hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Pedder
Beiträge: 1
9. Mär 2004, 18:55
Beitrag #1 von 2
Bewertung:
(604 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe PS


Hallo,

ich möchte aus QuarkXpress 6.1 (unter win 2000 und Acrobat Distiller 5.0) Druckfertige (zum belichten) PDFs erstellen. Beim direkten Erstellen von PDFs aus Quark mit dem AcrobatDistiller bekomme ich Probleme bei der Ausgabe der PDFs auf einem PS2 Drucker. Daher schätze ich, dass es auch beim belichten Schwierigkeiten geben könnte.
Jetzt habe ich unseren PS2 Drucker erneut installiert, allerdings so, dass er in eine Datei Druckt. Nun bekomme ich also PostScript-Dateien. Diese kann ich dann mit dem Distiller in PDFs umwandeln. Mit denen ist dann auch alles ok.
Nun meine Frage(n):

1. Kann man beim erstellen der PostScript-Dateien schon Einfluss auf die spätere PDF- Qualität nehmen? Oder ist .ps = ps, und die Qualität entscheidet sich erst beim umwandeln der .ps im Distiller? Wenn schon vorher auf die Qualität Einfluss genommen werden kann, wie?

2. Wo unterschieden sich meine Methode mit dem erneut installierten PS2 Drucker (Ausgabe in Datei), von einer Installation von dem Postscriptdruckertreiber AdobePS?

3. Wenn AdobePS besser: Welches ist die neuste Version von AdobePS für win 2000? Wie installiere ich AdobePS richtig, und wozu benötige ich die PPD-Datei.

Ich weiß. Sau viele Fragen. Über eine Antwort würde ich mich aber echt Riesig freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Peter
Top
 
X
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
9. Mär 2004, 19:26
Beitrag #2 von 2
Beitrag ID: #74375
Bewertung:
(604 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe PS


Hallo Pedder

Wenn Du den Distiller brauchst, dann hast Du für die Interpretation des PostScript-Codes ein PostScript 3-RIP. Das heisst, dass Dein in eine Datei druckender Treiber falsch ist. Für den Distiller brauchst Du die Distiller PPD (heisst neu Adobe PDF). Nur diese ist richtig.
Distiller als Drucker und Druck in Datei und nachträgliches distillen unterscheiden sich nicht. Auf dem Mac ist der direkte Druck auf den Distiller langsamer. Unter Windows eigentlich nicht.
Alternativ kannst Du aber mit dem Adobe-PostScript-Unviversaltreiber einen Drucker konfigurieren, dem Du als Port "File" zuweist.
Download des Adobe-Treibers:
http://www.adobe.com/...etail.jsp?ftpID=1502

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
--
Spezialangebot: 2 Tage Seminar für Dienstleister und Adobe Creative Suite Premium für Fr. 1490.--
http://www.ulrich-media.ch/asn
als Antwort auf: [#74369] Top