hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
2. Feb 2004, 10:10
Beitrag #1 von 7
Bewertung:
(1516 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Bildmaske überdeckt Text nach Ripvorgang


Tach Leute,
Technik: Mac OS9.2.2, Acrobat 5.05
PDF erzeugt aus Indesign 2.0 via Export PDF Library 5.0 als PDFX3

Das gelieferte PDF sieht auf dem Bildschirm gut aus - auch im Überdruckenmodus und bei der Fehlersuche nach einem Redistillieren... ...aber nach dem Ripvorgang (alfaQuest ((Scangraphic)), CPSI Kernel 3015.102 rev. 1) überlagern die ursprünglichen Bildrahmen Teile des Textes.
Div. Versuche, die Datei mit Crackerjack oder PDF Output Pro zu drucken brachten kein besseres Ergebnis.
Die Nachfrage beim Kunden ergab keine erschöpfende Auskunft - wir vermuten, dass die eingeladenen Bilder als .psd-Dateien und/oder mit Alphakanälen versehen waren.

Die Erzeugung der Datei via PS und Distiller brachte ein korrektes Ergebnis, allerdings konnte mir der Kunde nicht mehr sagen, ob er vorher an den Bildern etwas geändert hat (kein Kommentar)???

Ist den irgendjemand schon ähnliches passiert, ich kriege kalte Füße, wenn ich daran denke, dass dieses auch an weniger auffälligen Stellen passiert und event. dadurch die Bildunterschrift weg ist etc.

Für eure Antwort schon vorab ein Dankeschön.

Grüße aus Berlin
Jörg Top
 
X
loethelm  M 
Beiträge: 5909
2. Feb 2004, 10:36
Beitrag #2 von 7
Beitrag ID: #68464
Bewertung:
(1514 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Bildmaske überdeckt Text nach Ripvorgang


Hallo Jörg,

das hört sich stark nach falschem Transparenzreduzierungsfarbraum in Indesign an.

2. Möglichkeit: Löscht der RIP vielleicht Standardmäßig alle Trapping-Informationen? Dies wäre fatal, da Indesign diese automatisch erzeugt um die Transparenzen zu verflachen. Ein Löschen führt zu nicht hervorsagbaren Ergebnissen.
Suche doch mal im Indesignforum nach Transparenz-Reduzierung oder warte, ob Herr Zacherl eine bessere Idee hat als ich.

Grüße

Loethelm
als Antwort auf: [#68458] Top
 
aigner S
Beiträge: 194
6. Feb 2004, 09:59
Beitrag #3 von 7
Beitrag ID: #69191
Bewertung:
(1514 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Bildmaske überdeckt Text nach Ripvorgang


Hi Leute,
ich habe gestern Markus Ries auf dieses Problem angesprochen, und wurde auf dieses Forum verwiesen.
Nebenbemerkung: event. falsche Ausgabe/Einstellungen aus Indesign
oder Freistellung in Photoshop nicht korrekt gespeichert.

Gruß aus Berlin
Jörg
als Antwort auf: [#68458] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
6. Feb 2004, 10:15
Beitrag #4 von 7
Beitrag ID: #69195
Bewertung:
(1514 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Bildmaske überdeckt Text nach Ripvorgang


Hallo Jörg,

Sie schrieben, dass ein PDF aus InDesign 2 erezugt wurde. Die tasache, dass der Ersteller als PDF Library 5.0 klassifiziert wird, sagt aus, dass es sich um eine nativ exportierte PDF-Datei handelt.
Was mich verwirrt ist Ihre Aussage bzgl. der PDF/X-3 Konformität. InDesign 2.0.2 kann keine PDF/X-3 konformen PDFs exportiren. Wenn überhaupt, dann müßte die exportierte Datei nachträglich mit einem Tool überarbeitet werden (Acrobat 6.0 Professional, PDF/X-3 Inspector, Enfocus PitStop Pro, usw.).

