hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

issnix
Beiträge: 69
14. Jul 2003, 10:16
Beitrag #1 von 10
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


Hallo Leute
Diese Log-Meldung aus einem Distiller 5.05 sagt mir nicht viel. Was heisst das genau?


Die Datei 'test.pdf' des Formats 'PDF '


wurde ignoriert, da dieses nicht zu den vom Programm erkennbaren
PostScript-Dateiformaten
('TEXT', 'EPSF', 'EPS ', ' ' oder Null) gehört.

Weiss da jemand Rat.
Danke euch
issnix Top
 
X
Oliver Wendtland S
Beiträge: 726
14. Jul 2003, 10:22
Beitrag #2 von 10
Beitrag ID: #43561
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


Ganz einfach:
Der Distiller weigert sich aus einer PDF eine PDF zu erstellen.
Wenn Du eine Art erneutes distillen (zB Auflösung reduzieren)
vorhast mußt du leider aus der PDF-Datei eine PS-Datei machen
(erneutes Drucken) und diese dann durch den Distiller jagen
oder du benutzt ein Plugin (PitStop - Demo bei
http://www.impressed.de oder ähnliche Plugins).

Ein erneutes Distillen von PDF-Dateien führt aber
unter Umständen zu Qualitätsverlusten bei den Bildern,
weil die JPG entpackt und erneut komprimiert werden.

(Hab ich was vergessen?)

Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH, 32756 Detmold
http://www.boesmann.de
_________________________________
Ich werde froh sein, Dir nicht mehr widersprechen zu müssen,
sobald Du anfängst, Recht zu haben.
als Antwort auf: [#43560] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
14. Jul 2003, 10:28
Beitrag #3 von 10
Beitrag ID: #43564
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


Issnix,

Sie scheinen mit Mac OS zu arbeiten. Dort werden Dateien auf Basis des sog. "Type/Creator" Codes erkannt und bestimmten Programmen zugeordnet (nicht über die Dateinamens-Erweiterung so wie unter Windows).
Eine für Acrobat Distiller gültige PostScript- bzw. EPS-Datei muss die Kennung einer solchen tragen oder sich zumindest nicht als ein anderes Datenformat zu erkennen geben.
Gültige "Types" sind: "TEXT", "EPSF", "EPS ". Der "Creator" Code ist egal.

Wenn Sie sicher sind, dass die fragliche Datei wirklich ein PostScript- oder EPS-File darstellt, dann ist der Einsatz eines Tools sinnvoll, welches den Type und/oder Creator einer Datei änderbar macht. Solch ein Tool ist z.B. "Change Type/Creator" welches im Internet zu finden sein sollte und eine Änderung per Drag&Drop zulässt.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#43560] Top
 
issnix
Beiträge: 69
14. Jul 2003, 10:36
Beitrag #4 von 10
Beitrag ID: #43569
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


Hi together
Danke erstmals für die Antworten. Das ging ja ruckzuck. Und ja, ich arbeite mit Mac OS 9, hab ich vergessen zu sagen.

Ah, jetzt versteh ich die Meldung auch (ich Depp :). Entweder hat da jemand die Endung falsch benennt, oder ein PDF nochmals in den In-Hotfolder geworfen oder es gibt anscheinend ein Type/Creator-Problem. Dann würde ich sichermal den Schreibtisch neu anlegen. Aber ich denke, es ist ein Anwender-Problem.

Danke euch und ein super Wochen-Start wünsch ich
de issnix
als Antwort auf: [#43560] Top
 
Oliver Wendtland S
Beiträge: 726
14. Jul 2003, 10:53
Beitrag #5 von 10
Beitrag ID: #43572
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


Witzig:
Ich habe dem Distiller mal eine (echte) PS-Datei
mit Type/Creator PDF /CARO gegeben:
Ergebnis wie oben.
Dann habe ich TEXT/CARO genommen:
bei überwachtem Ordner passiert garnichts (?!),
wenn ich die Datei aber in das Distiller-Fenster ziehe,
wird sauber distilliert.

Wie gesagt: es WAR eine echte PostScript-Datei,
welcher ich mit dem angesprochenen Tool nur
andere Type + Creator gegeben habe...
Entbehrt zwar jeder Grundlage und ist sinnlos,
aber ich habe grade nichts besseres zu tun...

/EDIT: der Ordner wird auf einem Windows-Rechner
von einem Win-Distiller überwacht...


Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH, 32756 Detmold
http://www.boesmann.de
_________________________________
Ich werde froh sein, Dir nicht mehr widersprechen zu müssen,
sobald Du anfängst, Recht zu haben.
als Antwort auf: [#43560]
(Dieser Beitrag wurde von Oliver Wendtland am 14. Jul 2003, 11:25 geändert)
Top
 
issnix
Beiträge: 69
14. Jul 2003, 11:18
Beitrag #6 von 10
Beitrag ID: #43577
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


lol :)
als Antwort auf: [#43560] Top
 
martinW
Beiträge: 71
14. Jul 2003, 12:14
Beitrag #7 von 10
Beitrag ID: #43587
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


Hallo Oliver,

gehört jetzt hier zwar nicht zum Thread (*regelnignorier*) aber vielleicht bekommen ich ja doch eine Antwort auf folgende Frage:

Mit was für einem Tool kann ich eine .ps-Datei bearbeiten und wie speichere ich sie dann wieder ab?

