hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
luke-jordan
Beiträge: 22
7. Feb 2004, 13:00
Beitrag #1 von 6
Bewertung:
(1338 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Buch Rücken


Hi NG,
mein Erstlingswerk steht kurz vor der Vollendung.
Es hat rund 90 Seiten. Ich habe die Datei als Dokument angelegt.
Wie wird der Buchrücken gemacht?
Muss ich da etwas tun, oder wird das von der Druckerei automatisch gemacht?

Danke und Gruß
Luke Jordan Top
 
X
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
7. Feb 2004, 14:20
Beitrag #2 von 6
Beitrag ID: #69353
Bewertung:
(1336 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Buch Rücken


Hallo Luke

Der Buchrücken wird für Gewöhnlich in Form einer eigenen Datei erstellt. Diese Datei weist das Nettoformat des gesamten Umschlages inklusive der Stärke des Buchrückens auf. Die Stärke des Buchrückens kann allerdings nur dann korrekt bestimmt werden, wenn eine faksimile (gleichwertige) Wiedergabe des Buches in Form eines Blindmusters reproduziert wurde. Das Blindmuster muss mit dem gleichen Papier gebunden werden, wie das spätere Buch.

Falls dies nicht möglich ist, wird sich wohl die Druckerei mit diesem Problem abquälen müssen :-)

Herzliche Grüsse
Michel Mayerle
http://www.ulrich-media.ch

Attraktive Schulungen unter
http://www.media.college.ch
als Antwort auf: [#69347] Top
 
Vladimiro
Beiträge: 147
7. Feb 2004, 15:16
Beitrag #3 von 6
Beitrag ID: #69360
Bewertung:
(1336 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Buch Rücken


"abquälen"... SEHR GUT!
als Antwort auf: [#69347] Top
 
luke-jordan
Beiträge: 22
7. Feb 2004, 18:17
Beitrag #4 von 6
Beitrag ID: #69368
Bewertung:
(1336 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Buch Rücken


es nehme mir keiner übel - aber lieber jemand anderes als ich.
TEAM Work - T oll E in A nderer M acht's.

Aber im Ernst:
Es müßte also ein "blindwerk" mit der Anzahl der Seiten auf dem gewünschten Papier erstellt werden, damit der Buchrücken berechnet werden kann?

Zum Glück habe ich nicht vor, den Rücken zu beschriften. Er ist also einfach nur Papier.

Gehe ich recht in der Annahme, das es für eine Druckerei kein Problem ist?

Gruß
Luke
als Antwort auf: [#69347] Top
 
boskop  M  p
Beiträge: 3450
7. Feb 2004, 19:52
Beitrag #5 von 6
Beitrag ID: #69372
Bewertung:
(1336 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Buch Rücken


Hallo Luke
in der Regel kann Dir die Druckerei ziemlich genau sagen, wie breit der Rücken wird, wenn das Papier und Umschlagmaterial bekannt sind. So kannst Du ihn problemlos beschriften. Am Schluss schreibst Du bei der Datenübergabe dazu, dass der Rücken von der Druckerei definitiv berechnet wird. Hatte bis jetzt nie Probleme damit.
Gruss
Urs
als Antwort auf: [#69347] Top
 
Peter Sumerauer
Beiträge: 23
9. Feb 2004, 10:43
Beitrag #6 von 6
Beitrag ID: #69517
Bewertung:
(1336 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Buch Rücken


Hallo, Luke-Jordan,

der Blindband ist ein wichtiger Bestandteil der Buchproduktion. Er wird aus den Materialien erstellt, die später auch für die Produktion des Endproduktes vorgesehen sind. Papier, Buchdeckel, Einband, Kapitelbändchen, Vorsatzpapier und Umschlagpapier können so in ihrer Zusammenstellung und Qualität insgesamt beurteilt werden.

Außerdem ergibt sich daraus die Maßgaben für den Buchumschlag, also Platzierung der inneren Klappentexte, Länge der Klappen, des Buchrückens natürlich und der Vorder- und Rückseite des Umschlages. Notwendig ist der Blindband also z.B. bei umlaufenden Gestaltung, bei der Illustrationen oder Fotografien verwendet werden.

Der Blindband sollte gleich auf der Maschine erstellt werden, die auch die Endproduktion macht. Dann kann man die Qualität der Bindearbeit beurteilen.

Das ist natürlich enorm kostenaufwendig, sollte aber bei größeren und anspruchsvollen Buchprojekten in den Produktionsablauf und in die Produktionskosten selbstverständlich eingeplant werden.

Einen schönen Tag wünscht

Peter Sumerauer
als Antwort auf: [#69347] Top
 
X