hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler | QXP-Fachbücher | Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
28. Apr 2003, 14:59
Beitrag #1 von 12
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Hallo, ich stehe vor einer etwas heftigen Aufgabe und hätte einfach mal gerne gewußt ob jemand eine Lösung für mein Problem hat oder Erfahrungswerte dafür existieren.

Die Aufgabe:
Generierung eines Buches (weitere folgen) mit ca. 400 Seiten in Quark 5 mit Indexerstellung (3 verschiedene)
Plattform: MAC/Quark 5

Die Schwierigkeiten:
Das Buch soll aus ca. 400 Einzel(Quark)seiten die bereits bestehen zusammengefügt werden und in diese Einzelseiten müssen Korrekturen zurückgeschrieben werden (dieser Wahnsinn war nicht meine Idee). Eine Lösung mit Datenbankanbindung darf ich aus produktionstechnischen Gründen leider nicht verwenden. Der Umweg über Seiten als Eps speichern und in Gesamtdok einzubauen geht wegen Indexerstellung leider auch nicht.

Die Fragen:
1. Die Indexerstellung kann in 2 Fällen über die "Listenfunktion" erfolgen. In einem Fall geht das leider nicht und die Indexfunktion in Quark verliert leider beim zurückkopieren der Daten in die Einzelfiles die Indexmarken. Die Alternative IndeXTension 4.0 funktioniert - hat jemand Erfahrung mit der Stabilität/Zuverlässigkeit bei großen Projekten oder eine bessere Alternative?

2. Um oben genanntes Problem zu umgehen habe ich auch schon daran gedacht kein "Komplett-Dokument" anzulegen sondern die Buch-Funktion zu nutzen (bei kleineren Projekten erfolgreich getestet). Habe hier wiederum die Frage ob jemand schon Erfahrungen damit hat ca. 400 Files damit zu verwalten.

Mfg wGrafix


Top
 
X
daved1065
Beiträge: 342
28. Apr 2003, 22:28
Beitrag #2 von 12
Beitrag ID: #33277
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


400 Einzelseitendokument zu einem Buch zusammenfassen heisst: Jedes der Seiten wird als neues Kapitel angesehen und beginnt auf einer rechten Seite (also 1, 3, 5, 7, 9 usw).

Das Problem mit der Indexerstellung scheint mir in QuarkXPress 5.01 gelöst zu sein (im 4er ging’s noch nicht). Exportier einfach mal eine Seite mit den Indexen als XPress-Tag-Dokument - lade dies in ein neues Dokument. Und siehe da - die Indexe bleiben erhalten.

Sicherlich: 400 Seiten als XPress-Tags zu exportieren und dann in ein Dokumen bzw. mehrere Kapitel zusammenzufassen ist auch nicht ganz ohne. Aber immerhin bleiben das/die Dokument/e dann editierbar.
als Antwort auf: [#33239] Top
 
Conny
Beiträge: 2914
29. Apr 2003, 02:04
Beitrag #3 von 12
Beitrag ID: #33290
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Hallo wGrafix,

zuerste habe ich da ein paar Fragen.
1. Wie sind diese Einzelseiten zu sehen, Sind es wirklich die linken und rechten Seiten, oder stellt eine Layoutseite eine Buch-Doppelseite dar.
2. Sind alle Seiten mit den gleichen Einstellungen (z.B. Grundlinienraster oder Stile)
3. Wie soll die Indexerstellung denn konkret aussehen.

Ich würde zumindest die Kapitel zusammen kopieren, denn bei 400 Dateien in der Buchfunktion sehe ich die Gefahr, dass das nicht funktionieren könnte, bzw. doch ziemlich instabil läuft und deswegen wohl eher weniger die Lösung ist.
Wenn alle Seiten die selben Formatierungen Aufweisen könnte ich mir eine Zusammenführung über die Miniaturseitenverschiebung gut vorstellen. Wenn das nicht der Fall ist bleibt nur manuelles kopieren (evtl. mit XT für den gleichen Stand auf der Seite). Bei der Miniaturseitenverschiebung wird auch noch eine weitere Sache erschlagen, denn der Erzeugercode wird dabei komplett neu geschrieben.
Ich habe in 5 auch schon Indexe erstellt und hatte dabei keine Probleme. Allerdings laufen solche Sachen bei mir auch meist nach der Korrekturlegung und werden später dann noch einmal abschließend abgesegnet. Dadurch erreiche ich den Index nicht zigmal erarbeiten bzw. neu generieren zu müssen. Also ich konnte das meinen Kunden verkaufen, ich weis nicht ob das in Deinem Fall so gelöst werden kann.
Ich hoffe ich konnte vorerst mit meinen Ausführungen helfen.

Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net
als Antwort auf: [#33239] Top
 
daved1065
Beiträge: 342
29. Apr 2003, 05:57
Beitrag #4 von 12
Beitrag ID: #33291
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Hallo Conny,

das mit der Miniaturseitenverschiebung habe ich - bevor ich die Antwort geschrieben habe - versucht. Auch hier gehen die Indexeinträge verloren.
als Antwort auf: [#33239] Top
 
wGrafix
Beiträge: 75
29. Apr 2003, 08:34
Beitrag #5 von 12
Beitrag ID: #33299
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Hallo, erst einmal Danke an alle für eure Mühe.

Hier noch ein paar Details:
1.) Die Einzelseiten sind so aufgebaut dass es egal ist ob links oder rechts - Paginierung ist mittig angelegt. Die Einzelseiten müssen immer 100% identisch mit den Seiten im Gesamtbuch sein (Es handelt sich um ein Buch das wie der Schnäppchenführer Deutschland aufgebaut ist - wer es zufällig hat).

2.) Die Seiten sind relativ komplex aufgebaut - mehrere Textrahmen und Bilder. Auch gibt es diverse Unterschiede im Stand der Einzelelemente (könnten aber alle beim kopieren mit den gleichen X/Y-Koordinaten eingesetzt werden).

3.) Die Indexerstellung soll folgendermaßen ablaufen: Einspielen eines neuen Textrahmens (nicht druckend) der die Indexinformationen enthält ( Bei 2 Indexen kann ich die Informationen (kommen nicht im Text vor) mit einem Format versehen und über die Listengenerierung zu meinem Ergebnis kommen. Bei einem Index muss ich die Stichwörter - die übrigens nur teilweise im Fliestext vorkommen - mit der Indexfunktion von Quark oder einer anderen XTension markieren).

4.) Die Indexerstellung ist ebenfalls für den Abschluß des Projektes vorgesehen - das Problem ist wie gesagt das ärgerliche zurückkopieren in die Einzelfiles - geplant sind 3 Korrekturdurchgänge - das sich der Kunde nicht ausreden lässt.

Den Tipp mit der Speicherung des Textes als Tags finde ich gut, ist aber leider wegen dem komplexen Seitenlayout für mich nicht optimal

Gruß wGrafix
als Antwort auf: [#33239]
(Dieser Beitrag wurde von wGrafix am 29. Apr 2003, 08:48 geändert)
Top
 
Conny
Beiträge: 2914
29. Apr 2003, 11:28
Beitrag #6 von 12
Beitrag ID: #33323
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Hallo wGrafix,

ansich denke ich, dass das was Du vorhast funktionieren sollte. Für die Indexgenerierung aus dem Text heraus sehe ich allerdings schwarz ich werde aber dazu Tests machen, kann das aber erst morgen machen - sorry.
Ebenso das Zurückkopieren halte ich schlichtweg für Quatsch, ist das nicht über PDF zu lösen? Wenn nicht ist das ein wahnsinns Aufwand. Bezahlt denn der Kunde das auch?
Leider muss ich jetzt weg, melde mich aber sofort hier wenn ich die Sachen kurz durchgetestet habe.


Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net
als Antwort auf: [#33239] Top
 
wGrafix
Beiträge: 75
29. Apr 2003, 12:08
Beitrag #7 von 12
Beitrag ID: #33335
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Hallo, Conny,
danke für Bemühungen. Das Ganze funktioniert auf jeden Fall mit meiner Methode (Tests waren erfolgreich) - und Du hast auch recht damit dass das Quatsch ist mit dem Zurückkopieren. Der Kunde will/braucht das aber so, weil er meint dass auf diese Art ein "Datenpool" entsteht aus dem man ganz schnell aus den einzelnen Files ein neues Buch generieren kann. Sicher würde der Kunde den Aufwand bezahlen - aber mal ehrlich gesagt: so etwas macht nicht glücklich (auch nicht für Geld).
Ich habe auch versucht eine Datenbank gestützte Lösung anzubieten (wäre optimal für schnelle Buchgenerierung und einfach zu realisieren) - wird aber kategorisch abgelehnt.
Eine andere Idee die ich hatte wäre die Möglichkeit die einzelnen Files zu bearbeiten, als Eps zu exportieren und daraus ein Buch zu bauen (gibt es Korrekturen, können diese in den Einzelfiles durchgeführt werden, dann einfach wieder als Eps exportieren und Gesamtdokument aktuallisieren). Leider klappt das dann aber mit dem Index nicht mehr da diese Infos aus den Eps-Daten ja nicht ausgelesen werden können (oder gibt es da was?). Mit Pdf-Files komme ich auch nicht weiter, da die Einzeldateien voll editierbar bleiben müssen.
Ich glaube ich stecke da in einer Sackgasse (Quark ist für so etwas das falsche Programm, man hätte so ein Projekt wohl besser in FrameMaker anlegen sollen oder mit Datenbankanbindung).

Gruß wGrafix
als Antwort auf: [#33239] Top
 
Conny
Beiträge: 2914
30. Apr 2003, 15:38
Beitrag #8 von 12
Beitrag ID: #33495
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Hallo wGrafix,

nu' bin ich wieder zu Hause. Ich habe jetzt keine große Ahnung von Framemaker, denke aber einmal, dass auch dort die kleinste Einheit ein Kapitel sein wird um überhaupt etwas sinnvolles zu machen.
Aber sag' mal was soll denn an einer PDF Datei nicht editierbar sein? PDF ist ein Format das ich sogar mit jedem Adobe-Programm öffnen und teilweise, je nach Beschaffenheit und Ursprung des Dokumentes, auch bearbeiten kann. Nicht dass ich jetzt das als die Lösung betrachte, aber der Kunde könnte seine Änderungen dort in einem Text hinterlegen - ich schätze solche Änderungen führt er eh' nicht selbst aus - und Ihr arbeitet so die Änderungen ein. Am Schluß wird das ganze Dokument zusammengeführt, der Index erstellt und Gut is'.
Der Kunde kann seine gewünschten Einzeldateien bekommen, das Risiko von Kopierfehlern ist weitestgehend bei null und der Workaround ist einigermaßen zu bewergstelligen. Was meinst Du dazu.
Mit anderen Formaten sehe ich genauso wie Du Probleme in der Veränderbarkeit das einzige was mir hierzu spontan einfällt ist folgendes. Aus dem Quarklayout eine Druckdatei generiert (Drucken in Datei) diese dann dem Kunden als EPS verfügbar gemacht (eventuell über einen Automatismus aus Photoshop oder so). Gleichzeitig die Druckdatei in PDF gebastelt. Mit Gemini gibt es ein Programm den Content dann auch wieder aus dem Dokument zu bekommen oder Du öffnest die PDF Datei wieder in Illustrator. Ehrlich gesagt ein heiden Aufwand für fast kein Ergebnis...
Um ehrlich zu sein schreit das ganze nach Datenbank und/oder CMS Lösungen um gerade diese Einzeldateien-Struktur zu bekommen und das dann trotzdem in einer gemeinsamen Datei (Buch oder auch Projekt das kann man nun nennen wie man will) verarbeiten zu können.
Das war jetzt alles was mir noch dazu eingefallen ist - sorry mehr weis ich akut nicht, ich hoffe es bringt Dich wieder zu einer guten Idee/Lösung.

Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net
als Antwort auf: [#33239] Top
 
wGrafix
Beiträge: 75
30. Apr 2003, 16:51
Beitrag #9 von 12
Beitrag ID: #33504
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Hallo Conny,
jede Menge Anregungen und doch irgendwie keine Lösung für diesen "Quatsch". Ich denke wenn der liebe Kunde keine vernünftige Lösung gestattet die das vereinfachen könnte muss man halt über die kopiererei gehen (und den Mehraufwand bezahlen).
Pdf ist für mich auch kein Fremdwort und ich muss häufig auch Korrekturen durchführen (hauptsächlich mit PitStop). Die Daten gehen dann auch als Pdf in die Druckerei. Ist aber für den Kunden schlechtes Datenformat, da er teilweise selber in den Quark-Files "rumpfuschen" will (was das auch immer heißen soll.....). Das hatte ich mit editierbar gemeint. Dann kommen die Daten wieder zu mir und werden wieder in ein Gesamtdok. zurückkopiert. Also die besten Voraussetzungen für ein Chaos.
Das End vom Lied: werde jetzt über die kopiererei 4 Doks mit je 100 Seiten erstellen, in neuer Ebene alle Angaben für die Indexierung platzieren und alles über die Buchfunktion zusammenfügen. Während der Korrekturphasen werde ich nur die die Einzeldokumente bearbeiten, mit der Paginierung mogeln und nach dem letzten Korrekturdurchgang nur die geänderten Seiten rüberkopieren. So bleiben wenigstens die Indexmarken erhalten und der Aufwand etwas kleiner.

Danke auf jeden Fall für deine Mühe und wünsche einen schönen Feiertag

Gruß wGrafix
als Antwort auf: [#33239] Top
 
Conny
Beiträge: 2914
30. Apr 2003, 17:15
Beitrag #10 von 12
Beitrag ID: #33508
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


na dann viel Spass und hoffentlich wenige Fehler...
Dir auch einen erholsamen Feiertag.

Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net
als Antwort auf: [#33239] Top
 
wGrafix
Beiträge: 75
3. Mai 2003, 12:03
Beitrag #11 von 12
Beitrag ID: #33748
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Tja, Fehler wird es wohl keine geben, denn der Kunde hat das Problem gelöst?!

Bin ich doch ein wenig angesäuert:

Scheinbar ist es nicht mehr gefragt eine vernünftige Lösung für schwierige Aufgaben zu finden und diese der Kundschaft anzubieten. Ich wurde wegen der Ausarbeitung einer Datenbanklösung und der diversen anderen Lösungsmöglichkeiten kurzerhand als "Bastler" eingestuft und der Job geht nun an einen Satzbetrieb der "fähig" ist. (Fähig = Datensätze kopieren ohne Ende + Indexerstellung in Excel ohne Anbindung an das Dokument + wesentlich teurerer Stundensatz). DANKE!

Und was lernen wir daraus? Engagement ist out, es lebe der Pfusch! Oder muss man einfach nur seine (schwache) Leistung sehr teuer anbieten um ernst genommen zu werden?

PS. Trotzdem allen hier nochmals Danke für die schnelle und kompetente Hilfe (endlich mal ein tolles Forum)

Gruß wGrafix
als Antwort auf: [#33239]
(Dieser Beitrag wurde von wGrafix am 3. Mai 2003, 18:32 geändert)
Top
 
Conny
Beiträge: 2914
4. Mai 2003, 14:27
Beitrag #12 von 12
Beitrag ID: #33795
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

400 Einzeldokumente zu 1 Buch?


Hi wGrafix,

gräme Dich nicht, denn Du hast Dir sicherlich einen Haufen Ärger erspart. Ich habe solche Situationen schon sehr oft erlebt (immerhin bin ich auch schon seit 15 Jahren Selbständig) und habe dann im nachhinein wenn ich solche Kunden bedient habe, meißt nur Ärger gehabt. Sicherlich ist es bitter Jobs nicht zu bekommen, dennoch ist es besser den Job nicht zu bekommen, als dann sich damit jede Menge Ärger einzuhandeln.
In diesem Sinne...

Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net
als Antwort auf: [#33239] Top
 
X