hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

truni
Beiträge: 97
20. Aug 2003, 16:50
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(612 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller6 auf Win2k.., gedruckt über MAC - Schriften??


Bis anhin hatten wir auf einem alten MAC unsere Druckvorstufen-PDFs erstelle (Acrobat 4). Neu wollen wir auf dem Windows 2003-Server Distiller 6 laufen lassen, was auch problemlos geht.

Aber beim genauen Hinsehen, sind die Fonts nicht sauber drin, obwohl die PrePress-Einstellung verwendet wird mit voller Fonteinbettung (auch gedruckt wird mit Font-Einbindung seitens Mac, wie bis anhing "alle einschliessen"). Distiller scheint irgendwas ersetzt zu haben, eine Frutiger sieht gar nicht nach Frutiger aus - nur wenn wir "lokale Schriften verwenden" anwählen beim Betrachten auf dem Mac...

Was ist da los? Ein Bug?
Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
20. Aug 2003, 17:33
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #48036
Bewertung:
(612 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller6 auf Win2k.., gedruckt über MAC - Schriften??


Hallo Truni,

wie schon so oft beschrieben, ist die Aktivierung der Option "Alle Schriften einbetten" niemals ein Garant dafür, dass in der generierten PDF-Datei auch wirklich alle Fonts enthalten sind. Es müssen zwei zusätzliche Dinge erfüllt sein:
• die benötigten Fonts müssen dem Acrobat Distiller zur Einbettung zur Verfügung stehen. D.h sie müssen entweder in der PostScript-Datei enthalten oder via Schriftordner lokal nachgeladen werden können. Wobei ersteres immer vorzuziehen ist.
• wenn keines der beiden obigen Kriterien erfüllt ist, muss die Erzeugung einer unvollständigen PDF-Datei unterbunden werden. Dies ist der Fall wenn die Option "Abbrechen, wenn einbetten fehlschlägt" aktiviert wird.

Somit müssen Sie also Sorge tragen, dass in der aus dem Layout-Programm generierten Druckdatei auch wirklich alle Font eingebettet sind und dass tatsächlich die korrekte Distiller-Konfiguration bei der PDF-Erzeugung zum Einsatz kommt. Eine der oben gennennten Option oder gar beide sind bei Ihnen offensichtlich momentan nicht erfüllt.

Wenn ein Font "komisch" aussieht sobal die Option "Likale Schriften verwenden" deaktiviert ist dann fehlt der entsprechende Font in der PDF-Datei und wird mit Hilfe der AdobeSerifMM oder AdobeSansMM, zwei MultipleMaster Fonts, substituiert. Ist die Option dagegen aktiviert, dann wird ein lokaler Fonts mit identischem Namen wie der fehlende Font ersatzweise verwendet.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#48025] Top
 
truni
Beiträge: 97
21. Aug 2003, 07:55
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #48076
Bewertung:
(612 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller6 auf Win2k.., gedruckt über MAC - Schriften??


Mit "alle Fonts einbetten" meinen wir die Option unter AdobePS und während dem abschicken des Jobs aus XPress - hier werden also gemäss meinem Wissen alle Fonts mitgeschickt.

Wir gehen der Sache nach und testen es mit direkt generierten PS-Files und den normalen Druckjobs. Es muss ja gehen...

Problem von den anzugebenden Schriftordnern:
- wir haben alles MAC-Schriften im Einsatz - die kann der PC-Distiller doch nicht erkennen - oder sollen wir einfach darauf verweisen?

als Antwort auf: [#48025] Top
 
truni
Beiträge: 97
21. Aug 2003, 09:19
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #48091
Bewertung:
(612 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Distiller6 auf Win2k.., gedruckt über MAC - Schriften??


Fazit: Denkfehler meinerseits!
Bei PDF für Screens war die Option "alle Schriften einbetten" deaktiviert und stattdessen nur die "Untergruppen" aktiviert. - jetzt gehts prima (und viel schneller wie auf Mac...)!

als Antwort auf: [#48025] Top
 
X