hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

MarkusP
Beiträge: 42
2. Mai 2004, 14:54
Beitrag #1 von 10
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


Hallo alle zusammen,

bevor ich hier meine Probleme mit Spyder pro respektive PrintFix poste, möchte ich wissen, wer ebenfalls damit arbeitet.
Sonst bringt mir das leider nix.

Also einfach nur antworten und dann schaun wir mal...


Gruß Markus Top
 
X
gpo p
Beiträge: 5500
2. Mai 2004, 22:00
Beitrag #2 von 10
Beitrag ID: #83202
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


Hi,
eigentlich machen wir hier nicht solche "versteck-Spielchen":))

und da ich vermute....dass du dir ein kleines Problemchen eingefangen hast.....mal so:

ich hatte den Spyder installiert und alles duchgemessen( in Windows und MAC)...

danach wurde alle Bilder in PD "zu bunt" dargestellt....???!
in PS war natürlich Farbmanagemnet aktiv wie immer:))

wenn man auf Softproof geht und Monitor Gamma einstellte....waren die Bilder in PS OK.....

meinst du sowas:))?.....hab den Spyder wieder entsorgt, vorher gings auch ohne!...er mag keine zwei Farbmanagements!
Mfg gpo
als Antwort auf: [#83131] Top
 
MarkusP
Beiträge: 42
3. Mai 2004, 14:28
Beitrag #3 von 10
Beitrag ID: #83353
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


Hallo gpo,

ein Versteckspielchen soll es auch nicht sein.
Nur bevor ich hier lange Texte schreibe, wollte ich erstmal sehen, ob sich das auch lohnt und sich jemand damit auskennt.

Also zu meinem Problem:

Spyder Pro funktioniert eigentlich recht gut.
Vielleicht ein wenig rotstichig, aber sonst ok.
PrintFix macht Probleme.

Hier der Verlauf:
Zuerst wird der Monitor mit dem SpyderPro kalibriert
Danach wird PrintFix installiert
Man wählt die Farbchart für den entsprechenden Drucker aus dem Menü aus und druckt sie aus (bei mir der Epson Stylus Photo 2100).
Soweit so gut.
Nun soll nach Anleitung das mitgelieferte Papier in den Drucker eingelegt werden.
Dieses Papier ist aber nicht für InkJet-Drucker geeignet.
Alles verschmiert.
Also wählte ich das Epson Semimatte Paper.
Ausdruck sieht gut aus.
Ich schiebe ihn durch den "Scanner", das Hauptteil von "PrintFIX".
Er tastet die Oberfläche ab, die Scannvorlage erscheint auf dem Monitor.
Nach dem Scannvorgang erscheint folgendes Diagonalfenster:
"Bitte wählen Sie beim nächsten Scan eine bessere Papierqualität"
Dem entsprechend schlecht sieht der Scan am Monitor aus.
Schlechte Farbwiedergabe, matschig, streifig, etc.
Trotzdem habe ich ein Testbild gedruckt und die Farben stimmen überhaupt nicht (wie erwartet).

Die Beschreibung sieht einzig und allein das mitgelieferte Papier vor
und auch sonst wird auf keinerlei Fehler eingegangen.
Auch die englische Anleitung ist nicht viel bsser!

Kann mir jemand wieterhelfen, bevor ich mich an "color vision" wende?

Auf der CeBIT hab ich dieses System entdeckt und was ich sah, hatte mich schon beeindruckt...


Schöne Grüße



Markus
als Antwort auf: [#83131] Top
 
gpo p
Beiträge: 5500
4. Mai 2004, 17:00
Beitrag #4 von 10
Beitrag ID: #83598
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


Hi,

sicher wird es zu diesem Thema ein paar Leute hier geben die "mehr" dazu sagen können.....aber mal so:

die Printkalibrierung macht nur Sinn....wenns nicht ein Homedrucker ist, sondern ein Profigerät welches auch so eingesetzt wird!

dazu kommen die kleinen "netten" Einschränkungen wie Spezialpapier was du wahrscheinlich nicht benutzen wirst ....dauerhaft und ich denke da liegt schon der Hund begraben!

Workflow-Ketten müssen/sollten immer geschlossen sein......das heißt bei einem Papierwechsel...must du auch ein neues Profil haben!

weiterhin steht in diesen Anleitungen......ganz klein und hinten meist:....."das Farbmanagement von anderen Geräten oder Software MUSS abgeschaltet sein"....

....und genau da ist das nächste Problem.... denn dein Scanner und Drucker haben Profile die intern abgelegt sind, die muss man erstmal finden und deaktivieren(....stundenlange suche in den Hilfedaten und Optionen!!!)

Ich kann nur sagen, wie ich es zur Zeit mache.....
für mich ist Photoshop die zentrale Schaltstelle.....
dort sind die bekannten ECI-ISO Profile hinterlegt und werden ins Bild konvertiert, fertig!

....scannen mache ich mit Eingabe=Scanner Profil, Ansicht=Monitor, Ausgabe=PS ECI-RGB...läuft perfekt!

