hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Filmfreund-007
Beiträge: 4
7. Jun 2004, 11:58
Beitrag #1 von 7
Bewertung:
(1213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Premiere 5.1c uhhrst laahhm


Hallo miteinander, ich bin neu in der Gemeinde. Darum sind meine Ausführungen sicher für den versierten USER lächerlich. Ich habe mir in einer Auktion das Premiere 5.1 ersteigert. Muß sagen das ich früher mit der zur DC30 plus dazugelieferten 4.2LT Version schon ein paar Sachen gemacht habe (bin KEIN Profi). Nun dachte ich mir so bei mir... mit der Version 5.1c wird alle gut. Dachte ich zu mindest. Die Bearbeitung der Clips ist ja nicht das Problem aber die Erstellung des eigentlichen Films. Da keine Beschreibung dabei war und auch die Online-Hilfe etwas mager ausfällt hab ich so meine Schwierigkeiten. Weil ich dachte mach´s richtig und rüste gleich dein PC um ist es jetzt ein 2,8er mit 256MB u.s.w. Was mich verblüfft ist die Arbeitsgeschwindigkeit, ein geschnittenes Projekt zu einem Film zu exportieren soll 2Tage dauern ??? Die Gesamtlänge beträgt 1,15min. Kann das richtig sein ?? Da mich die Einschränkung der max. Gesamtgröße auf 2/4GB bei FAT16/32 gestört hat und ich gelesen habe das diese Einschränkung unter NTFS nicht eintritt läuft das ganze übrigens unter W2K. So scheint er recht stabiel zu sein aber die 2Tage schaffen mich schon. Hat da jemand eine Erklährung für mich / besser eine Lösung.

Mit freundlichen Grüßen Top
 
X
baltic
Beiträge: 29
7. Jun 2004, 17:47
Beitrag #2 von 7
Beitrag ID: #89598
Bewertung:
(1213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Premiere 5.1c uhhrst laahhm


Hallo Filmfreund,
es kommt immer darauf an mit welchem Codec du dein Projekt renders. Erzähl erstmal wie du dein Projekt abspeicherst.
schöne Grüße Baltic
als Antwort auf: [#89503] Top
 
Filmfreund-007
Beiträge: 4
7. Jun 2004, 21:52
Beitrag #3 von 7
Beitrag ID: #89636
Bewertung:
(1213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Premiere 5.1c uhhrst laahhm


Nun ich hoffe ich drücke mich nicht zu b.. aus. Unter Projekteinstellungen habe ich (aber jetzt erst gesehen) Cinepak Codec von Radius stehen. Werde es aber gleich mal mit MiroVideo MJPG 32-Bit Codec versuchen. Ich hoffe das ist richtig. Stimmt, danach habe ich nicht gesehen. Du siehst ich bin ein blutiger Anfänger. Übrigens, ist das was da hinten (hoffendlich) rauskommt überhaupt sinnvoll auf eine DVD zu brennen ? Oder ist 5.1c nicht dafür geeignet? Gibts vielleicht ein Tool mit dem ich den dann erstellten Film in das richtige Format bringen kann ? Fragen über Fragen, ich hocke hier bestimmt nicht zum letzten mal. Aber schön dsa Du gleich geantwortet hast, freut mich !! Aber ich kann nich entsinnen das es damals (vor ca.1 1/2Jahen) irgendwie schneller ging, trotz langsamen Rechner.
Habe mich übrigens mal im Forum umgesehen, ich muß sagen da sind (sicher auch Du) echte Profis bei.
als Antwort auf: [#89503] Top
 
Filmfreund-007
Beiträge: 4
7. Jun 2004, 23:35
Beitrag #4 von 7
Beitrag ID: #89658
Bewertung:
(1213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Premiere 5.1c uhhrst laahhm


