hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
DenisSchmidt
Beiträge: 47
31. Mär 2003, 09:52
Beitrag #1 von 15
Bewertung:
(2259 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Hallo zusammen,

Kennt jemand von euch eine Möglichkeit, eine InDesign 2.0 Datei nach QuarkXPress 5 zu bekommen? Die Druckerei der ich meine Dateien schicken soll, akzeptiert nur QuarkXPress und jetzt meine ganze Anzeige noch einmal mit Quark aufzubauen ist eine halbe Katastrofe!

Wer kann mir helfen? Vielen Dank

Gruß
Denis Top
 
X
Anonym
Beiträge: 22827
31. Mär 2003, 09:57
Beitrag #2 von 15
Beitrag ID: #29844
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


schick denen eine PDF-Datei.Fertig.
als Antwort auf: [#29843] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
31. Mär 2003, 10:06
Beitrag #3 von 15
Beitrag ID: #29846
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Hallo zusammen

Ich schliesse mich dem anonymen Poster an. Am besten schickst du eine prepress-taugliche PDF-Datei. Ich würde die PDF-Datei via Druckdialog und anschliessendes Distillen erzeugen. Direkt exportierte PDF-Daten enthalten sogenannte CID-Fonts. Das sind Doppelbyte-Fonts, die nur von einem PostScript-RIP ab Version 3011.106 oder Harlequin Script Works Version 5.5 korrekt und verlustfrei interpretiert und ausgegeben werden können. PDF-Daten, die via Distiller erzeugt wurden, enthalten keine CID-Fonts.

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
ulrich-media
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#29843] Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5108
31. Mär 2003, 10:34
Beitrag #4 von 15
Beitrag ID: #29848
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Hallo Denis,

zuerst möchte ich mich meinen Vorrednern anschließen und den Weg des PDFs bevorzugen.

Wenn es aber keine andere Lösung gibt, dann solltest Du vielleicht einmal bei Markzware vorbeischauen (http://www.markzware.de/). Dort gibt es ein Tool namens ID2Q, das eben genau das bewirken soll, nämlich InDesign-Daten in XPress-Daten zu konvertieren. Der Vollständigkeit halber möchte ich das zumindest erwähnen.

Grüßle,
Jens
als Antwort auf: [#29843] Top
 
DenisSchmidt
Beiträge: 47
31. Mär 2003, 10:41
Beitrag #5 von 15
Beitrag ID: #29852
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Vielen Dank für eure Antworten.

Das Tool ID2Q gibt es leider nur für MAC kennt jemand zufällig solch ein Tool, was auch unter PC läuft?

Gruß
Denis
als Antwort auf: [#29843] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
31. Mär 2003, 10:54
Beitrag #6 von 15
Beitrag ID: #29856
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


@denis,
falls Du Acrobat nicht haben solltest erzeuge eine Postscript-Datei un lass diese der Druckerei zukommen.
von einem Konverter Id>Xpress für Windows ist "mir" nichts bekannt.
als Antwort auf: [#29843] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
31. Mär 2003, 10:57
Beitrag #7 von 15
Beitrag ID: #29859
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Hallo zusammen

Von einer Konvertierung von InDesign nach XPress möchten ich dringend abraten! Hierbei gehen immens viele eigenschaften verloren, die XPress gar nicht umsetzen kann: Transparenzen, Unicode-Unterstützung, die verlustfreie Umsetzung von in InDesign platzierten PDF-Daten. Importierte AI und PSD-Files können ebenfalls nicht umgesetzt werden. Des weiteren wird XPress den Text anders laufen lassen usw. Eine Konvertierung von InDesign zu XPress wird mit Sicherheit eine Zeitbombe sein! Ich könnte viel ruhiger schlafen, wenn ich dem Dienstleister einfach eine PDF-Datei übermitteln könnte :-)

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
ulrich-media
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#29843] Top
 
DenisSchmidt
Beiträge: 47
31. Mär 2003, 11:01
Beitrag #8 von 15
Beitrag ID: #29861
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Das hab ich schon gemerkt als ich anfangen wollte, meine in InDesign erstellte Anzeige mit Quark neu zu erstellen - da waren alle Transparenzen weg - schlimm schlimm, wenn's schnell gehen soll.
Vielen Dank für eure Antworten,

Gruß
Denis
als Antwort auf: [#29843] Top
 
Renate
Beiträge: 179
31. Mär 2003, 11:26
Beitrag #9 von 15
Beitrag ID: #29863
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Hallo Denis,

könntest Du nicht versuchen, Deine Druckerei dazu zu bewegen, sich z.b. die kostenlose InDesign Tryout-Version bei Adobe herunterzuladen? das ist eine 30 Tage gültige Vollversion. Ist natürlich die Frage, inwieweit die dann mit dem Programm umgehen können (müssen).

Grüße, Renate
als Antwort auf: [#29843] Top
 
WHeinen41162 S
Beiträge: 59
31. Mär 2003, 12:20
Beitrag #10 von 15
Beitrag ID: #29874
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Da wir sowohl mit QuarkXPress als auch mit InDesign arbeiten (zunehmend mit InDesign), sind des Öfteren Daten zwischen den Programmen auszutauschen. Wir exportieren diese ins andere Programm auszutauschenden Daten grundsätzlich als EPS-Datei mit Einbindung aller verwendeten Fonts. Das klappt einwandfrei und ohne jedes Problem. In beide Richtungen!

