hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
23. Apr 2003, 16:29
Beitrag #1 von 6
Bewertung:
(1370 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Ilustrator und PDF?


Sehr geehrte Damen und Herren Ilustrator Anwender ich arbeite in der Bauplanungsbranche und für uns wird das Dateiformat PDF immer wichtiger für den Dautenaustausch, Vorallem wegen dessen Vorteile. Nun verfüge ich über eine CAD Softwar Corel Draw und einen Adobe Acrobaten. Corel an sich überzeugt durch seinen Eigenen PDF export seine Drucker und Layoutfunktionen und durch den Inbegriffenen Grafikeditor.
Trotzdem stellt sich mehr und mehr die Frage den Adobe Ilustrator als Alternative in betracht zu ziehen. Denn wir suchen nach einer Möglichkeit PDFs nachzuberarbeiten dies ist zwar im Andobe Acrobaten möglich leider finde ich dieser sehr umständlich in der Handhabung und auch nicht sehr schnell. (Resorucen)
Was ich von eine PDF bearbeitungssoftware erwarten würde wäre Handhabung ähnlich wie ein Grafikkprogramm, PDF nachbearbeitung eigenschaften von objekten wie Text linien etc zu ändern modifizieren oder PDFs einfach zu ergänzen....

Was bietet da der Adobe Illustrator dem Anwender?

Mein Anwenungsbereich wäre vorwiegend erstellung von Dokumentationen mit Vektorbasierenden Grafiken

Mit freundlichen Grüssen

Bannwart André Top
 
X
Wolfgang Reszel  M 
Beiträge: 4170
23. Apr 2003, 17:04
Beitrag #2 von 6
Beitrag ID: #32721
Bewertung:
(1370 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Ilustrator und PDF?


Hallo Bannwart,

Illustrator ist kein echter PDF-Editor, sondern wie Corel ein Grafik-Programm. Der PDF-Import-Filter ist zwar sehr gut, aber eben nicht perfekt und da Illustrator keine mehrseitigen Dokumente beherrscht, lassen sich solche PDFs auch nur seitenweise (jede Seite ein neues Dokument) bearbeiten.

Für euch wird sich wohl eher Acrobat in Verbindung mit Enfocus Pitstop anbieten. Das ist ein Acrobat-Plugin, welches es in Acrobat ermöglich PDF-Dateien zu bearbeiten. Es ist nicht ganz so komfortabel, aber es beitet vieles, was auch normale Grafik-Programme bieten. Zudem kannst du in einem Rutsch zu dünnen Linien korrigieren, Farben ersetzen etc.

Ansonsten empfehle ich dir einfach mal mit den kostenlosen Demoversionen zu experimentieren, ob das jeweilige Programm deinen Ansprüchen genügt.

Zudem könntest du deine PDFs mit Acrobat auch als EPS sichern und in Corel als "inrepretiertes PS" importieren".

Wolfgang
als Antwort auf: [#32719] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
23. Apr 2003, 21:22
Beitrag #3 von 6
Beitrag ID: #32744
Bewertung:
(1370 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Ilustrator und PDF?


Hallo Wolfgang

Ehrlich gesagt bin ich auch ein Corel Newby das heist ich habe corel bis jetzt blos für layouts im zusammenhang mit grafiken verwendet. Nun habe ich heute den Objktexplorer etwas genauer angeschaut und herausgefunden das ich mit eine PDF einfach in Ihre einzelteile auflösen kann und Stiche Farben und Text einfach modifizieren kann.

Wenn ich diese neue erkenntnis mit deiner 1-Seiten aussage in verbindung bringe und noch den konfortablen Import Export von corel bedenke werde ich mich vermutlich noch etwas mehr mit corel auseinander setzen und bei dieser software bleiben...

vielen dank für die Auskunft

MFG A.B
als Antwort auf: [#32719] Top
 
Wetter
Beiträge: 38
25. Apr 2003, 18:09
Beitrag #4 von 6
Beitrag ID: #33016
Bewertung:
(1370 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Ilustrator und PDF?