Hab es übrigens mit dem anderen Codec versucht, war nix. Frage: lassen sich auch andere Codec nachladen und die dann verwenden? Übrigens macht das Programm wieder bei genau 2GB zu. Kommt eine Fehlermeldung dass das Laufwek voll währe. Ist natürlich blödsinn es sind noch über 30GB frei. Also der Tipp mit dem NTFS scheint nicht recht zu stimmen oder es liegt am Adobe 5.1c. Langsam kommt Freude auf.
Übrigens, werde ich gefrag wie hoch ich die Qualität setzen will der Ausgabedatei, habe sie auf 80% eingestellt ?! Wie kommt das übrigens das die Summe der Einzeldateien gerade mal 1,2GB sind und nach ca.10% Abarbeitung angeblich 2GB belegt sind.
als Antwort auf: [#89503] Top
 
baltic
Beiträge: 29
8. Jun 2004, 16:32
Beitrag #5 von 7
Beitrag ID: #89788
Bewertung:
(1213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Premiere 5.1c uhhrst laahhm


Hallo Filmfreund,
in welchem Format liegt Dein Video eigentlich vor ?, ist es mit einer DV Kamera aufgenommen, oder Analog und was willst Du damit machen: eine CD/DVD brennen oder Ausgabe über eine Videokarte (DC 30 oder besser) auf den Videorecorder oder Fernseher. Ich nehme an Du benutzt den falschen Codec deshalb ist es wichtig wo Dein Film landen soll -Videorecorder oder CD/DVD-
schöne grüße
baltic
als Antwort auf: [#89503] Top
 
Filmfreund-007
Beiträge: 4
9. Jun 2004, 13:46
Beitrag #6 von 7
Beitrag ID: #89991
Bewertung:
(1213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Premiere 5.1c uhhrst laahhm


Hallo baltic,
Gruß erst einmal. Also die Filme die ich bearbeite liegen analog vor, ich lese sie über eine DC30plus mit dem dazugehörigen capture-Programm ein. Sie liegen dann als avi´s vor. Diese dabe ich dann in einem Adobe-Projekt "zugeschnitten". Es ist richtig ich will sie dann auf eine DVD brennen und sie dann ansehen/aufbewahren.
Warum habe ich wie schon beschrieben wieder die Begrenzung von 2GB obwohl das Quellmaterial (ungeschnitten) mal gerade 1,2GB groß ist. Leider sitze ich gerade nicht an dem Rechner sonst würde ich Dir alle zur Auswahl stehenden Codec mal aufschreiben. Würde Dir das überhaupt weiterhelfen? Sicher bin ich mit meiner Vers.5.1c ein Exote. Aber ich dachte mir bevor ich richtig Geld investiere möchte ich es erst einmal einigermaßen beherschen. Wenn ich mich hier so umsehen arbeiten alle anderen mit Vers.6 bis 8. Übrigens was meinst Du mit DC30 oder besser ? Ich dachte das die DC30 so schon nicht schlecht ist, aber Du hast ja recht es wird immer etwas besseres gebe. Würdest Du mir zu einer anderen Hardware raten? Es ist ja alles auch eine Frage des Geldes und ich habe festgestellt je professioneller (wo ich sicher nie hinkomme) um so mehr Geld kann man berappen. Also bleiben wir lieber bei der altbekannten DC30 und machen (mit Deiner Hilfe, hoffendlich) das beste daraus. MfG
als Antwort auf: [#89503] Top
 
Babsi & Thomas
Beiträge: 142
9. Jun 2004, 14:46
Beitrag #7 von 7
Beitrag ID: #90013
Bewertung:
(1213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Premiere 5.1c uhhrst laahhm


Hi Filmfreund!

Prinzipiell ist es empfehlenswert den codec der bei der digitalisierung gewählt wurde so lange wie möglich beizubehalten, um Konvertierungen zu vermeiden. Dies bedeutet nämlich immer Qualitätsverlust und Zeitaufwand.
Faustregel: zuerst ein Format wählen das einen guten Kompromiss zwischen Qualität und Dateigröße bietet, dann alle Bearbeitungsschritte durchführen, exportieren. Die Umwandlung in MPEG I oder MPEG II für die Ausgabe auf CD/DVD ist dann der letzte Schritt.
Vermutlich gibt dir die Schnittkarte beim Digitalisieren einen bestimmten Codec vor, in einem AVI können verschiedenste Codecs enthalten sein.

All the Best
Babsi & Thomas
als Antwort auf: [#89503] Top
 
X