hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Beratung und Hilfe bei Startschwierigkeiten.
Lernhilfen und Wegweiser für angehende Kreativ- und EDV-Experten.

Heike Burch  M  p
Beiträge: 1183
7. Apr 2007, 12:23
Beitrag #1 von 12
Bewertung:
(23428 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Wir wollen mal hier einige Berufe vorstellen.

Zuerst für Deutschland den Mediengestalter. Hier sind natürlich Erweiterungen erwünscht und gewollt! (Österreich, Schweiz, Luxemburg etc. oder auch andere Berufe!)

Da ich hier in D Mediengestalter ausbilde und auch mit den Prüfungen gut „im Stoff“ bin, bin ich für Anregungen und Fragen zu haben. Hier jetzt erstmal der inhaltliche Teil. Quelle ist überwiegend der ZFAMedien.

Für Deutschland:
Mediengestalter/Mediengestalterin für Digital- und Printmedien
Anerkannt durch Verordnung vom 4. Mai 1998 (BGBl. I S. 875)

Ausbildungsdauer
3 Jahre

Die Ausbildung erfolgt zu einem Drittel der Ausbildungszeit in einer der vier

Fachrichtungen:
Medienberatung
Mediendesign
Medienoperating
Medientechnik
Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Arbeitsgebiet
Mediengestalter/innen für Digital- und Printmedien arbeiten in Unternehmen der Informationsverarbeitung und Kommunikationsproduktherstellung, wie z.B.:
Werbe- und Multimediaagenturen und Werbestudios,
Medienconsultingunternehmen,
Herstellern von Online- und Offlinemedien,
Verlagen,
Unternehmen der Druck- und Medienvorstufe sowie der Datentechnik,
Druckereien (Offset-, Tief- oder Digitaldruck),
Reprografie- und Mikrografiebetrieben sowie
Herstellern von Fotogravurdruckformvorlagen.

Ihr Arbeitsgebiet umfasst die produktbezogene Kundenberatung, die Gestaltung und Aufbereitung von Daten sowie deren technische Verarbeitung zur Realisierung von Medienprodukten.

Berufliche Fähigkeiten
4.1 Mediengestalter/Mediengestalterinnen für Digital- und Printmedien in der Fachrichtung Medienberatung
führen Projektplanungen für Medienprodukte selbstständig und im Team durch,
betreuen und beraten Kunden,
bearbeiten Teilaufgaben des Projektmanagements, wie z.B. Personal- und Sachmittelplanung, sowie Planung und Überwachung von Kosten und Terminen,
visualisieren und präsentieren Projekte,
führen projektbezogene Datenbearbeitungen durch;
4.2 Mediengestalter/Mediengestalterinnen für Digital- und Printmedien in der Fachrichtung Mediendesign
entwickeln Gestaltungskonzeptionen selbstständig und im Team,
gestalten rechnergestützt Text, Bild und Grafik für Printprodukte,
gestalten rechnergestützt Text, Bild, Grafik, Bewegtbild und Ton für multimediale Produkte oder für die Verwendung in digitalen Medien,
beraten Kunden bei der Gestaltung von Medienprodukten nach technischen, produktionsorientierten und wirtschaftlichen Aspekten,
erstellen und gestalten Presseerzeugnisse nach redaktionellen und technischen Vorgaben,
entwickeln Gestaltungskonzeptionen nach Kundenvorgaben und berücksichtigen dabei technische und wirtschaftliche Aspekte,
führen verschiedene Dateitypen zu Medienprodukten zusammen und bereiten sie für die Ausgabe in unterschiedlichen Medien vor;
4.3 Mediengestalter/Mediengestalterinnen für Digital- und Printmedien in der Fachrichtung Medienoperating
planen Produktionsabläufe selbstständig und im Team,
übernehmen, transferieren und konvertieren Daten für die Mehrfachnutzung,
kombinieren technikorientiert Text-, Bild-, Grafik-, Bewegtbild- und Audiodaten für multimediale Produkte und geben sie auf verschiedenen Datenträgern und in verschiedenen Medien aus,
beraten Kunden bei der medienneutralen Gestaltung von Daten zur Mehrfachnutzung;
4.4 Mediengestalter/Mediengestalterinnen für Digital- und Printmedien in der Fachrichtung Medientechnik
planen Produktionsabläufe selbstständig und im Team,
führen die kommunikationstechnische Übernahme und Eingabe verschiedener Daten aus,
bereiten Daten auf und kombinieren sie für unterschiedliche Ausgabemedien,
führen die Datenausgabe in verschiedenen Medienprodukten, insbesondere in der Reprografie, Mikrografie oder im Digitaldruck, aus,
stellen Endprodukte in Einzel- oder Sonderfertigung her,
kontrollieren, optimieren und dokumentieren den Produktionsprozess.
Quelle: BiBB, Stand 12.08.2004

