hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
5. Nov 2003, 20:09
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(1032 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage Pitstop -> Farbmanagement


Hallo,
habe folgendes Problem:
Ein Kunde stellt 200 Seiten PDF mit PowerPoint-Grafiken und Fotos in RGB bei.
Wenn ich im Pitstop die Aktion Farben in CMYK umwandeln verwende, werden die Grafiken und Bilder sehr schlecht umgewandelt. Verläufe von Blau werden Blaugrau. Schwarze Schriften werden nicht in 100 K aufgelöst.
Also nicht zu gebrauchen.
Eine Möglichkeit gibt es mit dem Touch-Objektwerkzeug die Bilder im Photoshop zu öffnen, dort auf CMYK wandeln und wieder zu speichern. Dann schaut das Ergebnis zufriedenstellend aus. Aber bei 200 Seiten?
Ich wollte im Pitstop das Farbmanagement aktivieren, finde aber bei der RGB-Einstellung nicht die Möglichkeit als Ziel CMYK zu definieren.
Gibt es eine bessere Umwandlung von RGB auf CMYK als Pitstop? Vieleicht wo man auch Einfluss auf die Umwandlung nehmen kann?

Gruß Christian Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
5. Nov 2003, 20:54
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #57641
Bewertung:
(1029 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage Pitstop -> Farbmanagement


Hallo Christian,

die schlechte Qualität liegt nicht an Enfocus PitStop bzw. dessen Farbraumtransformation, sondern vielmehr daran, dass Sie fälschlicherweise davon ausgehen, dass ein Klick auf eine CMYK-Schaltfläche oder der Aufruf einer Aktionsliste sofort zu perfektem CMYK führt. Wenn es doch nur so einfach wäre!

Aber Spaß beiseite. Ich vermute sehr stark, dass Sie feststellen würden, wenn Sie einen Blick in die Grundeinstellungen von Enfocus PitStop werfen, dass dort der Bereich "Farbmanagement" nicht aktiviert ist. Wenn dem tatsächlich so ist, dann haben Sie, wie ich es immer bezeichne, eine 08/15 RGB-nach-CMYK-Farbraumtransformation angewendet die nach dem Prinzip des maximalen Schwarzaufbaus funktioniert. Das heißt jeglicher Grauanteil der RGB-Farben (der Anteil den alle drei RGB-Kanäle gemeinsam tragen) wird gänzlich in CMYK-Schwarz umgesetzt. Dies erklärt die Vergrauung der resultierenden CMYK-Farben.

Was ist zu tun? Nun eine brauchbare Farbraumtransformation für Farbbilddaten und Buntfarben sollte auf ICC-Profil Ebene durchgeführt werden. Dabei ist die korrekte Bestimmung des Quell- und des Zielfarbraums wichtig. Beide können Sie in den angesprochenen PitStop Farbmanagement-Grundeinstellungen bestimmen. Der Rendering Intent, der steuert wie aus dem Quell- in den Zielfarbraum umgerechnet wird, wird von PitStop aus dem Quellprofil ausgelesen. Die CMM (der Farbrechner) wird aus den Acrobat-eigenen Grundeinstellungen übernommen. Wenn Sie sich dieser Zusammenhänge bewußt sind und diese Parameter korrekt vorgeben, dann werden Sie sicherlich auch befriedigende Ergebnisse erzielen. Nur ist es nun halt plötzlich weiß Gott nicht mehr so simpel wie man es sich vielleicht wünschen würde. Aber darüber sollte sich jeder der sich mit Farbmanagement beschäftigt von Anfang an im Klaren sein.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#57637] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
5. Nov 2003, 21:41
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #57652
Bewertung:
(1029 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage Pitstop -> Farbmanagement


"Quite a box of tricks" kann das ja auch.

Ich finde die Bedienung und Einflußnahme auf die verwendeten Profile besser gelöst als in Pitstop (wobei Pitstop auch nicht schlecht ist)
als Antwort auf: [#57637] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
6. Nov 2003, 09:02
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #57688
Bewertung:
(1029 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage Pitstop -> Farbmanagement


Hallo anonymer Poster,

ich gebe Ihnen vollkommen recht, dass die RGB-nach-CMYK-Transformation in "Quite A Box Of Tricks" intuitiver bedienbar ist. Allerdings haben Sie dadurch auch deutlich weniger Möglichkeiten. So fehlt einem QABOT z.B. die Fähigkeit das Quellprofil frei wählen zu können. Wenn in der PDF-Datei selbst keine profilierten Farben vorliegen, dann geht es starr von sRGB aus. Für das Gros der Anwender ist das ausreichend aber eben nicht für alle.
Übrigens: Bei identischer Konfiguration (inklsuive gleichem zum Einsatz kommenden Quellprofil) sind die Ergebnisse der Transformation in QABOT und Enfocus PitStop absolut identisch (weil die selbe zugrunde liegende Technologie zum Einsatz kommt).

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#57637] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
6. Nov 2003, 19:58
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #57847
Bewertung:
(1029 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage Pitstop -> Farbmanagement


Stimmt.

Ich bin vom "normalen" Anwender ausgegangen, der mal eben ein Office-Dokument umwandeln will. Da hat ja niemand den Anspruch wie bei einem Kunstkatalog...

Wie sieht es denn mit der Geschwindigkeit aus?
Pitstop unter OS9 war ja doch langsam - gegenüber QABOT. Hat sich das unter X verbessert?
als Antwort auf: [#57637] Top
 
X