hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
23. Jan 2004, 07:55
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(3172 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

LWFN Schriften unter os x


hallo zusammen,

hab eine frage zu schriften unter osx 10.3.2. hab hier lwfn(postscript type 1 outline fonts) schriften die ich weder über suitcase aktivieren kann noch wenn ich sie in den font ordner lege. unter os 9 konnte man mit diesen schriften noch arbeiten doch jetzt funktionieren sie nicht mehr. hat da jemand erfahrung und weiss warum diese schriften sich nicht aktivieren lassen?

vielen dank schonmal
mfg
marco Top
 
X
Dr. Gonzo
Beiträge: 2990
23. Jan 2004, 08:19
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #66991
Bewertung:
(3170 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

LWFN Schriften unter os x


wenn ich das dokument bei apple so auf die schnelle überfliege, würde ich meinen das sollte gehen...

http://developer.apple.com/...notes/tn/tn2024.html


gruss säsch
---------
http://www.saesch.ch
als Antwort auf: [#66989] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
23. Jan 2004, 08:22
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #66992
Bewertung:
(3167 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

LWFN Schriften unter os x


ja das hab ich auch schon gefunden doch leider geht es trotzdem nicht :(

mfg
marco
als Antwort auf: [#66989] Top
 
tomreuter S
Beiträge: 798
24. Jan 2004, 11:18
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #67173
Bewertung:
(3170 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

LWFN Schriften unter os x


Die "LWFN"-Fonts sind die PostScript-Schriften, damit kannst Du am Bildschirm nichts machen. Dazu brauchst Du den passenden Bitmap-Font (FFIL).

Ganz, ganz früher, vor 20 Jahren, gab es am Würfelmac nur die Bitmap-Schriften, und zwar für jede Größe einen eigenen Schnitt. Deswegen sahen die im Druck immer pixelig aus.

Dann hat man für den Drucker eigene FontFiles entwickelt: alle Typen waren in PostScript konstruiert und damit beliebig skalierbar. Am Bildschirm blieben sie allerdings pixelig. Auf dem Mac mußten damals für jede Schrift 2 Dateien installiert werden - wenn man die PostScriupt Schruft vergaß, kamen die Schriften pixelig raus. Wenn man die Bitmap-Schrift vergaß, sah man nichts am Bildschirm.

Dann kam der ATM: der brauchte zwar auch noch BitMap- und Postscript-Files. Aber im Bitmap brauchte der nur noch einen einzigen Schnitt - die anderen Größen hat er sich dann aus dem PostScript-File selbst "on the fly" ausgerechnet. Das war damals eine Revolution: Man hatte auf einmal am Bildschirm echtes Font-WYSIWYG, auch in Zwischengrößen.

Dann kam TrueType: Bitmap für den Bildschirm und Postscript für den Drucker waren in einer Datei vereinigt. Und zum ersten Mal konnte man damit in gewissen Grenzen auch die gleiche Schrift auf PC und Mac installieren.

Und das allerneueste ist jetzt OpenType: Auch die funktionieren jetzt auf PC und Mac, von Bitmap-Fonts für den Bildschirm spricht man gar nicht mehr, und man kann nun tausende von Zeichen in einer Fontdatei unterbringen, was sich sehr gut bei Japanern und Chinesen verkaufen läßt.

Verzeih die Abschweifung: es war eine erstaunliche Entwicklung. Nur noch:

LWFN-Dateien haben meist abgekürzte Namen (bei Adobe ist das wohl so):
Ironw - ist die Druckerschrift

Die zugehörigen FFIL-Dateien haben den ausgeschriebenen Namen:
Ironwood - Bildschirmschrift



Viele Grüße,
Thomas Reuter
(Mac G4DP867, OS 10.3)
als Antwort auf: [#66989] Top
 
Dr. Gonzo
Beiträge: 2990
26. Jan 2004, 08:15
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #67294
Bewertung:
(3167 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

LWFN Schriften unter os x


schönes textchen :-)
erklärt aber nicht weshalb es nicht geht, obwohl es gemäss apple sollte.

gruss säsch
---------
http://www.saesch.ch
als Antwort auf: [#66989] Top
 
X