hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
17. Mär 2003, 13:22
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(562 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Type 3 - ist nach dem Rippen weg


Hallo,

Ich habe ein PDF-Dokument mit einer Adobe Type3-Schrift namens T2.
Pitstop ist der Meinung, dass díe Schrift eigebettet ist. In der Lupe
ist die Schrift ziemlich klotzig. Sieht aus wie ein 72 dpi-Bild.
Nach dem Rippen auf einem Harlekin-Rip sind von dem Schriftzug nur noch unwesentliche Fragmente vorhanden. Sind Type3-Schriften generell nicht geeignet oder mache ich was falsch?

Gruß

Ralf Ziplies Top
 
X
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
18. Mär 2003, 01:16
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #28476
Bewertung:
(562 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Type 3 - ist nach dem Rippen weg


Type 3-Fonts können Halbtoninformationen enthalten, im Gegensatz zu Type 1. Daher die schlechte Bildschirmdarstellung. Type 3-Fonts kennen keine Hinting-Technologie und sind auch anderweitig dem Type 1-Format unterlegen. Sie sorgen regelmässig für Ausgabeprobleme. Sie entstehen bei falscher Druckertreiberkonfiguration auf Windwos (wenn TT-Fonts statt als Eigenformat als BitMap geschickt werden) und soweit ich mich erinnern kann in Quark aus benutzerdefinierten Randstilen. Versuchen Sie aber nicht, die Schrift im PDF zu ersetzen, gehen Sie vielmehr dem Problem auf den Grund.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich

http://www.ulrich-media.ch
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#28391] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
18. Mär 2003, 09:39
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #28496
Bewertung:
(562 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Adobe Type 3 - ist nach dem Rippen weg


Hallo,

danke für die Antwort. Dann muß ich mal mit dem Kunden reden, dass er in Zukunft lieber einen anderen Font verwendet.

Ralf Ziplies
als Antwort auf: [#28391] Top