hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Petra Rudolph p
Beiträge: 1554
9. Feb 2004, 07:57
Beitrag #1 von 9
Bewertung:
(1859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An die Drucker unter euch


Hallo,

mein Mann bittet mich doch mal nachzufragen.
Er würde gerne wissen, wie genau der Tampondruck funktioniert.
Gibt es irgendwelche Quellen, wo man sich schlau machen kann? Oder gibt es andere Druckverfahren, die geeignet sind, winzig kleine Schriften auf unebene Flächen zu bringen? Konkret geht es um Modelleisenbahnen und deren Beschriftungen.

Gruß Petra

http://www.webministration.de
http://www.quicktoweb.de Top
 
X
Anonym
Beiträge: 22827
9. Feb 2004, 11:34
Beitrag #2 von 9
Beitrag ID: #69532
Bewertung:
(1859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An die Drucker unter euch


Hi Petra,
"Durch das Tampndruck-Verfahren können geformte Teile bzw. Vertiefungen bedruckt werden, d.h. alle Teile, die keine geraden Druckflächen aufweisen und somit im Siebdruck nicht oder nur schwer bedruckbar sind. Der Name Tampondruck rührt daher, weil die Druckfarbe von einem geätzten Klischee durch einen Silikon-Tampon auf das Druckgut übertragen wird."
Es gibt da eine gewisse Grenze, was die Feinheit der druckbaren Linien angeht. Wo die liegt, weiß ich allerdings nicht genau. :-)
Gruß von Barbara
als Antwort auf: [#69480] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17438
9. Feb 2004, 13:55
Beitrag #3 von 9
Beitrag ID: #69548
Bewertung:
(1859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An die Drucker unter euch


Hallo Petra,

gedruckt wird gemeinhin mit einem Tampon der bei den kleineren Druckmaschinen ziemlich an den Balg einer Kliestierspritze erinnert.

Unebene Oberflächen lasen sich bedrucken (Bälle, Tuben,...), zu zerklüftet dürfen sie aber nicht sein.
Also denke ich, dass im konkreten Fall noch die Kesselwagen- Werbeaufdrucke zu machen sind, die Kleinstbeschriftungen der Typen und Kennzeichen der Waggons und Loks sind aber wohl zu klein.
Wobei mich auch mal interssieren würde, wie die diese 0,5pt Schriften auf die Teile bekommen, die man ja dann mittels Lupe auch noch lesen kann.

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#69480] Top
 
click
Beiträge: 121
10. Feb 2004, 08:03
Beitrag #4 von 9
Beitrag ID: #69663
Bewertung:
(1859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An die Drucker unter euch


Wahrscheinlich löst man das mittels Aufkleber? Ist nur eine Vermutung..

Bei Glas-Beschriftungen geht das mittels bedruckter Aufkleber die eingebrannt werden.

Vielleicht bei Lokomotiven mit kleinstschriften auch mit Aufkleber..

gruss
click
als Antwort auf: [#69480] Top
 
Petra Rudolph p
Beiträge: 1554
10. Feb 2004, 12:46
Beitrag #5 von 9
Beitrag ID: #69724
Bewertung:
(1859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An die Drucker unter euch


Oha, Aufkleber... bist du des Wahnsinns fette Beute? :-D Die erwachsenen Modellbahner sind doch da etwas anders drauf.

Vielleicht fällt euch ja doch noch ein Link ein, wo man sich intensiver(!) in das Thema einarbeiten kann? Zur Not auch ein Buchtipp.


Gruß Petra

http://www.webministration.de
http://www.quicktoweb.de
als Antwort auf: [#69480] Top
 
click
Beiträge: 121
10. Feb 2004, 13:39
Beitrag #6 von 9
Beitrag ID: #69731
Bewertung:
(1859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An die Drucker unter euch


....fette beute lach...

ja gut vielleicht findest du eben bei modell-eisenbahner -clubs unterstützung

erwachsene modellbahner? gibts das :-)

nur ein scherz.

die idee mit aufklebern ist wohl nicht die dümmste.

Schau dir mal anderswo die kleinen "aufdrucke" an

freundlicher gruss
als Antwort auf: [#69480] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17438
10. Feb 2004, 19:29
Beitrag #7 von 9
Beitrag ID: #69790
Bewertung:
(1859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An die Drucker unter euch


Hallo Petra,

mit aufkleber sind wahrscheinlich die Aufkleber gemeint, wie sie auch bei Keramik als 'Dekordrucke' und ähnlichem Verwendet werden. Das sind so genannte Schiebebilder, wie man sie als Normalsterblicher von den Ostereiern kennt. Da wird dann nach anlösen des Klebers nur die Farbe auf den Bedruckstoff geschoben. Das Verfahren arbeitet quasi Trägerlos, nur die Adhäsion der Farben hält das ganze für den Moment des Trägerwechsels zusammen. Wenn du dir mal die Buchstaben deiner Tastatur bei reichlich Licht genau anschaust und etwas glänzendere Flächen rund um die Ziffern erkennen kannst, dann sind das genau solche Teile.

... Warte mal, wir haben mal Makros gemacht... kruschtel...stöber...

http://e-b-v.de/images/Tastatur1.jpg

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#69480] Top
 
boskop  M  p
Beiträge: 3453
10. Feb 2004, 20:03
Beitrag #8 von 9
Beitrag ID: #69793
Bewertung:
(1859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An die Drucker unter euch


Hallo Petra
ich würde mich beim Fachmann erkundigen, Fragen kostet nichts:
http://www.modellbau-lippmann.de/
oder hier
http://www.galileodesign.de/...e-1380/FirstLetter-T
oder hier
http://www.tampoprint.de/...en/tampondruckd.html
Gruss
Urs
als Antwort auf: [#69480] Top
 
click
Beiträge: 121
11. Feb 2004, 09:25
Beitrag #9 von 9
Beitrag ID: #69848
Bewertung:
(1859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

An die Drucker unter euch


Danke Thomas Richard!!!

Du hasts rübergebracht...!
Das meinte ich!

Von wegen bin ich..des Wahnsinns fette Beute..

hahaha...:-)

click
als Antwort auf: [#69480] Top
 
X