hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

peter
Beiträge: 168
8. Jan 2003, 17:44
Beitrag #1 von 9
Bewertung:
(2070 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

ICC-Profile für Webbilder


Hallo Zusammen

In Photoshop/Image Ready lassen sich die Bilder fürs Web auch mit ICC-Profil speichern. Demzufolge können Webbrowser ICC-Profile interpretieren? Oder wo steckt der Sinn dahinter? Gibt es Colormanagement fürs Web?

Gruss Peter Top
 
X
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
8. Jan 2003, 23:55
Beitrag #2 von 9
Beitrag ID: #20891
Bewertung:
(2062 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

ICC-Profile für Webbilder


Hallo Peter

Leider sind nur sehr wenige Webbrowser in der Lage, ICC-Profile zu interpretieren. Selbst wenn alle Browser dazu in der Lage sein sollten (was vermutlich niemals der Fall sein wird), wäre ColorManagement im Web nicht praktikabel. Man bedenke nämlich, dass Mac- und Windows-Betriebssysteme prinzipiell unterschiedlich mit der Farbverwaltung umgehen: Andere CMM und System- sowie Monitorprofile andere Gamma-Einstellungen usw. Als ausschlaggebender Punkt kommt hinzu, dass die meisten Benutzer eines Webbrowsers wohl keinen kalibrierten und profilierten Bildschirm besitzen. Das heisst, dass der Benutzer X ein Bild auf dem PC viel zu dunkel sehen kann, obwohl es farblich auf einem richtig kalibrierten Monitor korrekt bearbeitet wurde. Die Monitorkalibrierung ist eine solch elementare Angelegenheit, dass der Gedanke von CMS im Internet bereits hier nicht mehr realisierbar ist!

Einzig in einem firmeneigenen Intranet kann CMS im Browser Sinn machen, sofern der Browser CMS unterstützt. Voraussetzung ist aber auch hier, dass sämtlich im Netz integrierten Geräte kalibrierte Monitore aufweisen, die auch regelmässig gepflegt werden.

Trotzdem macht es natürlich Sinn, Dass Halbtonbilder fürs Web im RGB-Farbraum mit angehängtem sRGB-Profil abgespeichert werden. Es sei denn, Sie verwenden aus irgendwelchen Gründen einen indizierten Farbraum fürs WEB...

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
freelancer@ulrich-media
als Antwort auf: [#20868] Top
 
peter
Beiträge: 168
9. Jan 2003, 09:17
Beitrag #3 von 9
Beitrag ID: #20901
Bewertung:
(2062 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

ICC-Profile für Webbilder


Hallo Michel

Warum macht es trotzdem Sinn das SRGB-Profil anzuhängen, wenn ja CMS im Web sowieso nicht funktioniert? Die Datei wird ja dadurch noch grösser.

Gruss Peter
als Antwort auf: [#20868] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
9. Jan 2003, 23:22
Beitrag #4 von 9
Beitrag ID: #20973
Bewertung:
(2062 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

ICC-Profile für Webbilder


Hallo Peter

Der sRGB-Farbraum ist quasi der kleinste gemeinsame Farbraum von Mac und PC. Prinzipiell ist sRGB der Microsoft-Standard. Wenn Sie zum Beispiel aus irgend einer Microsoft-Applikation eine PDF-Datei erzeugen, wird jedes PDF einen sRGB-Farbraum aufweisen, egal, was Sie dem Bild vorher für ein Profil mitgegeben haben.

Bilder, die im sRGB-Farbraum erstellt wurden, haben automatisch auch einen wesentlich kleineren Gamut (Farbumfang), als wenn das Bild in einem Adobe-RGB-Farbraum angelegt wurde. Diejenigen Farben, die sich in einem sRGB-Farbraum befinden, sind theoretisch auf Macintosh und Windows auch identisch darstellbar, vorausgesetzt die Bedingungen in meinem letzten Posting werden erfüllt (Monitorkalibration, CMM usw.).

Es nützt nichts, ein Bild fürs WEB in einem Adobe-RGB-Farbraum zu bearbeiten, wenn die meisten dieser Farben im WEB gar nicht umgesetzt werden können, zumal der Microsoft-Standard sowieso sRGB ist.


Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
freelancer@ulrich-media
als Antwort auf: [#20868] Top
 
CoreX
Beiträge: 25
11. Jun 2003, 13:06
Beitrag #5 von 9
Beitrag ID: #39059
Bewertung:
(2062 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

ICC-Profile für Webbilder


Hallo...

Ich mache gerne Webdesign.
So wie ich verstanden habe sollte man dann nur mir sRGB arbeiten. Ist das richtig?


CoreX
als Antwort auf: [#20868] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
12. Jun 2003, 23:20
Beitrag #6 von 9
Beitrag ID: #39313
Bewertung:
(2062 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

ICC-Profile für Webbilder


Hallo

Sofern mit Halbtonbildern gearbeitet wird, würde ich den Einsatz eines sRGB-Profiles empfehlen. Allerdings nützt das ICC-Profil alleine in diesem Falle noch gar nichts. Damit der Anwender das Bild einigermassen ähnlich sieht, setzt dies voraus, dass er einen kalibrierten Monitor vor sich stehen hat. Wichtig ist auch, dass der Browser ICC-Profile unterstützt, was zum Beispiel mit dem 5er-Explorer möglich ist.

Des weiteren spielt es natürlich eine Rolle, auf welcher Plattform die Bilder betrachtet werden. Die Mehrzahl aller Web-Anwender werden wohl die Seite auf einem Windows-Rechner betrachten. Das bedeutet allerdings, dass mit einem Gamma von 2.2 gearbeitet werden könnte, wobei der Mac ein Gamma von 1.8 empfiehlt.

Vom Einsatz eines ICC-Profiles in Logos und Grafiken für das Web würde ich eher abraten. Hierbei bringt es viel mehr, wenn mit websicheren Farben gearbeitet wird, die in gleicher Fassung auf beiden Plattformen vorhanden sein sollten, sofern nicht mit einer uralten Grafikkarte gearbeitet wird.

Herzliche Grüsse
Michel Mayerle
http://www.ulrich-media.ch

Attraktive Schulungen unter
http://www.ulrich-media.ch/schulung/index.php
als Antwort auf: [#20868] Top
 
CoreX
Beiträge: 25
13. Jun 2003, 10:27
Beitrag #7 von 9
Beitrag ID: #39350
Bewertung:
(2062 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

ICC-Profile für Webbilder


Hi,

mal ne dumme Frage.
Was sind Halbtonbilder??


CoreX
als Antwort auf: [#20868] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
13. Jun 2003, 22:17
Beitrag #8 von 9
Beitrag ID: #39457
Bewertung:
(2062 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

ICC-Profile für Webbilder


Hallo CoreX

Als Halbtonbilder pflegt man Bilder zu bezeichnen, die mit mehr als 1 Bit digitalisiert worden sind. Im Normalfall sind dies Bilder mit 8 Bit Pro Farbkanal, was 256 Tonwertstufen Pro Kanal bedeutet. Dies wiederum ist die Grundlage für Bilder, die eine für das Auge homogene Farbabstufung haben sollen, ohna dass Tonwertsprünge sichtbar werden. In Photoshop basiert zum Beispiel ein Graustufen, RGB, oder CMYK-Kanal auf jeweils 8 Bit, was bei einem RGB-Bild insgesamt 24 Bit, bei einem CMYK-Bild insgesamt 32 Bit bedeutet.

Nicht-Halbton-Bilder können zum Beispiel Bitmap-Bilder sein, die nur eine Tonwertstufe aufweisen können.

Herzliche Grüsse
Michel Mayerle
http://www.ulrich-media.ch

Attraktive Schulungen unter
http://www.ulrich-media.ch/schulung/index.php
als Antwort auf: [#20868] Top
 
gpo p
Beiträge: 5500
17. Jun 2003, 12:21
Beitrag #9 von 9
Beitrag ID: #39799
Bewertung:
(2062 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

ICC-Profile für Webbilder


Anmerkung.....


unter Umständen macht es schon Sinn......

ein Profil zu benutzen.....und zwar immer dann, wenn man erwarten kann, dass die leute sicht die Bilder laden sollen/müssen/können!

(denke da an Peter....mit seinen Veranstaltungen.....wenn er die Bilder ins Netz stellt und die leute nicht nur gucken, sondern auch runterladen sollen)
Mfg gpo
als Antwort auf: [#20868] Top
 
X