Links:
http://www.zfamedien.de/...ung/mediengestalter/
http://www.bibb.de/de/index.htm

Berufe, die irgendwie auch dazu gehören (Ergänzungen gern erwünscht):
Drucker/in
Siebdrucker/in
Schriftsetzer/Flexograf/in
Buchbinder/in
Verpackungsmittelmechaniker/in
Kartograph/in

Verbände der Druck- und Medienindustrie
Informationen zur Ausbildung im Beruf des Mediengestalters/der Mediengestalterin Digital- und Printmedien erhalten Sie bei folgenden Bildungsberatern der Druck- und Medienindustrie:

Verband Druck und Medien in
Baden-Württemberg e.V.
Helmut Schäfer
Postfach 3132
73751 Ostfildern/Kemnat
Tel. (07 11) 4 50 44-0
Fax (07 11) 4 50 44-39
h.schaefer@bildung-bw.de
http://www.verband-druck-bw.de

Verband Druck und Medien
Bayern e.V.
Martin Paukner
Postfach 40 19 29
80719 München
Tel. (089) 3 30 36-119
Fax (089) 3 30 36-100
mpaukner@vdmb.de
http://www.vdmb.de

Verband Druck und Medien
Berlin-Brandenburg eV
Henning Marcard
Am Schillertheater 2
10625 Berlin
Tel. (030) 3 02 20 21
Fax (030) 3 01 40 21
marcard@vdmbb.de
http://www.vdmbb.de

Landesverband Druck und Medien
Bremen e.V.
Katrin Stumpenhausen
Postfach 10 07 27
28007 Bremen
Tel. (04 21) 3 68 02-0
Fax (04 21) 3 68 02-49
stumpenhausen@vdmn.de
http://www.uvhb.de

Verband Druck und Medien
Hessen e.V.
Horst Rollmann
Postfach 18 03 46
60084 Frankfurt am Main
Tel. (069) 95 96 78-0
Fax (069) 95 96 78-90
h.rollmann@vdmh.de
http://www.vdmh.de

Verband Druck und Medien
Niedersachsen e.V.
Katrin Stumpenhausen
Bödekerstraße 10
30161 Hannover
Tel. (05 11) 3 38 06-30
Fax (05 11) 3 38 06-20
stumpenhausen@vdmn.de
http://www.vdmn.de

Verband Druck und Medien
Nord e.V.
Nicole Göpfert
Gaußstraße 190
22765 Hamburg
Tel. (040) 39 92 83-20
Fax (040) 39 92 83-22
goepfert@vdnord.de
http://www.vdnord.de

Verband Druck und Medien
Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt e.V.
Antje Steinmetz
Melscher Straße 1
04299 Leipzig
Tel. (0341) 8 68 59-0
Fax (0341) 8 68 59-28
steinmetz@vdmsta.de
http://www.vdmsta.de

Verband Druck und Medien
Rheinland-Pfalz und Saarland e.V.
Felix Mayer
Postfach 10 10 62
67410 Neustadt an der Weinstraße
Tel. (0 63 21) 85 22-75
Fax (0 63 21) 85 22-89
verband@druckrps.de
http://www.druckrps.de

Verband Druck + Medien
NRW e.V.
Düsseldorf
Postfach 16 03 64
40566 Düsseldorf
Lünen
Rainer Braml
Postfach 21 40
44511 Lünen
Tel. (0 23 06) 2 02 62-66
Fax (0 23 06) 2 02 62-64
braml@vdmnrw.de
http://www.vdmnrw.de

Verband Papier, Druck und Medien
Südbaden e.V.
Rainer Goller
Postfach 16 69
79016 Freiburg im Breisgau
Tel. (07 61) 7 90 79-0
Fax (07 61) 7 90 79-79
vpdm@medienverbaende.de
http://www.medienverbaende.de

Quelle: http://www.zfamedien.de
Und hier noch eine pdf, die von dem ZFA herausgegeben wurde: http://www.zfamedien.de/...MG_Neue_Struktur.pdf
Viele Grüße,
Heike
_____________________________________________________________________

moliri = in Bewegung bringen!
_____________________________________________________________________

Top
 
X
Thobie p
Beiträge: 3653
7. Apr 2007, 14:59
Beitrag #2 von 12
Beitrag ID: #286054
Bewertung:
(23348 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Hallo, liebe Heike,

vergiß bei der Ausbildung folgendes nicht, was einige unserer Quereinsteiger oder Selbständige ohne richtigen Abschluss interessieren könnte: Ein externer Abschluss.

