hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Fotos hochladen und diskutieren. Zeige anderen Fotografen Deine Bilder! Es sind jpg-Bilder (RGB kein CMYK!!) bis 500 KB erlaubt.

Ecki
Beiträge: 374
9. Jan 2003, 10:09
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(1363 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An GPO: Minolta D7 im Studioeinsatz


Hallo Gerd,

ich habe im vorherigen Thread gelesen, dass du mit der D7 arbeitest wie ich auch (mit Update und Blitzadapter P 100).
Hast du sie schon im Studio getestet?
Wie löst du das Problem der bei stärkster Abblendung immer noch recht großen Blende (9,5) im Zusammenspiel mit Studioblitz? Ich musste feststellen, dass die Blitzanlage viel zu stark/hell ist und zu überbelichteten Resultaten führt (zumindest bei TableTop-Aufnahmen). Sollte man Graufilter verwenden?
Klappt bei dir der manuelle Weißabgleich beim Studioblitz? Ich hab das noch nicht hinbekommen.
Wie sind deine Erfahrungen?

Gruß von Eckhard Top
 
X
gpo p
Beiträge: 5500
12. Jan 2003, 14:25
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #21096
Bewertung:
(1363 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An GPO: Minolta D7 im Studioeinsatz


Hi E.

ja ich arbeite mit der D7(einer der ersten) auch im Studio....

allerdings bisher ausschließlich mit "Kunstlicht".....das aber, nach einigen Testen, doch sehr brauchbar!

Habe zur Zeit auch keinen Blitz-Adapter! Alle anderen Versuche die D7 zur Zusammenarbeit(Extrablitze/Studio) zu bewegen schlugen teilweise fehl oder erzeugten unkontrollierbare Ergebnisse!

Um die Kamera nicht gleich in die Tonne zu befördern....konnte ich mich noch sehr gut an "alte" Zeiten mit Kunstlicht erinnern(hab ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel:))!

Die Einstellung ging sehr gut....mit vorhandener Blitzanlage(pro Lampe 650W Halogen) und/oder zusätzlichen 2000W Scheinwerfern!

Die erziehlten Werte lagen bei 1/10-1/50 sek bei Blende 4-9,5.....alles vom Stativ!

Weißabgleich dann auf ein weißes Blatt Papier in die Mitte des Aufbaus und gespeichert!

Jo man...und dann munter drauf los!
Nach den ersten paar Bildern war dann auch die Photoshop Einstellung klar...wobei ich alle Bilder über die Minolta Software mit "Adobe RGB 1998" Profil gejagt habe.

Nachbearbeitung hielt sich in Grenzen (freistellen) leichte Tonwert-Korrektur....und leichte Schärfung.

Problem.....nach wie vor die "Tonnen und Kissen" Verzeichnungen z.B. bei frontalen Objekten wie Bilderrahmen........die habe ich mit dem Programm "Picture Window 3.1" nachkorrigiert.

Habe damit insgesamt ca 350 Aufnahmen für einen 48 Seiten Katalog gemacht......und der wurde bestens gedruckt.
Mfg gpo
als Antwort auf: [#20907] Top
 
Ecki
Beiträge: 374
16. Jan 2003, 13:15
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #21544
Bewertung:
(1363 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An GPO: Minolta D7 im Studioeinsatz


Hallo Gerd,

danke für deinen Meinungsbeitrag. Ich habe mir nun 2 Graufilter besorgt (x4 /x8). Nun klappt's auch mit der Studioblitzanlage:
Die D7 auf manuelle Belichtung gestellt, Farbeinstellung "Sonne", Blitzbelichtungsmesser mit Filterkorrekturfaktor und eine optische Belichtungskorrektur ergeben gute Resultate bei mittlerer Abblendung.
Verbessern lassen sich diese noch in Photoshop: Farbkorrektur, Gradationskurven. Und gegen die evtl. Brennweitenverzeichnung hilft ganz bequem das Photoshop Plug-in "Panorama-Tools".
Aber ohne Experimente geht's eben nicht.

Gruß von Eckhard
als Antwort auf: [#20907] Top
 
gpo p
Beiträge: 5500
16. Jan 2003, 21:22
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #21593
Bewertung:
(1363 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An GPO: Minolta D7 im Studioeinsatz


jooooop:)) mfg gpo
als Antwort auf: [#20907] Top
 
X