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Heinen
als Antwort auf: [#29843]
(Dieser Beitrag wurde von WHeinen41162 am 31. Mär 2003, 12:21 geändert)
Top
 
T. Kaltschmidt S
Beiträge: 74
31. Mär 2003, 19:39
Beitrag #11 von 15
Beitrag ID: #29943
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Also ich würde mir schon überlegen, ob eine Druckerei der richtige "Dienstleister" und Partner sein kann, wenn er Indesign 2 Dateien nicht verarbeitet. PDF etwa auch nicht?

Schöne Grüße
Thomas
als Antwort auf: [#29843] Top
 
Uwe Laubender S
Beiträge: 3748
1. Apr 2003, 10:47
Beitrag #12 von 15
Beitrag ID: #29997
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


@Wolfgang Heinen: "... Wir exportieren diese ins andere Programm auszutauschenden Daten grundsätzlich als EPS-Datei mit Einbindung aller verwendeten Fonts. Das klappt einwandfrei und ohne jedes Problem. In beide Richtungen!"

Wie werden denn Tranzparenzen aus InDesign behandelt? Gehen Sie über den PostScript-Export mit Flattening, um anschließend dann die distillte PDF-Datei von Acrobat aus als Level1-EPS zu speichern?

Gruß,

Uwe Laubender
als Antwort auf: [#29843] Top
 
DenisSchmidt
Beiträge: 47
1. Apr 2003, 11:02
Beitrag #13 von 15
Beitrag ID: #30000
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Hallo zusammen,

vielen Dank für eure vielen Antworten. Ich hab jetzt meine Anzeige mit Hilfe von Photoshop im Quark neu aufgebaut... Irgendwie hat das bei mir mit dem EPS nicht geklappt - dieses hatte immer eine unwahrscheinlich schechte Auflösung!!

Gruß
Denis
als Antwort auf: [#29843] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
1. Apr 2003, 11:55
Beitrag #14 von 15
Beitrag ID: #30010
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


@Uwe Laubender: "Wie werden denn Tranzparenzen aus InDesign behandelt? Gehen Sie über den PostScript-Export mit Flattening, um anschließend dann die distillte PDF-Datei von Acrobat aus als Level1-EPS zu speichern?"

Die über den PostScript-Export mit Flattening erstellten EPS-Dateien werden direkt in QuarkXPress in einen Bildrahmen eingelesen. Aus QuarkXPress wird ganz normal separiert ausgegeben. Da Quark ja bekanntlich nicht mit Level2- oder Level3-Daten richtig umgehen kann, schreiben wir grundsätzlich alle Druckjobs als "PS"-Datei, die dann über den Distiller endgültig richtig separiert als PDF-Datei erstellt werden. Der Distiller ist natürlich mit den entsprechenden "XTensions" von Creo versehen, die erst die richtige Separation der Daten ermöglicht, die QuarkXPress ja nicht kann. Diese PDF-Datei wird dann via "Hotfolder" auf unseren Belichter geschoben und bis jetzt immer einwandfrei belichtet.
Das hat auch den Vorteil, dass man vor der Belichtung über Acrobat schon genau kontrollieren kann, ob die Belichtungsdaten auch in Ordnung sind. (Bei Ausgaben aus QuarkXPress dringend angeraten!) Das hat uns schon manche Fehlbelichtung erspart.


Die Belichtung aus InDesign erfolgt via InRipSeparation.

Im Übrigen ist der Weg bei uns meist andersherum. In QuarkXPress erstellte Seiten werden als EPS exportiert (wichtig dabei, dass alle Fonts eingebettet sind, daher immer über die "Badia"-XTensions) und in unsere in InDesign erstellten Ausschießschemata eingelesen und dann aus InDesign einwandfrei belichtet. Auch hier schreiben wir grundsätzlich eine PS-Datei, die dann via Hotfolder an den Belichter geht. Die könnte man auch Distillen, um zu prüfen, ob die Belichtungsdatei in Ordnung ist. Das ist aber bei einer Ausgabe aus InDesign nicht erforderlich, da hier noch nie was Falsches oder Unerwartetes herausgekommen ist.


Und bei CTP-Ausgaben, die wir über einen guten Dienstleister machen lassen, bekommt der Dienstleister von uns grundsätzlich eine entsprechend auf die CTP-Anlage abgestimmte Composite-PDF-Datei. Da gibt es nie auch nur die Spur eines Problems.

Mit einem Dienstleister oder einer Druckerei, die nicht entsprechend mit Daten aus QuarkXPress und/oder InDesign umgehen kann, würden wir sicher nicht zusammenarbeiten (wäre ja auch keine Zusammenarbeit).

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Heinen
als Antwort auf: [#29843] Top
 
WHeinen41162 S
Beiträge: 59
1. Apr 2003, 11:58
Beitrag #15 von 15
Beitrag ID: #30011
Bewertung:
(2256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

InDesign und QuarkXpress


Sorry, war eben nicht mehr richtig eingeloggt, da meine Ausarbeitung wohl zu lange gedauert hat.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Heinen
als Antwort auf: [#29843] Top
 
X