Diesen habe ich im Mai 2002 gemacht. Irgend ein Ausbildungsgesetz – vermutlich nicht nur in Hamburg – besagt, und das betrifft fast alle normalen Lehrausbildungen, dass man mindestens 6 Jahre in der entsprechenden Branche gearbeite haben und sich alle notwendigen Kenntnisse angeeignet haben muss. Dann kann man extern, also ohne Ausbildungsbetrieb und Berufsschule über 3 Jahre, einen Abschluß bei der Handelskammer machen. Der Abschluss ist ein ganz normaler und staatlich anerkannt.

Da ich 2002 schon 8 Jahre als selbständiger Grafik-Designer, als Quereinsteiger, gearbeitet hatte, ohne Abschluss, habe ich diese externe Prüfung gemacht. Ich habe mich bei einem Berufsschullehrerer dieses Berufs erkundigt, 2 Monate lang einige Lektüre gepaukt, an einem Termin im Mai zur Prüfungsabnahme teilgenommen, das war's. Die Prüfung war – ehrlich gesagt – ein Klacks.

Außerdem ist hinzuzufügen, dass man als ausgebildeter Mediengestalter mit einigen Jahren Berufserfahrung und wenn man selbständig tätig ist, auch – wie Du – Mediengestalter ausbilden oder zumindest die Prüfungen an der IHK abnehmen darf. Denn dann übernimmt man den Part der Arbeitgeber. Bei den Prüfungen sind ja immer drei Bereiche vertreten, Berufsschullehrer, Arbeitgeber und … habe ich jetzt glatt vergessen.

Dies als Erläuterung.

Schöne Ostern.

Thobie
--
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann. http://www.hilfdirselbst.ch/info/

Imagebroschüre: http://www.kreativ-schmie.de/...f=art_und_design.pdf
Kontakt: http://medien-schmiede.tel/
als Antwort auf: [#286043] Top
 
planobogen p
Beiträge: 997
7. Apr 2007, 15:56
Beitrag #3 von 12
Beitrag ID: #286058
Bewertung:
(23330 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Zitat Bei den Prüfungen sind ja immer drei Bereiche vertreten, Berufsschullehrer, Arbeitgeber und …

... IHK oder Handwerkskammer.
Gruß planobogen
______________________________________________________________________________

„Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten". Aristoteles und Ich
______________________________________________________________________________


… unterwegs mit 2 x 2.8 GHz Quad-Core Intel Xeon, OS 10.6.8, 16 GB RAM
… und 2,8 GHz, iMac11,3, 27 Zoll, Intel Core i5, OS X Mountain Lion 10.9.4, 4 GB RAM
… und 2.26 GHz Intel Core Duo, MacBook Pro, OS 10.6.7, 2 GB RAM
als Antwort auf: [#286054] Top
 
willy48  M  p
Beiträge: 319
7. Apr 2007, 16:12
Beitrag #4 von 12
Beitrag ID: #286060
Bewertung:
(23326 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was? (A)


In Österereich wird der Lehrberuf des/der MedienFachmanns/frau in drei Fachrichtungen unterteilt:

a) Medienfachmann/frau - Mediendesign

Lehrzeit in Jahren: 3 1/2 Jahre

Ausbildungsvorschriften und Prüfungsordnung:
http://www.bmwa.gv.at/...77/22604/II15006.pdf

Berufsprofil:
Organisieren der innerbetrieblichen Arbeitsschritte und Arbeitsmittel,
Planen von Projekten für Mediengestaltung,
Projektbezogenes Betreuen und Beraten von Kunden,
Konzeption von Medienproduktionen,
Rechnergestütztes Umsetzen von Vorlagen, Bearbeiten von analogen und digitalen Daten,
Gestalten von Layouts und Erstellen von Mediendesigns,
Rechnergestütztes Gestalten von Vorlagen und Fertigstellen von Endprodukten,
Rechnergestütztes Bearbeiten und Gestalten von Texten und Bildern,
Zusammenstellen von Daten zu Endvorlagen,
Anwenden von verschiedenen Informationstechniken,
Lesen und Anwenden von technischen Unterlagen,
Beurteilen und Sichern der Qualität von Arbeitsergebnissen.


b) Medienfachmann/frau - Medientechnik

Lehrzeit in Jahren: 3 1/2 Jahre

Ausbildungsvorschriften und Prüfungsordnung:
Wie bei a)