Wenn sie tatsaächlich PDF/X-3 konform ist, dann muß es ein PDF 1.3 Format sein und somit ist auszuschließen, dass noch echte Transparenz in der PDF-Datei enthalten ist (welche erst ab PDF 1.4 ünterstützt wird). Somit muß, wenn im Layout Transparenz verwendet worden war, diese bereits bei der PDF 1.3 PDF-Erzeugung verflacht worden sein. Damit würden sich aber Fehler, die bei der verflachung evtl. passiert sein könnten (durch faslche Einstellungen oder technische Restriktionen) bereits in der PDF-Datei am Bildschirm mannifestieren.

So wie Sie es beschreiben ist aber am Bildschirm noch alles in Ordnung. Somit ist das Problem wohl eher in der Ausgabe zu suchen. Da ein sehr moderner PostScript-Interpreter zum Einsatz kommt, sollte auf alle Fälle die inRIP Separation des RIPs zum Einsatz kommen. Ein häufig gemachter Fehler von Dienstleistern ist es in den Überdrucken-Einstellungen der kundendaten herumzupfuschen. D.h. im Druckauftrag entahltene Überdrucken-Einstellungen werden durch im RIP hinterlegte Standardeinstellungen ersetzt. Dies ist gerade im Zusammenspiel mit verflachten Dokumenten, in denen ehemals transparente Objekte durch siche gegenseitig überdruckende Objektschichten wiedergegeben werden, ein riskantes Spiel was nicht selten zu kapitalen Fehlbelichtungen/-drucken führt.

Im Prinzip. sollte dieser RIP sogar in der Lage sein, das PDF direkt per Hotfolder zu verarbeiten.

Falls Sie nicht weiterkommen, können Sie mir gerne mal die PDF-Datei zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#68458] Top
 
aigner S
Beiträge: 194
6. Feb 2004, 11:08
Beitrag #5 von 7
Beitrag ID: #69200
Bewertung:
(1514 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Bildmaske überdeckt Text nach Ripvorgang


Hallo Herr Zacherl,
danke für die Antwort.

Die besagte Datei wurde auf alle Arten "verhackstückt".
u. a. auch mit SpeedflowCheck2.0 - mit eingestelltem Flattening - Ergebnis ist ebenso falsch.

Dito mit Crackerjack oder PDF Output Pro.

Leider habe ich die offenen Daten vom Kunden noch nicht bekommen.

Gruß Jörg
als Antwort auf: [#68458] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
6. Feb 2004, 11:30
Beitrag #6 von 7
Beitrag ID: #69206
Bewertung:
(1514 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Bildmaske überdeckt Text nach Ripvorgang


Hallo herr Aigner,

mir würde auch völlig die PDF-Datei zur Ansicht ausreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#68458] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
6. Feb 2004, 14:00
Beitrag #7 von 7
Beitrag ID: #69230
Bewertung:
(1514 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Bildmaske überdeckt Text nach Ripvorgang


Hallo Herr Aigner,

ich habe mir die Datei angeschaut und auch auf zwei mit Adobe PostScript-Interpretern ausgestatteten RIPs (AGFA PDF RIP mit 3011.106 und FUJI Celebrant 3015.102) verarbiten lassen. Auf dem nicht mehr ganz aktuellen AGFA RIP konnte ich bei der direkten PDF-verarbeitung Ihren Effekt nachvollziehen. Auf dem FUJI-RIP dagegen nicht.

Auslöser für diese Problem ist ein recht ungewöhnliches Konstrukt innerhalb der exportierten PDF-Datei - ein Typ 7 Rendering Mode für Text. Dieser erlaubt eine Verwendung von Text als Maske. In diese Maske werden die transparenzreduzierten Seitenbereiche in Form einer neu errechneten Bitmap eingefügt. Die Maske stellt sicher, dass die Textkontur scharf bleibt.

Allerdings konnte ich weder aus Acrobat 5.0.5 mit Crackerjack 4.2, noch aus Acrobat 6.0.1 Professional per in-RIP oder on-Host Separation diesen Effekt nachvollziehen. Weder auf dem AGFA noch auf dem FUJI RIP.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#68458] Top
 
X