hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
26. Aug 2003, 18:25
Beitrag #1 von 6
Bewertung:
(1376 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Geichungen in InDesign 2


Gibt es einen Gleichungs-Editor, der mit InDesign zusammen arbeitet? (so wie MathType in Word oder Espressionist für die meistem Textprocessoren)?

Gibt es eine Möglichkeit, Word-Dokumente mit Mathematik in Indesigh zu Importieren, Platzieren, Pasten?

Meine Notlösung ist, MathType in Illustrator zu pasten, dort zu dieren und mit Gleicugnsnummer zu versehen, dann als .pdf Format abzuspeichern, dann in InDesign zu platzieren. Das ist umständlich, ausserdem ist es mir bisher icht gelungen die geforderte Spaltentreue (erstes Symbol präzis linksbündig, Schlussklammer der Gleichungs-Nummer (x.xx) pr¨zis rechtsbündig ohne (horizontales) Nachskalieren zu erreichen.

Klaus Helbig Top
 
X
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
26. Aug 2003, 21:53
Beitrag #2 von 6
Beitrag ID: #48750
Bewertung:
(1376 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Geichungen in InDesign 2


InDesign importiert beim Import von Word-Formeln diese als BitMaps. Habe allerdings noch die ein solches Konstrukt belichtet.

Evtl. hilf Dir dies weiter:
http://www.mathmagic.com/product/pro.html


Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Attraktive Schulungen unter
http://www.media-college.ch
als Antwort auf: [#48729] Top
 
Christoph Steffens  M 
Beiträge: 4724
27. Aug 2003, 17:26
Beitrag #3 von 6
Beitrag ID: #48893
Bewertung:
(1376 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Geichungen in InDesign 2


Eigentlich ist MathMagic kein mathematischer Formeleditor für InDesign. Es handelt sich um ein eigenständiges Programm, dass über ein InDesign PlugIn eine Schnittstelle zu InDesign hat. Das macht es natürlich universeller einsetzbar, aber hat auch bestimmte Nachteile. So können InDesign Features wie OpenType nicht genutzt werden. Ausserdem kann nicht gewährleistet werden, dass im MathMagic die selben Fonts genutzt werden, wie im InDesign Dokument.
Wird eine Formel erstellt, erzeugt Mathmagic eine Datei in einem Temp Verzeichnis. leider hat man darauf keinen Einfluss. Es wäre von Vorteil, wenn man das Verzeichnis vorgeben könnte.
Einen Bug gibt es auch: Will man ein MathMagic EPS über die Verknüpfungspalette von InDesign öffnen stützt MathMagic ab.

Wer professionellen Formelsatz mit InDesign machen will, sollte noch 3 Monate warten und den InDesign-Worker (http://www.indesign-worker.com) im auge behalten. Dort wird bald ein Produkt angekündigt, dass höchsten Anforderungen in dem Bereich erfüllt!

Ich weiss, das ist jetzt ein bischen gemein, aber es lohnt sich wirklich!

Grüßle
Christoph Steffens
als Antwort auf: [#48729] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
28. Aug 2003, 16:17
Beitrag #4 von 6
Beitrag ID: #49075
Bewertung:
(1376 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Geichungen in InDesign 2


Danke, c.g.

klingt gut, hoffentlich dauert es nicht zu lange (und ist nicht zuuu teuer)

Klaus Helbig

Hannover
als Antwort auf: [#48729] Top
 
tomreuter S
Beiträge: 798
31. Aug 2003, 23:14
Beitrag #5 von 6
Beitrag ID: #49354
Bewertung:
(1376 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Geichungen in InDesign 2


FrameMaker hat einen hervorragenden Mathe-Editor.

Wenn ich Deine Aufgabe zu erledigen hätte, würde ich alle Formeln in FrameMaker untereinander setzen, dann durch den Distiller jagen und anschließend die PDF-Datei ausschnittsweise in InDesign importieren.

Das hat den Vorteil, daß Du die Formeln anschließend ändern kannst (solange sich dabei die Höhe nicht ändert) und jeweils einen FrameMaker/Distiller-Lauf machen mußt - schon ist im InDesign ebenfalls alles geändert.


Viele Grüße,
Thomas Reuter
(Mac G4DP867, OS 10.2.6)
als Antwort auf: [#48729] Top
 
klaus helbig S
Beiträge: 56
1. Sep 2003, 01:36
Beitrag #6 von 6
Beitrag ID: #49356
Bewertung:
(1376 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Geichungen in InDesign 2


Herzlichen Dank

Bisher habe ich immer versucht, ohne FrameMaker auszukommen (teuer), aber wahrscheinlich muss es dann doch sein.

WEnn Glecihungen nur per Hand oder in sehr schlechter Formatierung angeliefert werden (oder aber in LaTeX, also mit einem nicht-kompatiblen Editor) ist das insgesamt-setzen naheliegend. Beim letzten Projekt hatte der Autor sich aber großße Mähe gegeben und sehr brauchbare Gleichung in MathType angeliefert. Aber vielleicht kann man MathType statt nach Illustrator auch nach FrmaMaker exportieren.

Jedenfalls Dank für der Hinweis.

Klaus Helbig
Hannover
als Antwort auf: [#48729] Top
 
X