Berufsprofil:
Organisieren der innerbetrieblichen Arbeitsschritte und Arbeitsmittel,
Planen von berufsorientierten Projekten,
Rechnergestütztes Umsetzen von Vorlagen, Bearbeiten von analogen und digitalen Daten,
Arbeiten mit Layoutbearbeitungssystemen, Zeichensystemen und Bildbearbeitungssystemen,
Zusammenstellen von Teilprodukten zu Endvorlagen,
Anwenden von Informationstechniken,
Vorbereiten der Medienprodukte für die Ausgabe in unterschiedlichen Medien,
Verwalten und Sichern von Daten,
Lesen und Anwenden von technischen Unterlagen,
Beurteilen und Sichern der Qualität von Arbeitsergebnissen.


c) Medienfachmann/frau - Marktkommunikation und Werbung

Lehrzeit in Jahren: 3 1/2

Ausbildungsvorschriften und Prüfungsordnung:
wie unter a)

Berufsprofil:
Organisieren der innerbetrieblichen Arbeitsschritte und Arbeitsmittel,
Durchführen administrativer Arbeiten mit Hilfe von betrieblichen Informations- und Kommunikationstechniken,
Beschaffen und Auswerten von Informationen,
Entwickeln von Konzepten und Strategien zur Marktkommunikation,
Erarbeiten von Medienstrategien und Medienplanungen,
Erstellen von Angeboten und Kalkulationen,
Mitwirken bei der Betreuung von Kunden und Auftragnehmern,
Anwenden des betriebsspezifischen Qualitätsmanagements,
Organisieren, Vorbereiten und Durchführen von Präsentationen,
Führen von Kundengesprächen.

Weiterführende Informationen findest Du unter:
http://www.bmwa.gv.at/...terreich/default.htm

Für Quereinsteiger stehen Abendkurse in Privatschulen und Höhere Technische Lehranstalten zur Verfügung. Ausbildungszeiten variieren, die Prüfungsordnung ist wie unter a) beschrieben.

Weitere Informationen dazu:
Wirtschaftsförderungsinstitut: http://www.wifi.at/DE/Default.aspx
BerufsförderungsInstitut: http://www.bfi.at/de/
Gruß, Willy!
************************************************************
Ein Programm macht was Du schreibst, nicht immer das, was Du wolltest.
(Capt. Edward A. Murphy)
als Antwort auf: [#286043]
(Dieser Beitrag wurde von willy48 am 10. Apr 2007, 19:09 geändert)
Top
 
Sacha Heck  M  p
Beiträge: 3245
10. Apr 2007, 09:07
Beitrag #5 von 12
Beitrag ID: #286152
Bewertung:
(23260 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Mediengestalter-Ausbildung in Luxemburg:

Wichtigste Website zum Thema Medienoperator-Ausbildung in Luxemburg ist der offizielle Webauftritt auf:
http://www.ltam.lu/printmedia/

Berufsbezeichnung:

Print-Medienoperator/in; Opérateur(-rice) Médias
Anerkannt durch Verordnung vom 4. Mai 1998 (BGBl. I S. 875)

Ausbildungsdauer
2 Jahre (4 Semester)
1. Jahr: 2/3 Schule, 1/3 im Ausbildungsbetrieb
2. Jahr: 1/3 Schule, 2/3 im Ausbildungsbetrieb

Lehrlingsentschädigung:
1. Jahr: 375 Euro/Monat
2. Jahr: 620 Euro/Monat

Fachrichtungen:
Der Beruf des Medienoperators in Luxemburg begreift drei verschiedene Ausbildungsinhalte: Mediendesign, Medienoperating und Medientechnik.

Ausbildungsinstitut:
Lycée technique des Arts et Métiers Luxembourg (LTAM)
Département PrintMedia
19 rue Guillaume Schneider
L-2522 Luxembourg

Telefon:
+352 46 76 16 - 314
+ 352 46 76 16 - 312 (Druckvorstufe | Prepress)
+ 352 46 76 16 - 319 (Druckformherstellung | CTPLab)
+ 352 46 76 16 - 314 (Drucktechnik | Press)
+ 352 46 76 16 - 314 (Buchbindetechnik | Postpress)

Telefax:
+ 352 47 29 91 (bitte unter Angabe der Abteilung PrintMedia)

Mail:
print@ltam.lu

Voraussetzungen:
Rein organisatorisch betrachtet ist in Luxemburg laut Gesetzgebung das Abitur (Diplôme de fin d‘études secondaires: 1re secondaire oder 13e secondaire technique) gleich welcher Fachrichtung Bedingung für die Einschreibung zur Ausbildung zum Medienoperator. Idealerweise sind jedoch eine Vorbildung in Grafik und Design sowie solide Grundkompetenzen im Umgang mit Bildverarbeitungs-, Layout- und PDF-Software gute Voraussetzungen zum problemlosen Start ins neue Studium.

