hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Tipps und Tricks zu Adobe GoLive von Dirk Levy, GoLive FAQ's von Randolph Sterna
bernhard p
Beiträge: 442
18. Apr 2003, 01:59
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(1329 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Golive läßt Terminal amoklaufen


hallo im forum.

ich habe ein etwas merkwürdiges problem.
konfiguration: G4-powermac mit mac os x und golive 6.

nun habe ich mich getraut den inhalt der web-workgroupserver-cd von adobe zu installieren (gehört zu golive). hierbei wird allerhand serverkram installiert. nebenbei auch etliche scripte, mit denen ich die einzelnen server starten, editieren und stoppen kann. diese scripte rufen jeweils die unix-shell (terminal) von os x auf und laufen dann automatisch ab.

das problem: wenn ich nun - einfach so - das terminal öffne, um damit arbeiten zu wollen, werden automatisch die adobe-scripte abgefahren und der webserver/apache/tomcat/etc gestartet. öffne ich ein weiteres fenster, werden automaisch alle ausschaltscripte gefahren.

eine einstellung, mit der ich derm terminalprogramm sagen kann, was es beim starten tun oder unterlassen soll, habe ich bislang nicht gefunden.

was muss ich tun, wenn ich zukünftig mein terminal einfach so starten möchte, ohne dass gleich der ganze adobekram online geht? bzw. wie bekomme ich notfalls ohne probleme all das serverzeugs von adobe wieder von der platte (so ganz geheuer ist mir das nämlich nicht :-) )

danke im voraus für beruhigende mails :-)))

gruss bernd Top
 
X
bernhard p
Beiträge: 442
18. Apr 2003, 04:48
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #32269
Bewertung:
(1329 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Golive läßt Terminal amoklaufen


nachtrag:
wenn das terminal alle befehle abgearbeitet hat, ist im terminalfenster keine eingabe mehr möglich.
ich habe nun die skripte woanders hingeschoben, in der hoffnung, dass das terminal dann nichts mehr ausführbares findet. das war auch erfolgreich.
wenn ich nun das terminal starte, meldet es, dass die gesuchten skripts nicht zu finden sind und "parkt" dann ebenfalls ohne einen weiteren befehl entgegen zu nehmen.
des weiteren habe ich entdeckt, dass es in einem verzeichnis usr/bin/login wohl die befehle gespeichert sind, die das terminal beim start ausführt. leider ist dieses verzeichnis mit normalen bordmittelnnicht zu sehen, so dass es auch nicht möglich ist, diese login-befehle zu entfernen.
ich fürchte, dass das nun schon ein thema für ein anderes forum ist ....

gruss
bernd
als Antwort auf: [#32265] Top
 
WolfJack
Beiträge: 2851
18. Apr 2003, 09:05
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #32272
Bewertung:
(1329 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Golive läßt Terminal amoklaufen


Mein Abenteuer nach dem Update auf 10.2.5 passt zwar nicht unbedingt hierher aber verdeutlicht vielleicht die Tatsache, dass Einiges nicht miteinander harmoniert!

Ich hatte tags zuvor AGL6 installiert und musste nach dem Update feststellen, dass im Dock-Alias ein Fragezeichen stand und das gesamte Program von der Platte verschwunden war!
Safari 1.0 und PS7 waren ebenfalls auf meiner Suchliste..

Nun sehe ich keinen direkten Zusammenhang zum Thema 'Terminal-konfus' aber vielleicht hilft das ja ein Schrittchen weiter?!

Welches MacOS fährst Du?

---
mfG WolfJack
http://www.webdesignausberlin.de
[VerNetsages und mehr..]
http://www.eierschale-berlin.de
[Hommage an die Kellerkinder]
als Antwort auf: [#32265] Top
 
bernhard p
Beiträge: 442
18. Apr 2003, 12:25
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #32293
Bewertung:
(1329 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Golive läßt Terminal amoklaufen


hi wolfjack,

habe auch 10.2.5 laufen und überhauptgarkeine probleme damit. alles funktioniert bestens. kann nicht klagen.

so wie ich das im moment sehe ist folgendes passiert: die adobe-webserver-installation hat in einem verzeichnis, das man nicht sehen kann (da system eigen) für das terminal ein startscript angelegt. und das bekomme ich nun nicht mehr los, weil ich das verzeichnis usr/bin/login nicht anzeigen kann. wenn ich mit os9 boote, kann ich es sehen, darf es aber nicht öffnen :-(. ich müsste nur dieses doofe script kippen können, dann wäre alles wieder o.k.

hat nicht jemand eine ahnung, ob es hierfür ein tool gibt? iroischerweise kann ich mit der terminal nichts machen... aber gerade damit könnte ich das verzeichnis öffenen und bearbeiten :-(

gruss
bernd
als Antwort auf: [#32265] Top
 
bernhard p
Beiträge: 442
21. Apr 2003, 19:16
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #32447
Bewertung:
(1329 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Golive läßt Terminal amoklaufen


problemlösung:

nun habe ich mein terminal wieder zurück. und so wirds gemacht:-)

in der voreinstellung des terminalprogrammes kann man unter anderem auch anwählen, ob das terminal beim starten eine "gesicherte .term-datei" ausführen soll. adobes webserver legt nun offensichtlich eine solche an und fügt am ende des scripts eigenmächtig den befehl "logout" ein.
ich habe das in einem terminalfenster mal mauell ausporbiert. nach "logout" geht garnichts mehr.
nun habe ich also die .term von adobe entfernt und alles tut wieder so wie zuvor.

in diesesm zusammenhang würde mich interessierern, ob es zu den befehlen und strukturen des terminals nicht irgendeine brauchbare literarur gibt. in den os x büchern wird das thema immer nur ganz am rande angerissen und auch in den foren erfährt man nur
bruchstückhaftes.

gruss
bernd
als Antwort auf: [#32265] Top
 
X