hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Die Liste für Photoshop-Plugins | diverse Photoshop-Workshops | Paletten-/Werkzeuge Phostoshop Englisch - Deutsch | Publishing-Events

Klaus Mahler
Beiträge: 16
28. Jul 2003, 12:02
Beitrag #1 von 14
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Ich möchte die Eigenschaften von Farbmanagement in der Bildverarbeitung mit
Photoshop 6 nutzen. Da die Möglichkeit ein Bild über RGB Farbräume in gewünschte
Farbwirkung per Mausklick zu optimieren vorteilhaft ist und in Fachbüchern zu
Colormanagement gesagt wird, dass hierdurch eine Vielzahl von standartmäßigen
Korrektureinstellung im Scan- oder Bildbearbeitungsprogramm im Standartgebrauch
überflüssig werden weil bei richtigem ICC-Scannerprofil bereits das Optimum
erzielt wird, möchte ich nun das RGB-Bild unkorrigiert nach mit dem von der
Fogra empfohlenen eci-Profilen (entsprechen den Fogra-Einstellungen der
Ofsetdruckmaschine, Raster und Papierart) farbsparieren.
Meine Frage lautet nun: Da das im Arbeitsfarbraum geladene CMYK-Fogra ICC-Profil
die optimalen Werte für Schwarzaufbau, Gesamtfarbauftrag, Unterfarbenzugabe etc.
beinhaltet, muß ich dann (unter der voraussetzung dass mir das Bild am
kalibrierten Monitor gefällt)überhaupt noch irgendwelche Tonwertkorrekturen, wie
z.B. idie frühere Standartkorrektur im Gradationskurven- bzw.
Tonwertdiagramm-Dialog für Lichter und Tiefen Maximalwerte von ca. 97% Schwarz
und 3% Grau für weiß, durchführen oder kann ich mich völlig auf das (richtig
eingestellte) Farbmanagement in der Separattion mit dem von der ogra empfohlenen
ICC-Profil verlassen?
Top
 
X
gpo p
Beiträge: 5500
28. Jul 2003, 19:24
Beitrag #2 von 14
Beitrag ID: #45325
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Hi,

du must da was "in den falschen Hals" bekommen haben:)).....

gleich vorweg....
die ECI Profile laufen bestens(bei mir!)(siehe auch Forum Farbmangement) habe mir das Basispaket von ECI .org runtergeladen und installiert!

aber.....

du willst doch nicht hier weißmachen....dass du an diversen RGBs nix machen must???? Mir ist noch kein (digitales)Bild untergekommen, wo nicht irgendwas nachbereitet werden muste.....trotz richtigem Adobe Gamma und den richtigen Profilen???

der Vorteil dieser ECI(ISO) Profilen liegt ganz eindeutig darin, dass alles meist schon recht gut aussieht und die Nachkorrektur äußerst gering ausfällt(bei mir!)!
Mfg gpo
als Antwort auf: [#45228]
(Dieser Beitrag wurde von gpo am 28. Jul 2003, 19:26 geändert)
Top
 
Klaus Mahler
Beiträge: 16
29. Jul 2003, 10:12
Beitrag #3 von 14
Beitrag ID: #45385
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Danke für die Mail

Zum finnishing der bilddaten für Printausgabe:
vorausgesetzt das Foto würde am kalibrierten monitor gut aussehen mußte man bisher im Tonwertdiagramm bzw/und Gradationskurvendialog darauf achte, dass damit die farbe im Weiss nicht ausreißt bzw.im Vollton nicht zuläuft die Kurve rastergrößenabhängig die Höhen bei max. 3% und in den Tiefen bei ca. 97% einstellen.