Darüber hinaus ist eine wichtige Bedingung ein vor dem Einschreiben zur Ausbildung am Lycée technique des Arts et Métiers gültiger Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb. Ausbildungsberechtigt sind zur Zeit alle grafischen Betriebe in Luxemburg wie beispielsweise Druckereien, Satz- und Layout-Studios, Druckvorstufenbetriebe sowie seit dem akademischen Ausbildungsjahr 2006/2007 ebenfalls Grafik-Studios und Betriebe oder Agenturen mit ähnlichen Aktivitäten.

Ausbildungsart:
Zweigleisige Ausbildung (Formation en alternance) mit Praxisausbildung in einem Ausbildungsbetrieb und theoretischer Ausbildung im technischen Lyzeum.

Die Ausbildung stellt ein Hochschulstudium dar. Sie ist Bestandteil des Angebots an akademischen Fachausbildungen des Ministère de la Culture, de l‘Enseignement supérieur et de la Recherche (MCESR), dem luxemburgischen Ministerium für Kultur, Hochschulwesen und Forschung.

Abschluss:
Die Ausbildung ist abgeschlossen durch ein bestandenes zweites Studienjahr mit fachtheoretischen und -praktischen Ausbildungsinhalten.

Diplom: Formation »PRINTMEDIEN-OPERATOR« Brevet de Technicien Supérieur (BTS)

Verdienstmöglichkeiten:
Die Verdienstmöglichkeiten für den Beruf des Medienoperators in Luxemburg sind nicht kollektivvertraglich geregelt und unterliegen somit den Bedingungen eines mit dem jeweiligen Arbeitgeber ausgehandelten und geregelten persönlichen Arbeitsvertrags.

In der Regel liegen aber die Bruttogehälter der Medienoperatoren weit über denen anderer Berufe der Druckindustrie in Luxemburg und vergleichbarer Ausbildungsberufe in benachbarten EU-Staaten.

Lehrinhalte:
Den Rahmenlehrplan für die Medienopeartor-Ausbildung findet man hier:
http://www.ltam.lu/...9/page31/page31.html

Partnersite von PrintMedia und Mediengestalter-Forum:
http://www.mediengestalter.lu

Wichtige Adressen:
Lycée technique des Arts et Métiers (LTAM)
Département PrintMedia
19, rue Guillaume Schneider
L-2522 Luxembourg
Telefon +352 46 76 16 - 314
Telefax +352 47 29 91
http://www.ltam.lu
E-Mail: secretariat@ltam.lu
E-Mail: print@ltam.lu

Association des Maîtres-Imprimeurs du Grand-Duché de Luxembourg (AMIL)
2, Circuit de la Foire Internationale
L-1347 Luxembourg-Kirchberg
Postanschrift:
B.P. 1604
L-1016 Luxembourg
Telefon +352 42 45 11 - 1
Telefax +352 42 45 25
http://www.amil.lu/...lu/html/metiers.html
E-Mail: info@amil.lu

Design Luxembourg asbl (Design Luxembourg)
c/o Confédération luxembourgeoise du Commerce (CLC)
7, rue Alcide de Gaspéri
L-1615 Luxembourg
Postanschrift:
B.P. 482
L-1615 Luxembourg
Telefon +352 43 94 44 - 1
Telefax +352 43 94 50
http://www.designluxembourg.lu/
E-Mail info@clc.lu

MarkCom asbl (MarkCom)
c/o Confédération luxembourgeoise du Commerce (CLC)
7, rue Alcide de Gaspéri
L-1615 Luxembourg
Postanschrift:
B.P. 482
L-1615 Luxembourg
Telefon +352 43 94 44 - 1
Telefax +352 43 94 50
http://www.markcom.lu
E-Mail: info@clc.lu

Ministère de la Culture, de l‘Enseignement Supérieur et de la Recherche (MCESR)
20, Montée de la Pétrusse
L-2273 Luxembourg (Europe)
Telefon +352 478 1
Telefax +352 29 21 86
http://www.mcesr.public.lu/enssup/index.html
E-Mail: info@mcesr.etat.lu

Centre de Documentation et d‘Information sur l‘Enseignement Supérieur (CEDIES)
211, route d‘Esch
L-1471 Luxembourg
Telefon +352 478 8650
Telefax +352 29 21 86
http://www.cedies.public.lu/
E-Mail: cedies@mcesr.etat.lu

Weitere spezifischere Fragen dazu auch gerne an mich.

