hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler | QXP-Fachbücher | Publishing-Events

Christoph
Beiträge: 200
14. Jun 2004, 12:06
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(580 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

6-sprachig in einem Dokument?


Hallo zusammen,
wir haben hier einen Job (120 Seiten), der in 6 Sprachen (6 Dokumente) gesetzt ist. Mit Quark 5.01 (G4 OS 9.2), das wir verwenden, wäre ja möglich alle Sprachen in einem Job zu vereinen (mit Ebenen). Da die Jobs aber Musterseiten enthalten, hier meine Frage: Kann ich die Jobs ohne weiteres zusammenfügen? Wie verhalten sich die An- und Abführungen, muss ich die Stilvorlagen für jede Sprache umbenennen, was passiert mit den Trennungen?
Oder ist das zu gefährlich?
Gruß Christoph Top
 
X
Conny
Beiträge: 2914
15. Jun 2004, 01:34
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #90959
Bewertung:
(580 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

6-sprachig in einem Dokument?


Hi Christoph,

ein paar Ideen ins unreine (habe es nicht ausprobiert). Ich denke die Geschichte mit den Trennungen sollte per S&B in den Stilen über eine richtige Zuweisung der verwendeten Sprache möglich sein. Bei den An- und Abführungen wird Dir vermutlich nur übrig bleiben diese manuell umzustellen. Ich denke nicht das das über Stilmittel machbar ist.
Sobald ich wieder mehr Zeit habe werde ich das aber mal ausprobieren. Wenn ich neue Erkenntnisse dabei bekomme lasse ich es Dich hier wissen.
Hoffe das hilft Dir wenigstens einen Schritt weiter.

Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net
http://www.human-e.org
als Antwort auf: [#90783] Top
 
Christoph
Beiträge: 200
15. Jun 2004, 08:27
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #90980
Bewertung:
(580 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

6-sprachig in einem Dokument?


Hallo Conny,
danke für deine Antwort. Die Frage taucht deshalb bei uns auf, weil wir ständig mehrsprachige Jobs haben, die viele Korrekturläufe haben. Da will man sich ja nicht mehr ARBEIT als nötig machen, zumal ja auch die Gefahr besteht, in einer Sprache eine Korrektur zu vergessen.
Bis dann Christoph
als Antwort auf: [#90783] Top