Vielen Dank und

sonnige Grüsse aus Frankfurt
Martin
als Antwort auf: [#43560] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
14. Jul 2003, 12:26
Beitrag #8 von 10
Beitrag ID: #43592
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


Hallo Martin,

die Frage ist was Sie unter "bearbeiten" verstehen.
Eine PostScript-Datei ist nicht anderes als eine Textdatei die den Quellcode eines PostScript-Programms beinhaltet (da, wie schon vielfach erwähnt, PostScript nichts anderes als eine Programmiersprache ist). Somit reicht ein simpler Text-Editor der mit Binärdaten umgehen kann und der keine Zeilenschaltungen umformatiert vollkommen aus um den Programmcode zu editieren. Auf dem Mac ist z.B. BBEdit ein Tool der Wahl.

Wenn Sie dagegen grafisch editieren wollen, also die Seitenobjekte mit grafischen Werkzeugen bearbeiten wollen, dann wird die Sache schon aufwendiger. Es gibt Layoutprogramme die PostScript-Dateien mehr schlecht als recht öffnen und interpretieren können (z.B. Adobe Illustrator oder CorelDRAW). Allerdings kann man zumindest im professionellen Bereich davon eigentlich nur abraten, weil ein Öffnen auf diese Weise eine Konvertierung in das Programm-eigene Datenformat darstellt (im Fall von Adobe Illustrator also AI). Diese Konvertierung ist im Allgemeinen weder fehler- noch verlustfrei).

Es existieren professionelle PostScript-Editiersysteme wie z.B. Solvero von OneVisison, die dann aber im fünfstelligen Preisbereich liegen.

Unserer Erfahrung nach ist der günstigste und dennoch professionelle Weg der, die PostScript-Daten ins PDF-Format zu konvertieren und die Bearbeitung auf PDF-Ebene mit Werkzeugen wie z.B. Enfocus PitStop Professional durchzuführen. Nach der Bearbeitung kann, wenn erforderlich, aus Adobe Acrobat dann wieder eine PostScript-Datei generiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#43560] Top
 
martinW
Beiträge: 71
14. Jul 2003, 12:43
Beitrag #9 von 10
Beitrag ID: #43596
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


Hallo Robert,

oje, ich habe mich etwas unklar ausgedrückt. Mir ging es genau um Texteditoren wie BBEdit. Meine Frage zielte eigentlich nur darauf ab, ob ich die Textdatei aus BBEdit einfach abspeichern und mit der Endung .ps versehen kann um sie dann zu distillen, falls es denn mal nötig wäre.

War also eine rein theoretische Frage, hab irgendwo mal einen Thread gelesen in dem es um das ändern des Creators/Versionsnummer oder ähnliches in einer .ps ging. War jetzt nur zu faul es auszuprobieren.

Aber vielen Dank für die Antwort.

Sonnige Grüsse aus Frankfurt
Martin
als Antwort auf: [#43560] Top
 
Oliver Wendtland S
Beiträge: 726
14. Jul 2003, 12:45
Beitrag #10 von 10
Beitrag ID: #43597
Bewertung:
(1767 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Log-Meldung sagt mir nicht viel


Das "Tool" was erwähnt wurde ist nur dazu da,
auf dem Mac auf Betriebsystemebene den Typ
und den Ersteller (Type/Creator) zu definieren.
Über ein Contextmenü (CMM) wird dieses neu vergeben.
Oft gehen diese Informationen beim Dateiversand über
ISDN und noch öfter per Email verloren.
Hier ist es oft hilfreich diese neu zu vergeben.
Gerade Freehand hat da Probleme.

Zum editieren von PS oder PDF-Dateien ist es NICHT geeignet!
Hier helfen nur die von Herrn Zacherl genannten Programme.

/EDIT:
Zitat:
"Mir ging es genau um Texteditoren wie BBEdit. Meine Frage zielte eigentlich nur darauf ab, ob ich die Textdatei aus BBEdit einfach abspeichern und mit der Endung .ps versehen kann um sie dann zu distillen, falls es denn mal nötig wäre."

Das würde gehen, wenn man weis was man wo und wie ändern darf...
also mit Vorsicht zu geniessen...

Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH, 32756 Detmold
http://www.boesmann.de
_________________________________
Ich werde froh sein, Dir nicht mehr widersprechen zu müssen,
sobald Du anfängst, Recht zu haben.
als Antwort auf: [#43560]
(Dieser Beitrag wurde von Oliver Wendtland am 14. Jul 2003, 12:47 geändert)
Top
 
X