MfG,
Sacha
.
.



> Job: 6-Core Intel Xeon, OSX 10.8.1, CS6 Creative Cloud
> Home: MacBookPro 17", OSX 10.6.8, CS6 Creative Cloud
mediengestalter.luePub für (In)Designer

als Antwort auf: [#286043] Top
 
Freeday S
Beiträge: 5712
13. Apr 2007, 08:15
Beitrag #6 von 12
Beitrag ID: #286664
Bewertung:
(23196 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


 
Dann will ich mal für die Schweiz:

In der Schweiz nennt sich das ganze Polygraf/in.
Der Beruf wurde aus dem Typografen (Text) und dem Lithografen (Bild)
zusammengelegt. Die Lehre dauert 4 Jahre.

Bis vor kurzem kannte man noch die Fachrichtungen Bild und Text,
heute wird der Polygraf aufgeteilt in die Richtungen Mediengestaltung
und Medienproduktion.

Beim Lehrvertrags-Abschluss entscheidet man sich für eine der
beiden Richtungen. Im Geschäft wird auf diese Richtung hin aus-
gebildet, in der Berufsschule gibt es die ersten 2 Jahre gemein-
same Grundlagen-Vermittlung. Ab dem 3. Lehrjahr wird jeweils ge-
trennt nach Fachrichtung unterrichtet.

Fachrichtung Mediengestaltung
Mediengestaltung ist die Auseinandersetzung mit dem zu gestalten-
den Inhalt aus kreativ-gestalterischer und kreativ-sprachlicher Sicht
unter ökonomischen Kriterien.
Es ist dabei auf die adäquate Umsetzung entsprechend dem von der
Kundin/dem Kunden geforderten Medium zu achten.
Das Schwergewicht bilden fundierte Kompetenzen im Bereich Ge-
staltung mit Basiswissen in den Prozessschnittstellen.

Fachrichtung Medienproduktion
Medienproduktion ist die Auseinandersetzung mit angelieferten
und selber erstellten Daten und deren fachgerechte Umsetzung
auf das verlangte Medium.
Das Schwergewicht liegt in der Bearbeitung und Verarbeitung von
Daten (Übernahme, Konvertierung, Erfassung, Ausgabe, Archivierung).
Medienproduktion setzt gutes Basiswissen in der Gestaltung voraus.

Teil- und Abschlussprüfungen des Polygrafen
Praktische Teilprüfung (7–8 h)
am Ende des 2. Bildungsjahres (für beide Fachrichtung gleich)

Fachrichtungsbezogene praktische Arbeit in der Abschlussprüfung (14–16 h)
Berufskenntnisse (3–4 h)

Weiterführende Informationen...
...gibts auf jeder Berufsberatungs-Stelle oder bei den Branchenver-
bänden wie z.b. Viscom, Comedia & co.

Weiterbildung / Karrieremöglichkeiten
Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Einen guten
Überblick gibt es hier:
http://www2.gbssg.ch/...d=423&Itemid=728

Quellen:
"Präsentation Polygraf" des Verbands "Viscom"
diverse Webseiten von Viscom und Comedia


Gerne stehe ich für Fragen betreffend der "Praxis" zur Ver-
fügung, denn die eigentliche Arbeit kann man schwer in
Reglemente oder verbindliche Worte fassen :)


Gruss
Stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------
als Antwort auf: [#286152]
(Dieser Beitrag wurde von Urs Gamper am 13. Apr 2007, 09:17 geändert)
Top
 
Heike Burch  M  p
Beiträge: 1183
13. Apr 2007, 08:46
Beitrag #7 von 12
Beitrag ID: #286671
Bewertung:
(23188 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Danke Euch allen.

Es gibt da aber auch noch Drucker, Grafiker, Medientechniker und und und.
Wer hat dazu kurze Informationen?
Viele Grüße,
Heike
_____________________________________________________________________

moliri = in Bewegung bringen!
_____________________________________________________________________

als Antwort auf: [#286664] Top
 
Sacha Heck  M  p
Beiträge: 3245
23. Apr 2007, 11:38
Beitrag #8 von 12
Beitrag ID: #288084
Bewertung:
(23059 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Hallo,

So, hier mal die Infos zur Offset-Drucker-Ausbildung in Luxemburg.
Alle Infos stammen von der Hauptwebsite:
http://www.ltam.lu/printmedia/

