hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
sadam
Beiträge: 157
21. Nov 2002, 16:28
Beitrag #1 von 6
Bewertung:
(1191 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign Programmcrashes unter Mac OS 10.2.x


Hallo Mitbetroffene,

eine Info an alle, die unter häufigen Abstürzen von InDesign unter Mac OS 10.2.x leiden. Ich habe heute im US Forum eine mögliche Erklärung und Lösung gefunden.

Es könnte an Norton Antivirus liegen. Nachdem ich die Autoprotect-Modi ausgeschaltet habe, scheint es keine (ungewöhnlichen) Abstürze mehr zu geben.

Die genaue Anleitung findet Ihr hier:
[url]http://www.adobeforums.com/cgi-bin/webx?50@15.evdDaT8bsTJ.0@.1de60899/58[/url]

Würde mich interessieren, ob es bei anderen auch an NAV lag. Bitte um Feedback.

Grüße

Stefan
(Dieser Beitrag wurde von sadam am 21. Nov 2002, 16:50 geändert)
Top
 
X
Peter Sumerauer
Beiträge: 23
21. Nov 2002, 16:36
Beitrag #2 von 6
Beitrag ID: #17266
Bewertung:
(1191 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign Programmcrashes unter Mac OS 10.2.x


Hallo,

ich arbeite mit Windows und habe als Antivirenprogramm McAfee und habe es mir zur Gewohnheit gemacht, das Virenprogramm immer auszuschalten, solange ich nicht online bin oder fremde Datenträger einlese. Außerdem nehme ich alle Resourcenfresser aus der Autostart, die nicht unmittelbar für die Arbeit benötigt werden und sowieso nur im Hintergrund vorgehalten werden.

Der Anlaß war nicht InDesign, aber seitdem läuft es besser.

just my 2 cents

Peter Sumerauer
als Antwort auf: [#17264] Top
 
Thomas Floeren
Beiträge: 32
22. Nov 2002, 03:21
Beitrag #3 von 6
Beitrag ID: #17317
Bewertung:
(1191 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign Programmcrashes unter Mac OS 10.2.x


In 8 Jahren MacOS hatte ich 2 Mal einen "Virus", und es war immer einer von der altbackenen Sorte: irgendein Virusprogramm drüberlaufen lassen, neustarten und die sache hatte sich. Wahrscheinlich hätte er sich in Anbetracht seines Alters auch bald selbst vernichtet ;-)
BTW: Ohne Hotline wäre ich bis jetzt virenfrei :-)
Ich will damit keinem Virenschutzenthusiasten das Word reden; gerade mit dem UNIX des OSX sind doch die Viren wieder aktuell geworden, gelle?
Die Frage ist aber doch (für mich zumindest): was behindert mich mehr? Ein potentieller virtueller Virus oder ein aktuell laufendes penetrantes "Virenschutzprogramm" à la NAV?
Da bevorzuge ich doch den Virus. Mit verlaub.
Ich lasse mir NAV oder Sonstiges installieren, aber um Gottes Willen nicht die Autoscanfunction aktivieren.

Noch ein Wörtchen zu Norton/Symantec im Allgemeinen: Falls jemand das Norton-Packet installiert hat:
Es dürfte sich ja inzwischen rumgesprochen haben, dass der gute NortonDiskDoktor oft mehr Schaden anrichtet, als er gut macht, wenn er ans Reparieren geht. OK.
Ich würde aber auch mal einen Blick in die FileSaverEinstellungen werfen und dort das "Update Disk Directory Info" abstellen. Das "deleted Files/Folder Tracking" scheint mir jedoch problemlos und auch zu funktionieren.

PS: Wenn jemand angst um sein directory (wg "Update Disk Directory Info") hat, sollte er sich gegebenenfalls die "journaling" funktion für hfs aktivieren (info auf den einschlägigen seiten bei macnn, macfixit, macosxhints.com, etc.……).

Gute RepairTools sind Apples DiskUtility sowie DiskWarrior von Alsoft (bei letzterem momentan besser noch vorsicht wenn journaling aktiviert ist!)

Ich wollte niemand zu nahe treten, aber wenn ich lese, dass jemand den NAV-Autoscan/protect ständig an hat und möglicherweise auch noch Norton zum Disk-Reparieren heranzieht, dann stellts mir halt schon die Haare auf!

happy working

tf

[ich hab den beitrag editiert: es soll natürlich "hotline"(port 5500/5501) heißen, nicht "hotmail", Bill Gates bewahre… :-)]
als Antwort auf: [#17264]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Floeren am 1. Dez 2002, 11:41 geändert)
Top
 
sadam
Beiträge: 157
22. Nov 2002, 08:45
Beitrag #4 von 6
Beitrag ID: #17322
Bewertung:
(1191 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign Programmcrashes unter Mac OS 10.2.x


Hallo Thomas,

danke für Deine Sicht der Dinge. Was mich aber eigentlich nur interessiert, ist die Frage, ob bei anderen ohne NAV nun InDesign 2.0 unter Mac OS 10.2.x auch ohne Probleme läuft.

Gruß
Stefan
als Antwort auf: [#17264] Top
 
Dirk Levy  A 
Beiträge: 9225
22. Nov 2002, 08:52
Beitrag #5 von 6
Beitrag ID: #17323
Bewertung:
(1191 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign Programmcrashes unter Mac OS 10.2.x


Hi,

ich habe keinen Nav und Abstürze zwar auch nicht,
aber manchmal läßt Indie sich nur mit der Peitsche
ausschalten, Apfel-Q und über Menü hat keine Wirkung
und ich muß es über den Taskmanager abschießen, aber
sonst läuft es stabil....

Gruß
Dirk

[Adobe GoLive Tipps & Tricks]
http://www.gltipps.de
als Antwort auf: [#17264] Top
 
Thomas Floeren
Beiträge: 32
22. Nov 2002, 14:54
Beitrag #6 von 6
Beitrag ID: #17383
Bewertung:
(1191 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign Programmcrashes unter Mac OS 10.2.x


Hallo Sadam,
sorry, wenn ich etwas ausgeschweift bin und dabei deine eigentliche Frage übersehen habe: ID läuft auf meinen Rechnern (alle 10.2.2 und NAV-frei) ziemlich problemlos und absturzfrei.
Den letzten Absturz hatte ich beim Versuch ein Xpress411-Dokument zu öffnen. Sonst nix.
Tschuldigung nochmal für die vorherige Ausschweifung. Aber mich nervts gelegentlich wenn die Foren zugepflastert sind mit Problemen von Leuten, die z.B. NAV-Autoprotect laufen haben, die ihre Schriften mit Suitcase 'verwalten' (anderer Thread), die versuchen, ihr HD-directory mit DiskDoctor in Ordnung zu bringen und ähnliche Schoten.
Das is wie sich ein Schokoladeneis zu kaufen, Essig drüber zu spritzen und sich dann bei jedem beklagen, dass es sch* schmeckt ;-) Das nervt einfach.
Das ist nicht persönlich gemeint und ich will damit auch niemandem zu nahe treten, der sich aus angestelltengründen mit oben erwähnten 'Tools' rumschlagen muss.

Gruß und frohes Schaffen
TF
als Antwort auf: [#17264]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Floeren am 25. Nov 2002, 20:45 geändert)
Top
 
X