hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler | QXP-Fachbücher | Publishing-Events

Oliver_ABA
Beiträge: 57
9. Feb 2004, 21:42
Beitrag #1 von 2
Bewertung:
(406 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Ausgabe mit DeviceN oder CMYK composit


Hallo allerseits

Mac OSX, Xpress6, Prinergy-Workflow.

Ich machte heute erstaunliche Erfahrung:
Habe eine CMYK-Datei ohne Bilder mit auf zwei Arten in PDF gewandelt: 1x DeviceN, 1x CMYK komposit, jeweils in PS gedruckt. Durch Distiller 6 in PDF gewandelt. In Pitstop 6 wird mir der CMYK-Wert jeweils korrekt angegeben. Natürlich bei der DeviceN-Variante mit dem entsprechenden Zusatz. Wenn ich das PDF direkt auf Farblaserprinter oder via Prinergy auf Offsetdruck ausgebe erhalte ich nicht die gleichen Farbwerte.

Weiss jemand warum? Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
10. Feb 2004, 09:47
Beitrag #2 von 2
Beitrag ID: #69677
Bewertung:
(406 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Ausgabe mit DeviceN oder CMYK composit


Hallo Oliver_ABA,

es scheinen hier unterschiedliche Farbraumtransformationen stattzufinden abhängig davon ob die CMYK-Farben als DeviceCMYK oder als DeviceN mit den vier Prozeßfarbenkanälen verarbeitet werden.

In Prinergy werden PDF-Dokumente bzw. deren "nicht Sonderfarben-Farbräume" je nach Job-Konfiguration farblich per ICC-Farbmanagement transformiert. Ich könnte mir vorstellen, dass dabei ein DeviceN-Farbraum unabhängig davon, ob er aus den vier Prozeßfarbenkanälen oder aus "echten" Sonderfarben-Kanälen aufgebaut ist, keiner Farbraumtransformation unterzogen wird, da ein DeviceN-Farbraum den "Farbrechner" umgeht.

Bei Farbdruckern ist es wiederum oftmals so, dass intern eine CMYK->RGB->CMYK->Wandlung oder CMYK->CMYK-Wandlung erfolgt und so der CMYK-Ausgabefarbraum errechnet wird. Auch hier könnte es sein, dass das CMYK, welches aus dem DeviceN-Farbraum resultiert diese Transformationsstufe umgeht und einfach durchgereicht wird.

Der Name DeviceN deutet ja schon an, dass dieser Farbraum geräteabhängig ist und somit je nach eingesetztem (Farb)Ausgabegerät zu unterschiedlichen Widergaben führt.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#69644] Top