Offsetdrucker

Berufsbezeichnung:
Offset-Drucker/in
Imprimeur-offset

Tätigkeiten:
Neue Technologien verändern den Druckprozess permanent. Drucker müssen deshalb den Umgang mit leistungsfähigen Maschinen beherrschen. Elektronik und digitale Technik macht die Arbeit des Druckers heute einfacher und schneller. Was früher mehrere Produktionsstufen umfasste, geht heute in Sekundenschnelle. Drucker richten die Druckmaschine ein und steuern den Druckprozess. Dafür legen sie die notwendigen Arbeitsschritte fest, wählen die Materialien aus, planen ihre Arbeit und führen vielfältige Mess- und Prüftätigkeiten durch. Am Steuerpult überwacht der Drucker den laufenden Druckprozess. Papierlauf und Druckfarben müssen fein justiert und die Ergebnis permanent überwacht werden. Hier ist Augenmaß und Genauigkeit gefragt.

Ausbildung in Luxemburg:
Lycée technique des Arts et Métiers
Département PrintMedia
19, rue Guillaume Schneider
L-2522 Luxembourg

Ausbildungsform:
Duale Ausbildung (Formation concomitante) mit Praxisausbildung in einem Ausbildungsbetrieb und theoretisch/praktischer Ausbildung im technischen Lyzeum.

Dauer:
3 Jahre (6 Semester)

Struktur:
Grundstufe (1. Ausbildungsjahr)
• 2 Schultage mit theoretischer/praktischer Ausbildung im technischen Lyzeum LTAM
• 3 Praxistage mit praktischer Ausbildung im Ausbildungsbetrieb

Fachstufe 1 (2. Ausbildungsjahr)
• 1 Schultag mit theoretischer/praktischer Ausbildung im technischen Lyzeum LTAM
• 4 Praxistage mit praktischer Ausbildung im Ausbildungsbetrieb

Fachstufe 2 (3. Ausbildungsjahr) | Klasse 02 IM
• 1,5 Schultage mit theoretischer/praktischer Ausbildung im technischen Lyzeum LTAM
• 3,5 Praxistage mit praktischer Ausbildung im Ausbildungsbetrieb

Abschluss:
Die Ausbildung ist abgeschlossen durch eine bestandene theoretische Abschlussprüfung (1-Tages-Examen) und eine bestandene praktische Abschlussprüfung (1-Tages-Examen).

Diplom:
Certificat d’aptitude technique et professionnelle (CATP), künftig: Diplôme d’aptitude technologique (DAP)

Verdienstmöglichkeiten:
http://www.amil.lu/...df/amil_salaires.pdf

Weiterbildung:
• Brevet de Maîtrise (Meisterprüfung) in Luxemburg
• Weiterführende Technik-Studien im Ausland (Techniker- und Fachhochschulen, …)
• Perfektionierungskurse im Ausland (z.B. PrintMedia Academy in Heidelberg, …)

Weitere Infos:
Lycée technique des Arts et Métiers (LTAM)
Département PrintMedia
19, rue Guillaume Schneider
L-2522 Luxembourg
Telefon +352 46 76 16-314
Telefax +352 47 29 91
E-Mail: secretariat@ltam.lu
E-Mail: print@ltam.lu
http://www.ltam.lu/...9/page31/page31.html

Association des Maîtres-Imprimeurs du Grand-Duché de Luxembourg (AMIL)
2, Circuit de la Foire Internationale
L-1347 Luxembourg-Kirchberg
Postanschrift:
B.P. 1604
L-1016 Luxembourg
Telefon: +352 42 45 11 - 1
Telefax: +352 42 45 25
E-Mail: info@amil.lu
http://www.amil.lu/...lu/html/metiers.html

Chambre des Métiers Luxembourg (CDM)
2, Circuit de la Foire Internationale
B.P. 1604
L-1016 Luxembourg
Telefon: +352 42 67 67 - 1
Telefax: +352 42 67 87
E-Mail: contact@cdm.lu, conseillers.apprentissage@cdm.lu
http://www.cdm.lu/...=22&n=&f=201

Ministère de l‘Education nationale et de la Formation professionnelle (MENFP)
29, rue Aldringen
L-1118 Luxembourg
Telefon: +352 478 51 00
Telefax: +352 478 51 13
E-Mail: info@men.lu
http://www.men.public.lu/...essionnel/index.html

Gruß,
Sacha
.