Also meine frage war, wenn ich mit Farbmanagement arbeite, dh. abschließend für die gewünschte 4C-Ausgabe die RGB bzw. Lab Bilddaten in ein 4C eci/iso ICC-profil konvertiere, muß ich dann vorausgesetzt ich bin mit den Farbwerten und der Dartsellung des Bildes zufrieden, noch irgendwelche sonstigen Finnish-Einstellungen treffen oder kann ich mich komplett auf die Richtigkeit der dann in 4C vorliegenden Bilddaten verlassen und das Bild so der Druckerei zum belichten weitergeben?
klaus
als Antwort auf: [#45228] Top
 
Framer
Beiträge: 53
29. Jul 2003, 11:17
Beitrag #4 von 14
Beitrag ID: #45395
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Hallo Klaus,

wir verwenden die neuen ISO-Profile und sind sehr zufrieden. Ich selbst konvertiere "perfekte" RGB-Bilder ohne weitere Korrektur in ISO-CMYK und hatte damit bisher nie Probleme. Trotzdem ist es so, dass reines RGB-Weiss nach der Umwandlung die Tonwerte 0% und reines RGB-Schwarz in einigen Auszügen 100% ergibt. Aber wollen Sie hier wirklich 3% und 97% haben ??? Ich weiss, das wird so "gelehrt", aber ich zweifele stark, ob es sinnvoll ist. Reines Weiss haben Sie in einer (gelungenen) Fotografie bestenfalls in einem Glanzlicht. Und das sieht mit 0% (Tonwertabriss hin oder her) allemal besser aus als mit 3%. Und wenn mein Bild tatsächlich tiefes Schwarz hat (bei einem Foto auch eher unwahrscheinlich) so will ich es gefälligst auch Tiefschwarz drucken. Die Separationen beim ISO-CMYK sind jedenfalls so gut berechnet, dass man ihnen IMO blind vertrauen kann.

Wenn Ihre Druckerei aber 3% und 97% erwartet, so bleibt wohl weiterhin die Kontrolle per Hand.

Martin
als Antwort auf: [#45228] Top
 
jo
Beiträge: 209
29. Jul 2003, 12:55
Beitrag #5 von 14
Beitrag ID: #45419
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Hi,

ich weiß nicht in welcher Branche Ihr Euch bewegt und wie proffessionell Ihr mit Farbmanagement umgeht.
Ich wurde jedoch neulich bei einer Colormanagement-Schulung von dem Unterichtenden dringend davor gewarnt als Fotograf CMYK-Daten abzugeben. Und zwar aus dem Grund, dass diese möglicherweise direkt in den Druck gehen und dann mögliche ungewollte "Effekte" bzw. Farbstiche 100%ig zu meinen Lasten gehen. Wenn ich als Fotograf (oder auch Grafiker) RGB-Daten ausgebe, ist die Druckerei oder die Litho gezwungen die Daten umzuwandeln und mögliche Fehler zu erkennen.
Diese Warnung stammt wie gesagt von einem Color-Managementexperten und nicht von einem faulen Fotografen!
Und es ist als Grafiker oder Fotograf auch nicht mein Job druckfertige Daten abzuliefern!

herzliche Grüße,
JO!
als Antwort auf: [#45228] Top
 
Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
29. Jul 2003, 13:22
Beitrag #6 von 14
Beitrag ID: #45429
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Hallo Jo,

"Und es ist als Grafiker oder Fotograf auch nicht mein Job druckfertige Daten abzuliefern!"
Bist Du Dir da ganz sicher? :-)

Also, ob Du die Konvertierung in einen Zielfarbraum machst oder die Druckerei, spielt keine so große Rolle. Wenn Du selbst kontrollieren willst, was aus Deinen Daten wird (RGB-Farbräume sind nun mal nicht deckungsgleich zu CMYK, müssen also konvertiert werden), solltest Du Dir das Zielprofil Deiner Druckerei besorgen und danach die Daten selbst konvertieren. Die Verantwortung auf die Druckerei zu verlagern könnte bedeuten, dass die Druckerei einfach eine Standardkonvertierung vornimmt, da sie nicht weiss, auf welche genauen Farbtöne im Motiv es darauf ankommt.
Colormanagement bedeutet immer, dass ein gemeinsamer Workflow definiert wird, also zusammen mit der Druckerei. Wenn dies nicht möglich ist, ist zu überlegen, ob CMS überhaupt zum Einsatz kommen muss.

