hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
markusS
Beiträge: 411
28. Aug 2003, 10:19
Beitrag #1 von 10
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


Hat jemand eine Idee wie ich 1/100 in korrekter Schreibweise, Zähler oben, Nenner unten, in Indesign schreiben kann?
Ich habs mir schon zusammengebastelt - aber es wäre schön wenn es einen einfachen Weg gibt.
Habe auch andere Treads studiert - aber da ging es jeweils um 1/2, was ja einfach ist mit opentype oder anderen Fonts, oder dann gleich um komplizierte Mathematische Konstrukte.

Ist das vielleicht mit der Helvetica fractions zu bewerkstelligen? Leider konnte ich den Font noch nicht zähmen...

Froh um einen Tipp grüsst freundlich
markusS

*Die Verwirklichung Deiner Träume setzt Dein Erwachen voraus* sukram Top
 
X
Anonym
Beiträge: 22827
28. Aug 2003, 12:55
Beitrag #2 von 10
Beitrag ID: #49033
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


Hallo!

Wir können mit Sicherheit helfen. Ausgehend von der Problemstellung, daß mit InDesign kein mathematischer Satz möglich ist, sind wir gerade dabei, ein entsprechendes Plug-In zu entwickeln - "InMath". Das Bruchmodul ein weiteres Modul funktionieren bereits prima und sind bei einem großen deutschen Schulbuchverlag im Rahmen einer Pilotinstallation bereits produktiv im Einsatz.

Zum Terminlichen: Ca. Ende Oktober wird die Beta-Version verfügbar sein; wenn Sie Lust, Zeit und Interesse hätten, mit als "Auf-Herz-und-Nieren-Tester" im Boot zu sein, würde ich mich sehr über Ihre Nachricht freuen.

Gerne kann ich Ihnen mittlerweile auch Ausschnitte (z.B. als Bildschirmfoto) zukommen lassen.

Viele Grüße

Rudi Warttmann


i.t.i.p.
intelligent tools for intelligent publishing
Warttmann & Schwörer OHG
Steinhoferstr. 29
72622 Nürtingen

Tel. 07022-95319-0

EMail: welcome@itip.biz
als Antwort auf: [#48971] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
28. Aug 2003, 16:34
Beitrag #3 von 10
Beitrag ID: #49083
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


Brüche.

Das geht mit einem Formeleditor. Allerdings gibt es einen viel einfacheren Weg: in "InDesign 2" (Galileo Design. Christoph Grüder (cg im Forum) und Thomas Leyhe) steht auf S. 84:

"Ein Großteil der "Open Type-Schriften ist für den deutschen Markt undbedeutend, aber das Arbeiten mit echten Brüchen und Ordinalzahlen ist interessant. Wenn
Sie OT-Schriften einsetzen, können Sie auf das manuelle Setzen von Brüchen verzichten, da InDesign automatisch die echten Brüche setzt, wenn Ziffern durch das Slash-Zeichen getrennt werden."

Klaus Helbig
Hannover
als Antwort auf: [#48971] Top
 
sadam
Beiträge: 157
28. Aug 2003, 17:02
Beitrag #4 von 10
Beitrag ID: #49086
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


Hallo Claus,

ich fürchte, so einfach ist es nicht. Brüche mit OpenType funktionieren nur, wenn der Bruch als Glyphe im Zeichensatz vorliegt. 1/2, 1/4, 3/4 usw. sind meist vorhanden. Wenn nun aber 12/123 benötigt wird, kann InDesign leider auch nicht zaubern.

Gruß
Stefan
als Antwort auf: [#48971] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
28. Aug 2003, 17:32
Beitrag #5 von 10
Beitrag ID: #49090
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


An markus:

Versuchen Sie m,al den Bruch in Illustratior zu bauen (auf richtige Schrifthöhe achten!), als .pdf abspeichern, dann Platzieren. Das ist nicht elegant, aber cötte funktionieren.

Klaus Helbig
Hannover
als Antwort auf: [#48971] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
28. Aug 2003, 17:35
Beitrag #6 von 10
Beitrag ID: #49091
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


An: Sadam

ist wahrscheinlich korrekt (ich habe selbst so etwas noch nciht versucht - Wissenschaftler verwenden Dezimalbrüche mit Komma.

Danke

Klaus helbig
Hannover
als Antwort auf: [#48971] Top
 
Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
29. Aug 2003, 09:57
Beitrag #7 von 10
Beitrag ID: #49164
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


Hallo Klaus,

diese Empfehlung im Buch bezieht sich in der Tat wirklich nur auf solche OpenType-Fonts, die tatsächlich zahlreiche Brüche als eigenes Zeichen im Font abgelegt haben. InDesign erkennt diese Schreibweise (z.B. 1/4) im Text und ersetzt die Zeichenkette durch ein Zeichen aus dem Font.
In einer Schrift wie der Warnock Pro sind folgende Brüche abgelegt:
1/2, 1/3, 2/3, 1/4, 3/4, 1/8, 3/8, 5/8, 7/8.

herzliche Grüße,
Christoph Grüder
als Antwort auf: [#48971] Top
 
markusS
Beiträge: 411
29. Aug 2003, 10:26
Beitrag #8 von 10
Beitrag ID: #49173
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


Hallo Gemeinde

Danke herzlich für die Vorschläge. Das mit dem 1/2 funktioniert mit OT ja gut. Das mit Illustrator ist auch eine gute Idee, vielleicht besser als in ID zusammenzbasteln, weil man es dann als Bild in den Textfluss einkopieren kann.

ABER - kennt jemand die Helvetica FRACTIONS irgenwie scheint es mir, dass da sowas möglich ist, kriegs aber nicht auf die Reihe. Bei Safari und Mail funkt in OS X die fractions bei mir und anderen ja oft dazwischen in Form von wunderbar gesetzten Brüchen anstelle von Text...

Gruss
markusS

*Die Verwirklichung Deiner Träume setzt Dein Erwachen voraus* \sukram
als Antwort auf: [#48971] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
29. Aug 2003, 11:31
Beitrag #9 von 10
Beitrag ID: #49189
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


Hallo

Ich hab mit der fractions jetzt mal was hingekriegt (achtung die 6 ist auf dem y bei quertz keyboards)
1/111 geht so:

q drücken, dann Leertaste, shift-q drücken, q drücken, dann wieder Leertaste und nochmals q drücken...
bei 2, 3, 0 u.a. musste ich das Kerning anpassen...

Gruss
markusS
als Antwort auf: [#48971] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
25. Jun 2004, 15:01
Beitrag #10 von 10
Beitrag ID: #93337
Bewertung:
(4045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Brüche


Hallo,

hier ist nun die Lösung aller Mathesatz-Probleme: das Plug-In InMath (http://www.itip.biz) für InDesign CS und InCopy CS bzw. InMath LE (Limited Edition) für einfache mathematische Ausdrücke.

Viele Grüße

Rudi Warttmann
r.warttmann@itip.biz
als Antwort auf: [#48971] Top
 
X