hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

LenserMan
Beiträge: 11
21. Jun 2004, 07:29
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(398 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbmangagement von generischen Farbflächen


Liebe Reproiden,
hab da ne dumme Frage, was geschieht eigentlich mit Farbflächen die in Quark XPress generiert werden.

Die geladenen Bilder in haben als Profil ISO-Coated, aber das Quark-Dokument an sich ja nicht. Wie werden also die angelegten Farbflächen in Quark gemanaged? Diese unterliegen ja genau den gleichen Druckbedingungen wie die aufbereiteten Bilder.

Hoffe schnelle Hilfe kommt bald. Top
 
X
boskop  M  p
Beiträge: 3450
21. Jun 2004, 12:34
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #92332
Bewertung:
(398 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbmangagement von generischen Farbflächen


Hallo LenserMen
welche Xpress Version verwendest Du? Wenn Du im Ausgabefarbraum arbeitest (Bilder und Layout), gibt es für die Belichtung nicht viel zu managen, dh. Du brauchst nicht unbedingt ein Profil anhängen zu können. Wenn du proofen möchtest, musst Du in der Proofsoftware Deinen Arbeitsfarbraum mit dem Farbraum des Proofers verrechnen, dann braucht xpress selbst auch noch kein Profil.
Schwierig wirds erst, wenn Du verschiedene Farbräume bei der Ausgabe transformieren musst (zB. bilder RGB, Druck Isocoated, simuliert auf EPSON-Proofer). Soweit ich weiss, geht das in XPress (noch) nicht.
Gruss
Urs
http://www.designersfactory.com
als Antwort auf: [#92288] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17261
21. Jun 2004, 13:16
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #92346
Bewertung:
(398 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbmangagement von generischen Farbflächen


Hallo Lenserman,

gerade in Quark sollte ja weder mit dem einen, noch mit dem anderen irgendwas geschehen.
Das Bild hat aus rein Informativen Zwecken ein Profil dabei, um bei weiterer Verarbeitung zu wissen, ob man überhaupt noch mal dran muss und wenn ja, wie zu transformieren ist.

Den technischen Rastern wird mit dem Output intent später einfach ein Farbraum zugeordnet.

Den Bildern geschieht dann sofern es der berreits angehängte Farbraum ist ganrichts, ansonsten werden sie transformiert.

Tückisch wird es in dem Moment, wenn man sich die Farben aus den Bildern herausgemessen hat.

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#92288] Top