hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Nice S
Beiträge: 215
27. Jun 2003, 13:24
Beitrag #1 von 6
Bewertung:
(806 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbproblem beim Audruck aus ID


Hallo,
ich habe folgendes Problem
Ich habe in InDesign ein Rot (100Y, 100M) angelegt. Der Drucker ist ein NICHT-postscriptfähiger Tintenstrahler (Canon S 820). Ich arbeite am Mac unter OS 9.2
Mein Ausdruck aus QuarkXpress mit gleichen Farbwerten sieht gut aus. Mein Ausdruck aus ID ist immer viel zu dunkel. Colormanagement ist nicht eingeschaltet.
Jetzt habe ich nochmal ein pdf aus der InDesign-Datei erzeugt und die auf den Drucker geschickt. Dann sind die Farben auch o.k. Aber das ist ja schon relativ umständlich jedes mal für einen Ausdruck ein pdf zu erzeugen. Woran kann das wohl liegen?
Ich habe mal beide Ausdrucke zur Veranschaulichung eingescannt (Vergleich Quark und ID):
http://www.rot-stich.de/druck-id-quark.jpg

Über einen Tipp wäre ich sehr dankbar.

viele Grüße
Nicole

Top
 
X
Mannu
Beiträge: 33
27. Jun 2003, 14:39
Beitrag #2 von 6
Beitrag ID: #41527
Bewertung:
(806 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbproblem beim Audruck aus ID


Hallo Nicole,

was für ein Ergebnis bekommst Du, wenn Du CMM aktivierst?

Gruß, Mannu
als Antwort auf: [#41508] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
27. Jun 2003, 21:10
Beitrag #3 von 6
Beitrag ID: #41586
Bewertung:
(806 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbproblem beim Audruck aus ID


Auf unserer Website gibt es übrigens csf-Settings (Farbsettings) zum Download...

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Attraktive Schulungen unter
http://www.media-college.ch
als Antwort auf: [#41508] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
27. Jun 2003, 21:30
Beitrag #4 von 6
Beitrag ID: #41590
Bewertung:
(806 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbproblem beim Audruck aus ID


Hallo zusammen

Ohne ColorManagement kann prinzipiell nicht erwartet werden, dass das farbliche Ergebnis, von verschiedenen Applikationen ausgedruckt, zu identischen Ergebnissen führt. Jede Applikation schreibt indessen wieder andere Farbbeschreibungen, die vom Ausgabegerät nicht immer identisch wiedergegeben werden. Eine PDF-Datei stellt indessen die beste Möglichkeit dar, auf einem nicht PostScript-fähigen Ausgabegerät zu einem best möglichen Resultat zu kommen.

Herzliche Grüsse
Michel Mayerle
http://www.ulrich-media.ch

Attraktive Schulungen unter
http://www.media.college.ch
als Antwort auf: [#41508] Top
 
Clemens_1
Beiträge: 282
1. Jul 2003, 09:27
Beitrag #5 von 6
Beitrag ID: #41975
Bewertung:
(806 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbproblem beim Audruck aus ID


Habe gerdae durch extrem intensive Diskussion in der ECI-Liste erfahren, dass alle in InDesign platzierten Objekte nur dann am Farbmanagement teilnehmen (auch CMYK-2-CMYK-Transformationen), wenn man aus InDesign direkt PDF *exportiert*.

Alle anderen Verfahren der Ausgabe sind zumindest unzuverlässig.

Leider wird dabei auch schwarze Schrift in 4c ausgegegeben. Daher muss man das exportierte PDF erneut distillieren, indem man prologue / epilogue aktiviert und den PostscriptCode von Olaf Drümmer (prologue.ps) in die bestehende prologue.ps hineinkopiert.

Mit Letzterem gibt es zurzeit noch ein kleines Problem, das Herr Drümmer gerade löst.

Clemens
als Antwort auf: [#41508] Top
 
Clemens_1
Beiträge: 282
20. Sep 2003, 11:19
Beitrag #6 von 6
Beitrag ID: #51540
Bewertung:
(806 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbproblem beim Audruck aus ID


Für den Fall, dass jemand die Beiträge "im Archiv" liest:

Mein Aussage zum Colormanagement in InDesign 2.02 ist korrekturbedürftig:

Zwar werden tatsächlich alle in einem InDesign-Layout platzierten Objekte, sofern diese ICC-Profile enthalten, korrekt farbtransformiert und beim PDF-Export auch in einen anderen Farbraum transformiert, als den in InDesign eingestellten Arbeitsfarbraum. Aber!
Objekte, die transparente Bereiche enthalten wie z.B. Freisteller im PSD-Format machen Probleme. Liegt z.B unter dem in InDesign platzierten PSD-Objekt eine Farbfläche, so nimmt diese Farbfläceh an den Stellen, wo sie vom transparenten Teil eines Objketes verdeckt wird, nicht am Farbmanagement in den Druckerfarbraum teil!
Dieser Bug lässt sich nur dadurch "lösen", dass man solche Objkete vor dem Platzieren in den gleichen Arbeitsfarbraum transformiert, der in InDesign eingestellt ist.

Clemens
als Antwort auf: [#41508] Top
 
X