hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
26. Mai 2003, 12:29
Beitrag #1 von 8
Bewertung:
(1419 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Druckprobleme mit PS Schriften


Hallo zusammen

Wir haben Probleme beim Ausdrucken in InDesign 1.5.2 (Win2000). Nach vielen Test über das ganze Wochenende stellt sich folgende Sachlage.

Wir haben eine, vom Kunde gewünschte PostScript Schrift (Switzerland) verwendet. Die Ausgabe auf unseren HP2100TN und Agfa Avantra geht nicht InDesign schmiert teils bei der 1. Seite, teils bei der 2., 3. Seite ohne Fehlermeldung ab. Am System kann es nicht liegen da wir Versuchsweise InDesign auf meinem Notbook installiert haben mit dem selben Problem. Im weiteren haben wir die "Switzerland" Schrift ersetzt mit der Adobe Garamond und da hatten wir kein einziges Problem (ca. 60 Ausdrucke getestet). Weiter haben wir ein einfaches (einseitiges) Document nur mit Text (Switzerland) erstellt auch hier haben wir die gleichen Probleme. Mit der gleichen Schrift (Switzerland) gibt es in Illustrator keine Probleme.
Was könnte das für ein Problem sein? Der Kunde möchte natürlich nur diese Schrift.

Vielen Dank für die hoffentlich hilfreichen Antworten.

Mfg
Matthias Leiser Top
 
X
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5108
26. Mai 2003, 12:45
Beitrag #2 von 8
Beitrag ID: #36941
Bewertung:
(1419 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Druckprobleme mit PS Schriften


Es ist zwar nicht die Lösung des Problems, aber wenn die Schrift in einem anderen Adobe-Programm (Illustrator) funktioniert, dann versuch doch einmal, ob Du aus der Datei ein PDF erzeugen kannst, welches Du anschließend ja auch zum Drucken verwenden kannst. Wenn sich die Datei distillen lässt, dann ist sie ja schon einmal gerippt worden und macht eventuell beim Ausdrucken dann keine Probleme mehr.

Grüßle,
Jens

---
j.naumann@verlag-straubinger.de
als Antwort auf: [#36937] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
26. Mai 2003, 13:06
Beitrag #3 von 8
Beitrag ID: #36951
Bewertung:
(1419 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Druckprobleme mit PS Schriften


Hallo Jens

Zur Zeit bin ich an meinem Notbook und da habe ich nur Distiller 3.0 aber das sollte egal sein.
Ich habe heute morgen immer "nur" in eine Datei gedruckt. Es funktioniert nicht wenn ich auf den "Distiller 3.0", "HP LaserJet 2100 PS" und "Agfa Avantra 30-A" in eine Datei drucke. In InDesign Exportieren als PDF funktioniert (habe es ca. 3 mal versucht).
Vielen Dank für deine Bemühung.

Mfg
Matthias
als Antwort auf: [#36937] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
26. Mai 2003, 13:42
Beitrag #4 von 8
Beitrag ID: #36963
Bewertung:
(1419 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Druckprobleme mit PS Schriften


Herr Leiser,

so wie Sie das Problem beschreiben hat es überhaupt nichts mit dem gewählten Ausgabegerät bzw. dem gewählten PostScript-Treiber zu tun, sondern mit einer Unverträglichkeit der von Adobe in den aktuellen Programmen verwendeten "CoolType" Library, welche das gesamte Fonthandling abwickelt, mit dem verwendeten Switzerland Font.
Ich würde also den schwarzen Peter erst einmal dem Font zuschieben und behaupten er ist nicht 100 % koscher, also den Fonttyp-Richtlinien entsprechend aufgebaut.
Vielleicht haben Sie Glück und kommen zu einem Ergebnis (neben dem PDF Export, der ja offensichtlich auch funktioniert) indem Sie aus Adobe InDesign absichtlich ohnen Fonts ausgeben und diese erst nachträglich durch den Acrobat Distiller einbetten lassen. Dazu müssen Sie dem Distiller die Fonts mit Hilfe eines Schriftordners zugänglich machen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#36937] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
26. Mai 2003, 14:25
Beitrag #5 von 8
Beitrag ID: #36981
Bewertung:
(1419 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Druckprobleme mit PS Schriften


Herr Zacherl

Wenn ich Sie richtig verstanden haben drucke ich eine PS-Datei (Distiller-PPD) aber ohne Schriften herunterladen. Ich habe es versucht, InDesign schmiert mir genauso ab.
Vielen Dank gleichwohl für die bemühung

Mfg
Matthias Leiser
als Antwort auf: [#36937] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
26. Mai 2003, 14:47
Beitrag #6 von 8
Beitrag ID: #36990
Bewertung:
(1419 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Druckprobleme mit PS Schriften


Herr Leiser,

ich habe es schon fast befürchtet, denn Adobe InDesign muss natürlich trotzdem auf den Font zugreifen und diesen analysieren, um Dinge wie Encoding und Laufweiteninformation auszulesen und in die Ausgabedatei zu integrieren.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#36937] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
26. Mai 2003, 17:50
Beitrag #7 von 8
Beitrag ID: #37042
Bewertung:
(1419 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Druckprobleme mit PS Schriften


Ich würde statt der Switzerland das Orginial Helvetica verwenden. Aber nach dem Schriftenwechsel den Umbruch prüfen!

Kann InDesign die Schrifte in Pfade wandeln? Wenn nein, dann wir die Schrift sicherlich schuld sein.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Attraktive Schulungen unter
http://www.ulrich-media.ch/schulung/index.php
als Antwort auf: [#36937] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
26. Mai 2003, 19:11
Beitrag #8 von 8
Beitrag ID: #37059
Bewertung:
(1419 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Druckprobleme mit PS Schriften


Herr Haeme,

In InDesign die Schrift in Pfade umwandeln geht (bei viel Text sicher nicht Sinnvoll). Die Helvetica anstatt die Switzerland zu nehmen wäre mir persönlich sowiso lieber aber die Switzerland ist nun mal die Schrift unseres Kunden und wir haben speziell die Schrift vom Kunden bekommen (legal erworben). Ich schreibe dies weil ich noch einmal einen ganzen Nachmitag mit diesem Problem "verbraten" habe und ich herausgefunden habe das im ATM bei der Schriftinformation "Hinweis" nichts steht, "lic" oder "1" anstatt ein Copyright. Könnte das der Grund sein das die "CoolType.dll" dies überprüft. Bei Adobe habe ich das Gefühl dass das Problem bekannt ist nur wollen dies nicht lösen oder mit der Wahrheit herausrücken. Es wird gesagt das ältere Schriften dies verursachen (vor 1992) die Switzerland ist aber nach 1992 erstellt worden. Wie gesagt ich würde von mir aus sicher auch eine Helvetica benutzen aber wenn ein Kunde mit einer solchen Hausschrift kommt, und diese auch von uns erworben wird (war zwar wirklich nicht teuer) sollten wir diese auch in InDesign verwenden können. Wir sagen zwar auch das wir nur mit der Adobe Font Gallery Arbeiten aber der Kunde sollte halt immer noch der König sein.
Nun Gut das sind immer noch alles Vermutungen es macht mich nur misstrauisch das Adobe dies scheinbar nicht lösen kann denn das Problem ist ca. 2001 in der Adobe Newsgroub bekannt.
Vieleicht findet sich doch noch eine Lösung.

Mfg
Matthias Leiser
als Antwort auf: [#36937] Top
 
X