hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

typneun
Beiträge: 395
4. Jul 2002, 12:16
Beitrag #1 von 9
Bewertung:
(1817 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller-Einstellung: "für obige" - ???????


hi!

habe grade auf pdf 5 upgedatet, und nun ist da die eine einstellung bei der bildkomprimierung neu "für obige".

hab mir das mal im handbuch gesucht, aber adobes handbücher sind ja nicht wirklich informativ...

was heisst das nun? werden etwa nur bilder über dieser dpi-einstellung neuberechnet, die drunter nicht?

bitte klärt mich jemand auf! danke ;-D
Top
 
X
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
4. Jul 2002, 16:28
Beitrag #2 von 9
Beitrag ID: #6540
Bewertung:
(1817 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller-Einstellung: "für obige" - ???????


als Antwort auf: [#6526] Top
 
Joachim
Beiträge: 76
4. Jul 2002, 16:41
Beitrag #3 von 9
Beitrag ID: #6543
Bewertung:
(1817 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller-Einstellung: "für obige" - ???????


was heisst das nun? werden etwa nur bilder über dieser dpi-einstellung neuberechnet, die drunter nicht?

hallo typneun,
nehmen wir mal an, du stellst bei bikubischer neuberechnung ein, dass bilder auf 340 dpi runtergerechnet werden, und bei "obige bilder" 450 dpi, dann werden bilder die im bereich von 340 bis 450 dpi liegen nicht berücksichtigt, weil da auch nicht viel komprimierungssinn liegt.
wg. komprimierung:
zip ist die empfehlenswerteste methode.
viele grüsse
joachim
als Antwort auf: [#6526] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
4. Jul 2002, 16:45
Beitrag #4 von 9
Beitrag ID: #6545
Bewertung:
(1817 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller-Einstellung: "für obige" - ???????


Guten Abend

Die Einstellung für obige macht folgendes:

Im alten Distiller konntest du ja eingeben, auf welche Aufloesung die Komponenten der PDF-Datei heruntergerechnet werden sollen. Im Distiller 5 funktioniert das an und fuer sich genau gleich. Doch die Einstellung fuer obige bestimmt den Schwellwert, von welcher Aufloesung an die Daten heruntergerechnet werden sollen. Angenommen, du hast ein Bild mit 350 dpi. Im Distiller hast du zum Beispiel Bikubische Neuberechnung auf 300dpi und im Feld fuer obige 450 dpi eingegeben. Weil dein Bild groesser als 300 dpi aber kleiner als 450 dpi ist, wird es nicht veraendert. Erst wenn die Aufloesung des Bildes 450 dpi uebersteigt, wird es automatisch auf 300 dpi heruntergerechnet. Wenn du diesen Effekt nicht haben willst, kannst du im Feld fuer obige den genau gleichen Wert eingeben wie im normalen Feld. Zum Beispiel Bikubische Neuberechnung auf 300 dpi / für obige 300 dpi

Du musst dir bewusst sein, dass eine Komprimierung immer eine Veraenderung des Bildes mit sich bringt. Bei der Bikubischen Neuberechnung sind die Aenderungen zwar so klein wie moeglich, irgendwann werden sie aber unter Umstaenden dennoch sichtbar. Mit der Einstellung fuer obige kannst du also erreichen, dass die Bilder in einem gewissen Bereich nicht komprimiert und somit auch nicht veraendert werden. Es sollte daher prinzipiell darauf geachtet werden, dass die Bilder bereits im Quellprogramm eine sinnvolle Aufloesung aufweisen. Auf diese Art und Weise hast du waehrend des ganzen Produktionsablaufes die hoechst moegliche Kontrolle ueber deine Daten.

Fuer weitere Fragen stehe ich dir gerne zur Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen
Michel Mayerle
mmayerle@ztonline.ch
als Antwort auf: [#6526] Top
 
typneun
Beiträge: 395
4. Jul 2002, 16:53
Beitrag #5 von 9
Beitrag ID: #6546
Bewertung:
(1817 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller-Einstellung: "für obige" - ???????


tanke, tanke, für die feinen antworten!!

jetzt shnall ichs auch. aber mal ehrlich: was soll ich mit einer option anfangen, auf der steht "für obige"? also bitte, adobe, da wart ihr aber wirklich nicht kreativ (oder gerade doch kreativ?). egal..

jetzt aber noch was: ich kann doch bei den kompr.-einstellungen die kopr. ganz ausstellen. gibts da probleme? ich meine, wenn meine daten von vornherein reproreif sind (sie sind es, glaubt mir! ), dann macht es doch eigentlich auch keinen sinn, sie überhaupt zu komprimieren, oder? ich spreche natürlich jetzt über pdfs für die belichtung, sprich film- und/oder plattenerstellung... hier spielt die dateigröße (im normalen umfang natürlich) wohl auch keine rolle!

was meint ihr? (1000 dank nochmal + fett respekt für euer forum!)
als Antwort auf: [#6526] Top
 
Joachim
Beiträge: 76
4. Jul 2002, 17:02
Beitrag #6 von 9
Beitrag ID: #6547
Bewertung:
(1817 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller-Einstellung: "für obige" - ???????


acrobat hat schon vielfach nicht so tolle deutsche übersetzungen gehabt. einige deutsche und schweizerische pdf-"päpste" bemängeln das bei adobe ja auch ausdauernd.

joachim
als Antwort auf: [#6526] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
4. Jul 2002, 17:12
Beitrag #7 von 9
Beitrag ID: #6548
Bewertung:
(1817 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller-Einstellung: "für obige" - ???????