> Job: 6-Core Intel Xeon, OSX 10.8.1, CS6 Creative Cloud
> Home: MacBookPro 17", OSX 10.6.8, CS6 Creative Cloud
mediengestalter.luePub für (In)Designer

als Antwort auf: [#286671] Top
 
Heike Burch  M  p
Beiträge: 1183
21. Jun 2007, 22:07
Beitrag #9 von 12
Beitrag ID: #298261
Bewertung:
(22604 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Am 2. Mai 2007 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Verordnung des Mediengestalters/der Mediengestalterin Digital und Print erlassen, sie gilt ab 1. August 2007. Alle Auszubildenden, die sich derzeit im 1. oder 2. Ausbildungsjahr befinden, beenden ihre Ausbildung noch nach der alten Verordnung Mediengestalter/in für Digital- und Printmedien.
Gegenüber der bisherigen Verordnung ist die Neuordnung der Fachrichtungen und die kompetenzorientierte Beschreibung und Präzisierung der Prüfungen zu beachten.
In Zukunft gibt es nur noch drei Fachrichtungen:

- Planung und Beratung
- Konzeption und Visualisierung
- Gestaltung und Technik.

Zu Ihrer detaillierten Information finden Sie im Anhang die Broschüre des Zentral-Fachausschusses Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) mit dem Titel "Mediengestalter/in Digital und Print - Informationen für Ausbildungsbetriebe". Sie enthält neben der Verordnung mit Erläuterungen, den Ausbildungsrahmenplan, umfangreiche Informationen zu den Prüfungen, die Struktur des Rahmenlehrplanes für die Berufsschule, das Ausbildungsprofil und Informationen zur Ausbildungsstruktur und dem zu Grunde liegenden Qualifizierungskonzept. Die Broschüre steht auch als Download unter http://www.zfamedien.de bereit.

http://www.zfamedien.de/...estalter_Neu_48S.pdf
Viele Grüße,
Heike
_____________________________________________________________________

moliri = in Bewegung bringen!
_____________________________________________________________________

als Antwort auf: [#288084]
(Dieser Beitrag wurde von Heike Koch am 2. Jul 2007, 09:40 geändert)
Top
 
Evelyne Marti
Beiträge: 54
18. Mär 2009, 06:47
Beitrag #10 von 12
Beitrag ID: #389864
Bewertung:
(15436 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Halli Hallo

Ich würde gerne mit Leuten hier schreiben, welche GestalterIn Werbetechnik (SchriftenmalerIn) gelernt haben. Das Forum des jeweiligen Verbands ist leider nicht aktiv. Mein Neffe will dies voraussichtlich lernen.
Liebe Grüße, Evelyne------------http://www.lectiona.ch
als Antwort auf: [#298261] Top
 
Kenny78
Beiträge: 4
20. Nov 2010, 11:45
Beitrag #11 von 12
Beitrag ID: #457601
Bewertung:
(10450 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Hallo zusammen!

Ich möchte auch mal eine Lanze brechen für die Quereinsteiger, denn ich denke mal, es gibt mehr, als man glauben mag.
Zu mir:
Ich habe als Materialschubser in einem Lager angefangen und nebenbei ein paar Kopiergeräte gewartet (Papier auffüllen, Scheibe reinigen, Stau beseitigen etc.). Durch meine Berufsausbildung zum Elektroinstallateur und Weiterbildungen im Bereich Weiße Ware (Haushaltsgeräte wie Geschirrspüler, Waschmaschinen etc.) fiel mir das leicht. Später wechselte ich in die Hausdruckerei meines Arbeitgebers und schwupps bin ich Digitaldrucker seit nunmehr fast fünf Jahren. Ich bediene drei Xerox-Digitaldrucker sowie zwei baugleiche Océ-Endlosdrucker, dazu noch diverse Maschinen zur Weiterverarbeitung.
Im nächsten Jahr plane ich die Ausbildung zum Medienfachwirt anzufangen.
Kann mir diesbezüglich noch jemand Tipps geben?
als Antwort auf: [#286054]
(Dieser Beitrag wurde von Kenny78 am 20. Nov 2010, 11:46 geändert)
Top
 
Teufelsfrucht
Beiträge: 2
16. Jun 2014, 01:01
Beitrag #12 von 12
Beitrag ID: #528449
Bewertung:
(1226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Berufe unserer Branche - Wer macht/kann was?


Antwort auf [ Evelyne Marti ] Halli Hallo

Ich würde gerne mit Leuten hier schreiben, welche GestalterIn Werbetechnik (SchriftenmalerIn) gelernt haben. Das Forum des jeweiligen Verbands ist leider nicht aktiv. Mein Neffe will dies voraussichtlich lernen.


Hallo Evelyne! Ich habe genau das gelernt. Was würde euch denn so interessieren?
als Antwort auf: [#389864] Top
 
X