...drucken(Homeproof)....mache ich auschließlich aus Corel Draw wo ebeno farbmanagement eingerichtet ist.....und stimme den drucker einmal ab....auch fertig...

und zu frieden:))
Mfg gpo
als Antwort auf: [#83131] Top
 
JuergenM
Beiträge: 34
6. Mai 2004, 09:19
Beitrag #5 von 10
Beitrag ID: #83950
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


der spyder ist ein pseudo spektralphotometer und nutzt 7 farbfilter. um verlässliche ergebnisse zu erzielen braucht man jedoch 36 messproben. das ergebniss ist klar...

das teil ist für hobby geeignet - das wars.

Empfehlung: eye-one Monitor
als Antwort auf: [#83131] Top
 
MarkusP
Beiträge: 42
17. Mai 2004, 10:50
Beitrag #6 von 10
Beitrag ID: #85866
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


Also,

mein Drucker ist laut Anleitung und Software von PrintFix (SpyderPro)geeignet für entsprechende Vorhaben. Ich kann ja den zu kalibrierenden Drucker im Menü auswählen. Ein Homedrucker wäre aber für mich ein Gerät für 69 € und ein bischen besser ist der schon.
Ich verwende das Papier, dass zu verwenden ist, nämlich Proofpapier oder Semimatte-Paper. Original von Epson. Also liegt der Hund woanders
Was ich nicht wusste ist, dass man 36 Messproben braucht.
Andere Papiere benötigen selbstverständlich auch neue Profile.
Und Farbeinstellungen dürfen auch nur die für das Papier erstellten sein. All das hab ich nochmals überprüft und keinerlei Fehler festgestellt.
Die Monitorkalibrierung funktioniert tadellos und die Bilder habe ich an einem Proofgerät ausgedruckt. Absolut in Ordnung. Und das sagen eigentlich alle in der Agentur.

Ich denke, ich werde diesen PrintFix-Apperat zurückgeben, nachdem ich mit Pantone telefoniert habe und nach deren Anwisung keine Qualitätsverbesserung eintritt.

Mal sehe, wie das so weiter geht...



Bis dann, Markus
als Antwort auf: [#83131] Top
 
MarkusP
Beiträge: 42
17. Mai 2004, 10:52
Beitrag #7 von 10
Beitrag ID: #85867
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


Achso, eines wollte ich noch erfragen?

Wie funktioniert denn so ganz grob dieser Eye-One-Monitor und wie teuer ist das System?


Markus
als Antwort auf: [#83131] Top
 
JuergenM
Beiträge: 34
17. Mai 2004, 11:51
Beitrag #8 von 10
Beitrag ID: #85889
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


ich glaube, ich wurde missverstanden. mit dem spyder ist keine zuverlässige kalibration des monitors durchzuführen. habe alle möglichen quervergleiche mit anderen kolorimeter durchgeführt. ergebnis ist: spyder ist murks.

wenn du vernünftige druckergebnisse haben möchtest, musst du jedes auflagenpapier separat kalibrieren. messform sollte 1440 messfelder haben.

aufgrund monatelanger tests kann ich nur jedem zur eye-one lösung raten. (http://www.gretagmacbeth.com). nicht nur technisch ist die lösung stabil, sie läuft auch perfekt unter osx. näheres findest du auf der website von gretag. die grosse lösung kostet rund 3000 euro.

gruss
juergen
als Antwort auf: [#83131]
(Dieser Beitrag wurde von JuergenM am 17. Mai 2004, 11:53 geändert)
Top
 
karsten schwarze S
Beiträge: 421
17. Mai 2004, 12:11
Beitrag #9 von 10
Beitrag ID: #85895
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


Hallo MarkusP,

Sie sollten sich mal die Lösung von basICColor Print4c bzw. Print3c (http://www.basiccolor.de)anschauen, die jeweils im Bundle mit dem EyeOnePro zu haben sind.

Falls Sie CMYK Profile machen wollen - ist mir aus dem Beitrag nicht klar geworden - ist bei Print4c die individuelle Einstellung für den Schwarzaufbau von Vorteil, da es Tinten gibt, die kein neutrales Schwarz darstellen können. Hier sollten Sie mit dem Einsatz von Schwarz zur Minimierung der Buntfarben (GCR) vorsichtig umgehen.

Print4c erlaubt es getrennt für Graubereiche als auch für Farbbereiche getrennte GCR-Einstellungen vorzunehmen, was mit der Gretag Lösung meines Wissens nach nicht geht.


Viele Grüße,
Karsten Schwarze
als Antwort auf: [#83131] Top
 
barbagianni S
Beiträge: 486
18. Mai 2004, 20:17
Beitrag #10 von 10
Beitrag ID: #86190
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Color-Management mit Spyder Pro


Hallo MarkusP

Ich bn auch auf der suche ein System damit ich mein Canon i9100 Kalibrieren kann.
Zur Zeit teste ein forummitglied freundlicherweise meiner ausdrucke um zu sehen ob man mit einem solche HomeDrucker und Eventuell richtig erstellte Profile, Proofen kann.

Hast du vielleicht in der zwieschen Zeit auf einer Lösung gekommen?
Würde mich echt sehr interssieren!

Gruß barbagianni
als Antwort auf: [#83131] Top
 
X