Hallo noch einmal

Ich glaube dir gerne, dass deine Daten alle reproreif und absolut in Ordnung sind. Ich wuerde dir aber unbedingt davon abraten, die Komprimierungsalgorathmen zu deaktivieren. Mit der Funktion fuer obige hast du ja bereits eine sehr leistungsfaehige Methode, um eine Komprimierung zu verhindern, wenn deine Daten die korrekte Aufloesung aufweisen. Doch gerade mit den Einstellungen Text- und Vektorgrafiken komprimieren hast du eine verlustfreie Kompression, die dein PDF noch kleiner macht. Ausserdem hast du mit der Funktion Komprimierung: die Moeglichkeit verschiedene Kompressionsverfahren auszuwaehlen. Diese Komprimierungsverfahren sind unabhängig von der Neuberechnung!!! Das heisst, dass du ohne neuberechnen zu muessen redundante Daten einsparen kannst.

Was hat das fuer Vorteile?
Egal ob du einen PDF-Workflow hast oder nicht, eine Einsparnis an Daten ohne eine Qualitaetsverschlechterung ist doch etwas ganz tolles. Netzwerke und Programme sind zwar heute sehr leistungsfaehig, trotzdem behaupte ich, sollte man die Moeglichkeiten zur verlustfreien Komprimierung nuetzen. Zeit ist Geld. Wenn du nur jeden Tag einige Sekunden sparst, wird sich das auf einen Monat gesehen summieren. Ausserdem bekommst du automatisch ein besseres Verstaendnis für den Distiler, wenn du ihn auf deine eigenen Beduerfnisse abstimmst.

Wenn du weitere Fragen zum Distiller haben solltest, dann nur zu! Ich bin ein richtiger Distiller-Fan

Liebe Gruesse
Michel Mayerle
als Antwort auf: [#6526] Top
 
typneun
Beiträge: 395
4. Jul 2002, 17:26
Beitrag #8 von 9
Beitrag ID: #6550
Bewertung:
(1817 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller-Einstellung: "für obige" - ???????


alles klar - tips sind agekommen, verarbeitet und umgesetzt worden ,-)
>>Text- und Vektorgrafiken komprimieren<<
hätt ich allerdings angelassen.

>>Diese Komprimierungsverfahren sind unabhängig von der Neuberechnung!!! Das heisst, dass du ohne neuberechnen zu muessen redundante Daten einsparen kannst. <<
jau, stimmt, daran hab ich nicht unbedingt gedacht...

>> Wenn du nur jeden Tag einige Sekunden sparst, wird sich das auf einen Monat gesehen summieren. Ausserdem bekommst du automatisch ein besseres Verstaendnis für den Distiler, wenn du ihn auf deine eigenen Beduerfnisse abstimmst. <<2:0 für dich!

>>Wenn du weitere Fragen zum Distiller haben solltest, dann nur zu! Ich bin ein richtiger Distiller-Fan <<
ääh, jaa, da gibts noch dieses klitzekleine thema farben *hüstel*

als Antwort auf: [#6526] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
4. Jul 2002, 19:39
Beitrag #9 von 9
Beitrag ID: #6562
Bewertung:
(1817 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller-Einstellung: "für obige" - ???????


hallo michel, typneun,
wir alle freuen uns ja, dass wir hochwertige dateien erzeugen können, die nur 10prozent eine ps-datei ausmachen.
340 dpi (unser hausstandard) sind ausreichend, wenn die bildchen auch 1:1 im quellprogramm benutzt werden, also nicht in quark oder id2 vergrössert werden.
diesen netten highend-pdf kann man ja auch notfalls per mail-anhang verschicken, wenns der provider zulässt.
wir sollten aber auch das augenmerk auf das kompressionsverfahren richten: "automatisch" ist hier die schlechteste lösung. wir überlassen distiller die wahl des komp-verfahrens. wir möchten aber selbst entscheiden!
jpeg geht mit verlusten einher, bringt aber kleinere dateien, zip ist verlustfrei, aber eben mit dickerer dateigrösse erkauft, aber noch erträglich.
unser rat an unsere kunden ist immer noch ZIP.
noch etwas zu text- und vektor komprimieren: das häkchen kann man meines wissens getrost ausschalten, denn die ursprungsdatei ist eh klein und ersparung in der dateigrösse wirkt sich nur marginal aus.
viele grüsse aus berlin
joachim
als Antwort auf: [#6526] Top
 
X