hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
21. Jul 2003, 11:46
Beitrag #1 von 2
Bewertung:
(835 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Fragen zu Certified PDF Profil


Hallo zusammen,

da wir gerade daran arbeiten, ein für unsere Bedarfe geeignetes Certified Profil zu erstellen, sind dabei ein paar Fragen aufgetaucht, bei denen wir nicht sicher sind, ob diese Punkte überhaupt wichtig / sinnvoll sind und was für Auswirkungen diese haben. Unklar ist z.B die Funktion "Transferfunktion anwenden/ entfernen. Wie kommen überhaupt diese Transferfunktionen zustande? Ein Möglichkeit kenne ich aus Photoshop beim Abspeichern als EPS mit der Option "Postscript Farbmanagement". Gibt es noch andere Programme / Funktionen, bei denen eine Transferfunktion mitgegeben wird?
Auch die Punkte "benutzerdefinierter Schwarzaufbau / Unterfarbreduktion" sind mir nicht ganz klar. Ich weiß zwar was diese Funktionen bewirken, aber was bewirken sie im PDF und woher kommen diese Funktionen? Hat das etwas mit der RGB-Objekten zu tun? Haben diese Punkte Auswirkungen auf die Belichtung? Sollten diese beiden Punkte in einem reinen CMYK / Spotcolor Workflow in einem Certified PDF abgeprüft werden? Und wenn ja, eher anwenden oder entfernen? Ein einem unserer Tests wurde 790 mal der Schwarzaufbau entfernt, und zwar bei den Buchstaben. Laut Pit Stop waren das aber einfache CMYK Objeke...
Und der letzte Punkt ist die Frage, was die Funktion "Dokument erfordert PS 3 für hochwertige Ausgabe" genau beinhaltet? Wir haben Tests gemacht, bei denen z.B. die Schnittzeichen dieses Attribut (Dokument erfordert PS 3 für hochwertige Ausgabe) hatten. Was haben denn Schnittmarken mit PS 3 zu tun? Oder in einem anderen Fall wurden die Auskopierer hinter den CMYK Bildern als solche Elemente (Dokument erfordert PS 3 für hochwertige Ausgabe) erkannt. Ist mir auch hier nicht klar.

Ich bin für jede Info dankbar!

Viele Grüße

Finn Wahl Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
21. Jul 2003, 12:06
Beitrag #2 von 2
Beitrag ID: #44451
Bewertung:
(835 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Fragen zu Certified PDF Profil


Hallo Herr Wahl,

Transferfunktionen kommen immer wieder mal in PostScript- und PDF-Dateien vor. Die Ursachen sind manigfaltig. Eine, nämlich Adobe Photoshop EPS-Dateien mit eingebetteten Druckkennlinien, haben Sie bereits selbst genannt. Eine weitere Quelle sind vorseparierte PostScript-Dateien, welche eine invertierende Transferfunktionen nutzen, um primär bei Bilddaten aus dem subraktiven CMYK-Farbraum einen additiven Graustufen-Farbraum zu machen.

Da die Erfahrung aus der Vergangenheit gezeigt hat, dass Transferfunktionen alles andere als unkritisch in der Weiterverarbeitung sein können, lassen z.B. die PDF/X-Normen keine Transferfunktionen zu. Wenn sie aber Berücksichtigung finden müssen, dann suggeriert die PitStop Option "Transferfunktion anwenden", dass diese nachträglich in die PDF Seitenobjekte eingerechnet werden. Dies funktioniert aber nicht allen Fällen zuverlässig. Aus diesem Grund sollte diese Entscheidung (verwerfen oder anwenden) bereits im Acrobat Distiller getroffen werden, da darin ein Einrechnen in die Daten problemlos funktioniert. Sie sollten jedoch niemals die Option "Beibehalten" im Acrobat DIstiller verwenden.

UCR (Under Color Removal) und BG (Black Generation) haben eher theoretischen Character, weil sie in heutigen PostScript-Dateien praktisch nich zu finden sind. Sie spielen auch nur dann eine Rolle, wenn geräteabhängige RGB-Farben (Aslo DeviceRGB) in den Daten vorkommen. Dann wurden diese Einstellungen steuern, wie im Ausgaberät aus RGB CMYK erzeugt wird. Auch hierfür gilt: Am besten bereits beim Distillen herausfiltern.

Da die Enfocus PitStop Prüfung auch auf lineare Transferfunktionen und neutrale UCR/BG-Einstellungen innerhalb der PDF-Datei anspringt und Acrobat 5 diese "neutralen" Einstellungen selbständig in die PDF-Dateien integriert, werden sehr viele Vorkommen vorgefunden.

Die Prüfoption "Dokument erfordert PS 3 für hochwertige Ausgabe" ist bekannt dafür, dass sie viel zu früh "anspringt". Eigentlich sollte sie nur bei DeviceN-Farbraumen, smooth shadings, echter PDF Transparenz und CID Type 0 Schriften Alarm schlagen. Sie tut es aber z.B. bereits bei Vorkommen eines POstScript Level 2 "Separation" Farbraums wie er z.B. zur Einfärbung der Druckmarken mit der Sonderfarbe "All" zum Einsatz kommt.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#44445] Top