der CID-Fonts (2Byte-Fonts), das heisst, dass das RIP diese rechnen können muss. Dies ist möglich ab einem 3011.x Interpreter.
Wahrscheinlich meinst Du PDF Version 1.3 und 1.4 und nicht PPD. Stimmt, es wäre viiiiiiiel besser, wenn man dort nicht Acrobat 4 oder 5 wählen müsste (dies tut mir in jedem Seminar weh).
Bei PageMaker wurde es wahrscheinlich so geschrieben, weil der ja gar nicht PDF exportiere kann, sondern klangheimlich den Distiller damit beauftragt.

als Antwort auf: [#4734] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
11. Jun 2002, 08:10
Beitrag #5 von 12
Beitrag ID: #4907
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


Kleine Anmerkung,

wenn Transparenzen in einem Job verwendet werden und im PDF 1.4 Format ausgegeben wird, spielen die Flattening-Einstellungen keine Rolle mehr, da dann ja nicht umgerechnet werden muss, sondern die echte Transparenz des PDF 1.4- atenformates genutzt wird. Die eigentliche "Verflachung" findet dann erst im RIP mit einem 3015.xxx Interpreter von Adobe statt, indem dort bei der Zurückwandlung der PDF-Datei in eine PostScript 3 Datei mit Hilfe einer PDFLib der integrierte Flattener aktiv wird. Die großen Vorteile dieser Technologie gegenüber dem Flattening in der Anwendungssoftware sind:

  • das Flattening findet automatisch in einer der Geräteauflösung angepaßten Qualität statt
  • Sofern Bilddaten erzeugt werden müssen, weil die transparente Objektekombination zu komplex ist um sie in Vektoren zerlegen zu können, fällt das größere Datenvolumen erst im RIP an und muss nicht über das Netzwerk zum RIP transportiert werden.
  • Das qualitative Ergebnis ist immer das gleiche, unabhängig davon in welcher Applikation die Transparenz generiert wurde


Zum Thema PPD. Ich denke was gemeint war war die Tatsache, dass das Acrobat Distiller 4 PPD nicht vom Distiller 5 PPD unterscheidbar ist. Nun, dies ist eine Frage der Philosophie. Es gibt Programme, die zeigen den PPD-Dateinamen im PPD-Menü an und es gibt Programme die zeigen den internen Gerätenamen an. Sofern dieser aber in zwei unterschiedlich benannten PPDs der selbe ist, können sie natürlich nicht unterschiedlich angezeigt werden. Und genau dies ist hier der Fall. Ist aber kein Beinbruch, weil man weiß Gott nicht beide gleichzeitig braucht. Man kann mit gutem Gewissen auch die Distiller 5 PPD in Verbindung mit Distiller 4 einsetzen.

_________________
Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Robert Zacherl am 2002-06-11 08:13 ]
als Antwort auf: [#4734] Top
 
Joachim
Beiträge: 76
11. Jun 2002, 09:00
Beitrag #6 von 12
Beitrag ID: #4909
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


[quote]
Robert Zacherl schrieb am 2002-06-11 08:10 :
. . . Ist aber kein Beinbruch, weil man weiß Gott nicht beide gleichzeitig braucht. Man kann mit gutem Gewissen auch die Distiller 5 PPD in Verbindung mit Distiller 4 einsetzen.

hallo robert,
noch mal kurz zu unterscheidbaren ppd's in ID2. der grund für meinen wunsch ist, das wir eine datenbank von DTS einsetzen. kunden können von ausserhalb ihre objekte einsehen. für eps-, tif-, u.a. wird ein vorschaubild erzeugt (wichtig!). von pdf 1.3 auch!! von 1.4 leider nicht. der DB-hersteller sagt, sie könnten von pdf 1.4 keine vorschaubilder erzeugen, weil adobe mit der version acro5 die entsprechende bibliothek nicht mehr mitliefert. somit sind wir gezwungen unterschiedlich zu arbeiten: eigene produktion mit 1.4 und für kundenobjektdatenbank mit 1.3. stimmt die aussage von DTS?

viele grüsse aus berlin
joachim
als Antwort auf: [#4734] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
11. Jun 2002, 17:10
Beitrag #7 von 12
Beitrag ID: #4937
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


Hallo Joachim,

was bitte sehr hat denn die Distiller PPD mit der erzeugten PDF Version (1.3 oder 1.4) zu tun? Was für ein PDF-Format erzeugt wird legst Du durch die verwendete Distiller-Konfiguration (beim Weg über eine PostScript-Datei) oder die PDF-Exporteinstellungen fest aber nicht durch die Wahl des Acrobat Distiller PPDs.