Hallo Bawart

Illustrator kann eigentlich fasst alle PDFs bearbeiten (insofern die Schrift geladen ist und das PDF sauber ist). Zudem hat es als internes Speicherformat ab der Version 9 das PDF-Dateiformat, dass heisst, dass Illustrator im PDF-Format speichert nicht bloss exportiert. Der Vorteil: Das PDF ist auch gleich das Original.

Grundsätzlich ist es natürlich besser, wenn im Erstellungsprogramm die Änderungen angebracht werden.

CAD-Zeichnungen können aber auch in Illustrator via DXF übernommen werden und danach zum Beispiel die Linienstärke verändert werden. Corel hat auch einen DXF-Filter, den ich persönlich noch besser finde.

Auswahl gleicher Objekte wie dünne Linien ist in Illustrator aber einiges konfortabler gelöst als in Corel (Assistent).

Ein ganz entscheidender Vorteil von Illustrator gegenüber Corel ist folgender: Will man ganze Auswahlbereiche von Ankerpunkten verschieben, geht das in Corel nur pro Objekt. In Illustrator spielt das keine Rolle, sondern kann auch über hunderte Objekte gehen. Gerade CAD-Zeichnungen werden beim Editieren in Corel oder Illustrator in 1000sende Striche aufgelöst. Ein entscheidender Vorteil meiner Meinung nach.

André Wetter
als Antwort auf: [#32719] Top
 
Wolfgang Reszel  M 
Beiträge: 4170
27. Apr 2003, 14:07
Beitrag #5 von 6
Beitrag ID: #33115
Bewertung:
(1370 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Ilustrator und PDF?


Hallo André,

auch wenn Illustrator seit 9 PDF als Dateiformat einsetzt ist es leider nicht so, dass fremde PDF-Dateien einfach nur geöffnet werden. Sie werden weiterhin importiert und in das interne Berechnungsmodell von Illustrator umgewandelt. Ich denke es ist wie damals beim alten ai-Format: es wird nur eine vereinfachte Untermenge der vorhandenen PDF-Features genutzt. Wäre Illustrator wirklich ein PDF-Editor, würde das Adobe auch gerne zugeben, oder nicht?

Wolfgang
als Antwort auf: [#32719] Top
 
Kurt Gold  M 
Beiträge: 2366
27. Apr 2003, 17:11
Beitrag #6 von 6
Beitrag ID: #33130
Bewertung:
(1370 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Ilustrator und PDF?


Hallo Bannwart André und André Wetter,

es gibt zudem noch ein paar andere Stolpersteine, die dafür sprechen, Illustrator nicht als PDF-Editor einzusetzen. Exportiert man beispielsweise ein InDesign-Dokument, das Ligaturen enthält, als PDF und öffnet es in Illustrator, so gibt es die weniger schöne Überraschung, daß die Ligaturen verschwunden sind (Segelflieger werden dann Segelf ieger und Flußfische Flußf sche sein). Die Textbearbeitung in PDF-Dateien, die nicht in Illustrator gespeichert wurden, ist darüber hinaus so umständlich, daß man davon lieber die Finger läßt.

Eine andere Sache, die für Verunsicherung sorgen wird, hängt mit der Option zusammen, PDF mit Illustrator-Bearbeitungsfunktionen zu speichern. Editiert man solche Dateien in Acrobat oder einem anderen PDF-Editor und öffnet diese wieder in Illustrator, wird man von den Änderungen nichts sehen. Das dürfte damit zusammenhängen, daß Illustrator bei solchen Spezial-PDF immer auf einen gesondert abgespeicherten Code zugreift (der eben die Bearbeitungsfunktionen erlaubt), andere Editoren jedoch auf den "reinen" PDF-Code in derselben Datei. Ebenso verhält es sich bei AI-Formaten, die PDF-kompatibel gespeichert werden. Auch diese Dateien kann man in Acrobat beliebig editieren, Illustrator wird nicht auf den geänderten Code zugreifen und öffnet immer sozusagen den Urzustand der Datei.

Kurt Gold
als Antwort auf: [#32719] Top
 
X