herzliche Grüße,
Christoph Grüder
als Antwort auf: [#45228] Top
 
jo
Beiträge: 209
29. Jul 2003, 13:49
Beitrag #7 von 14
Beitrag ID: #45438
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Hi cg,

da gebe ich Dir teilweise recht und ich arbeite ja auch mit den Profilen mit denen die meisten modernen Druckereien arbeiten. Ein direkter Kontakt mit der Druckerei ist meistens gar nicht möglich, da ich meine Bilder an Agentur/Kunde weitergebe, dieser meistens an Litho und dann an unbekannte Druckerei. Um Litho und Druckerei die Sache nicht unnötig schwer zu machen bette ich natürlich beim Speichern den Farbraum ins Dokument mit ein.
Nur wehre ich mich dagegen den Job (und die Verantwortung) des Lithografen zu übernehmen (was ich in meiner Ausbildung nicht gelernt habe) nur weil meine Kunden dadurch Geld sparen würden.
Der Lithograf und sein Berufsstand wird's mir danken. Die Werbeagenturen für die ich arbeite verlangen dies auch nicht von mir, da sie ohnehin für diesen Job einen Fachmann vorsehen.

Und noch zum Schluss: Seit PS5.0 ist CMS unumgänglich, da PS zwangsweise damit arbeitet.

Gruß,
Jo!
als Antwort auf: [#45228] Top
 
Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
29. Jul 2003, 13:56
Beitrag #8 von 14
Beitrag ID: #45442
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Hi Jo,

in diesem Fall empfehle ich Dir, Deine Daten als RGB mit einem Standard-RGB-Profil abzuliefern, einfach aus dem Grund, dass die Empfänger der Datei wissen, von welchem Farbraum aus sie konvertieren sollen. Somit bist Du bis zur Abgabe der Daten auf der sicheren Seite.
Zusätzlich wären je nach Motiv natürlich die "POIs" - Point of Interest - wichtig, also welche Farbtöne möglichst genau erhalten bleiben sollen.

herzliche Grüße,
Christoph Grüder

als Antwort auf: [#45228] Top
 
jo
Beiträge: 209
29. Jul 2003, 15:16
Beitrag #9 von 14
Beitrag ID: #45480
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Hi Christoph,

ich arbeite mit einem ECI-RGB Farbraum. Wird im professionellen Bereich häufig verwendet und außerdem arbeitet mein Labor wo ich manchmal Fotos ausbelichten lasse mit dem.
Somit kann es bei dramatischen Fehlern eigentlich nur noch an der Monitorkalibrierung liegen und daran arbeite ich gerade.
Ohne perfekt eingestellten Monitor kann man sich den Farbraum auch per Zufallsgenerator einstellen lassen!

Herzliche Grüße,
Johann
als Antwort auf: [#45228] Top
 
Klaus Mahler
Beiträge: 16
29. Jul 2003, 20:06
Beitrag #10 von 14
Beitrag ID: #45534
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Liebe Mitinteressenten betreff Farbmanagement

Danke was die Infos betreff des CMYK-Farbraumes angeht.
Eine Bemerkung in einer Infomail, in der davon die Rede ist, dass die CMYK-Separation mit dem eci-coated sb-Icc-Profil nur unter der Voraussetzung gut funktioniert, dass von eci-RGB-ICC-Farbraum nach eci-CMYK-Farbraum konvertiert wird. Da vfertsehe ich nicht ganz.