als Antwort auf: [#4734] Top
 
Joachim
Beiträge: 76
11. Jun 2002, 17:52
Beitrag #8 von 12
Beitrag ID: #4940
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


Robert Zacherl schrieb am 2002-06-11 17:10 :
Hallo Joachim,

was bitte sehr hat denn die Distiller PPD mit der erzeugten PDF Version (1.3 oder 1.4) zu tun? Was für ein PDF-Format erzeugt wird legst Du durch die verwendete Distiller-Konfiguration (beim Weg über eine PostScript-Datei) oder die PDF-Exporteinstellungen fest aber nicht durch die Wahl des Acrobat Distiller PPDs.

hallo robert,
die antwort kann ich nicht nachvollziehen!
wir haben, wie schon im pdf-beitrag empfohlen, einen extra-rechner auf den alle kollegen ihre postscripts drucken (allerdings ist dort nicht die distiller-server-version, zu teuer) aber mit dem vorteil das die einstellungen dort auch für alle gelten!! und ich nicht jeden lokalrechner einzeln administrieren muss.
es ist aber tatsache, dass ich in ID2 unterschiedliche dist-ppd's auswähle, 3010 oder 3011, auf diesen extrarechner drucke und dann entweder ein 1.3 oder 1.4 pdf erhalte.
es scheint nicht eine grosse rolle zu spielen - auf jenem rechner ist distiller-kompatibilität eingestellt auf pdf 1.3

ps: ich bin sehr dankbar über deine experten-tips und hoffe noch auf einen tip bez. der missing-bibliotheks. kann ich vorschlagen, dass wir uns ins pdf-forum-teil begeben?
da gehört's besser hin.

vielen dank und
grüsse aus berlin
joachim


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Joachim am 2002-06-11 18:14 ]
als Antwort auf: [#4734] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
11. Jun 2002, 18:23
Beitrag #9 von 12
Beitrag ID: #4941
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


Joachim,

das kann ich definitiv nicht nachvollziehen und glaube auch nicht, dass es irgendjemand kann. Der von Adobe InDesign auf Basis der Acrobat Distiller 4 PPDs erzeugte PostScript-Code ist absolut identisch zu dem der mit dem Distiller 5 PPD erzeugt wird. In der PostScript-Datei ist auch nichts an relevanten sog. "distillerparams" also Steuerinformationen für den Acrobat Distiller zu finden, die eine Änderung des erzeugten Formates oder ähnliches bewirken könnten.
Selbst wenn dem so wäre, könnte durch eine Deaktivierung der Option "PostScript-Datei darf Einstellungen überschreiben" im Acrobat Distiller, deren Berücksichtigung unterdrückt werden. Der Grund für den von Dir beschriebenen Effekt ist also definitiv woanders zu suchen als im verwendeten Distiller PPD.

als Antwort auf: [#4734] Top
 
Joachim
Beiträge: 76
11. Jun 2002, 18:35
Beitrag #10 von 12
Beitrag ID: #4943
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


hallo robert,
deaktivierung von postscriptcode ist unterdrückt.
bleibt also noch mein wunsch nach "erkennbaren" ppd's in ID2

viele grüsse aus berlin
joachim
als Antwort auf: [#4734] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
11. Jun 2002, 18:35
Beitrag #11 von 12
Beitrag ID: #4944
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


Joachim,

wenn es Dich nicht ruhen lässt und Du unbedingt weiterhin beide PPD-Dateien verwenden, sie aber trotzdem in Adobe InDesign eindeutig unterscheiden willst, dann öffne die PPD-Dateien in einem Texteditor und suche darin die Zeile

*ModelName: "Acrobat Distiller"

Ändere diese dann je nach PPD-Version in

*ModelName: "Acrobat Distiller 5"

bzw.

*ModelName: "Acrobat Distiller 4"

Dann erscheinen Sie auch unter diesem Namen im Adobe InDesign 2.0 PPD-Aufklappmenü.
als Antwort auf: [#4734] Top
 
Joachim
Beiträge: 76
11. Jun 2002, 18:42
Beitrag #12 von 12
Beitrag ID: #4946
Bewertung:
(3995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1.4-PDFs/Transparenz, Druckerei


hallo robert,
damit werden wir erstmal gut leben können. sollte bei mac's wohl genauso sein.

vielen dank
joachim
als Antwort auf: [#4734] Top
 
X