Was den RGB-Farbraum angeht, so verfüge ich nämlich über eine ganze Anzahl unterschierdlichster Profile ( von Adobe 98, Color Match, sRGB über Epson-Scannerprofile etc...) die ich je nach Anforderung (z.B. Scannerkorrektur etc..)/Wunsch (Farbigkeit, Intensität etc...)einsetzte (zuweise).
Die Frage ist nun: wenn ich ein RGB-Bild in entsprechend zugewiesenem (nicht konvertiertem) RGB Farbraumprofil über das gewünschte eci/iso CMYK-Icc-Profil (z.B. eci-coated-sb für 60-iger Raster, gestrichenes Kunstdruckpapier) separiere, kann ich das von beliebigem (gewünschtem RGB-Profil (z.B. Adobe 98, sRGB, Color Match, etc..) oder muß ich da auf der RGB-Ebene auch noch irgendwelche Profilzuweisungen bzw. RGB-Profilkonvertierungen von meinem ausgewählten RGB-ICC-Profil nach LAB oder nach dem ECI-RGB-Profil (was ich mir gerade mal schnell von der eci-website downgeloaded habe)durchführen?

Mit den besten grüßen vom Bodensee
klaus
als Antwort auf: [#45228] Top
 
gpo p
Beiträge: 5500
30. Jul 2003, 01:00
Beitrag #11 von 14
Beitrag ID: #45565
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


ja ja...schwere Kost:))

Hi klaus,

man kanns ja auch abschalten...oder ein Profil nehmen ..was einem besser liegt, aber....

Beispiel:
meine Minolta D7 bringt ein "Minolta Profil" mit....das entspricht in etwa dem "Adobe RGB 1998"

.....ich muste allerdings alle Bilder in PS doch deutlich "anfassen" und korrigieren!

Nun verwende ich gleich das ECI RGB Profil für diese Kamera....und siehe da, die gleichen Bilder sehen besser aus, ich brauche "fast nix" mehr dran machen....also ein eindeutiger Vorteil(für das ECI-RGB)

wenn ich diese Bilder nun weiterverarbeite und im DTP verwenden will, konvertiere ich sie nach CMYK mit dem Profil ISOcoated SB(hieß früher auch ECI, wurde aber umbenannt!)....

das bedeutet nix anderes als diese CMYKs nun das ISOcoated SB Profil haben!(..und auch dort besser gedruckt wurden!!!)

du brauchst eigentlich nur folgendes machen....
in den Farbeinstellungen von PS stellst du für
RGB = ECI RGB ein
CMYK = ISOcoated SB
dann kannst du noch Häkchen setzen für "beim öffnen fragen/konvertieren...usw.

simpel gesagt...
nun wird jedes RGB Bild automatisch mit dem "ECI-RGB" Profil belegt!...solange du im RGB Modus arbeitest!

wird das Bild dann nach CMYK konvertiert, stellt PS automatisch das "ISOcoated SB" ein.

Die bis zu hundert weiteren Profile.....die du in den Listen findest, stammen von deinem Scanner, Drucker, Monitor und und und. Du kannst sie ignorieren...oder auch mühselig löschen(es soll auch ein Verwaltungstool geben, hab ich aber noch nicht probiert!)

Mfg gpo
als Antwort auf: [#45228] Top
 
Andreas Blöchl
Beiträge: 31
26. Aug 2003, 19:56
Beitrag #12 von 14
Beitrag ID: #48737
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Hallo habe mir das von GPO erwähnte Basispaket runtergeladen und kann es aber nicht öffnen weil es eine sit Datei ist.Wie kann ich diese öffnen bzw.installieren.
MFG Andreas
als Antwort auf: [#45228] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17318
26. Aug 2003, 21:58
Beitrag #13 von 14
Beitrag ID: #48752
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Im Bereich Profile der ECI gibt es einen Hinweis zu den downloads:

http://www.eci.org/...ages/profiles_d.html

Wo steht, dass man als Win-Anwender folgendes braucht:

http://www.aladdinsys.com/expander/index.html

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#45228] Top
 
Andreas Blöchl
Beiträge: 31
27. Aug 2003, 15:09
Beitrag #14 von 14
Beitrag ID: #48851
Bewertung:
(3414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Farbseparation mit ICC-Profilen in Photoshop 6


Danke
MFG Andreas
als Antwort auf: [#45228] Top
 
X