hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
« « 1 2 » »  
Celly
Beiträge: 69
3. Apr 2003, 15:55
Beitrag #1 von 22
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo zusammen

Ich arbeite seit rund 12 Jahren auf Macintosh in der Druckvorstufe. Ich plane nun die Anschaffung eines neuen Laptops für zu Hause, auf dem praktisch nur DTP-Software zu Einsatz kommen wird. Da mir die Macs schlicht zu teuer sind, liebäugle ich mit einem PC-kompatiblen Laptop (wahrscheinlich XP?). Hat jemand Erfahrungen mit dem Switch auf die «andere» Plattform? Ich denke, dass ich es vom angucken her verkraften werde. Aber wie sieht es mit dem Dateihandling aus? Laufen InDesign, Photoshop, Illustrator etc. stabil? (Wir haben zwar einen PC im Geschäft, benutzen ihn aber mehr oder weniger nur als Konvertierrunkel.) Ich wäre froh, wenn ich einige objektive Meinungen zu hören bekäme.

Besten Dank!
Marcel Zellweger Top
 
X
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
3. Apr 2003, 16:23
Beitrag #2 von 22
Beitrag ID: #30399
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo Marcel

Ich kann deine Fragen sehr gut verstehen. Ich selber arbeite seit Jahren auf Macintosh, sehe mich jedoch gezwungen, immer mehr unter Windows zu arbeiten. Das hat folgende Gründe:

Geschwindigkeit, Geschwindigkeit, Geschwindigkeit!!!!! Acrobat, InDesign, Photoshop, Illustrator und co. laufen unter Windows XP mit einem ordentlichen Prozessor und einer anständigen RAM-Bestückung (ich empfehle nicht unter 512MB zu gehen) um ein VIELFACHES schneller als auf OS X. Der Geschwindigkeitsvorteil einer einigermassen guten Windows-Maschine ist massiv!

Kompatibilität:
Ich denke, dass unter OS X mehr Kompatibilitätsprobleme zu erwarten sind, als das unter Windows XP je der Fall war. Man bedenke, wie problematisch heute die Integration von OS X für Bildbearbeitungsstationen mit verschiedenen Scannern ist!

Softwarepotential:
Gewisse Funktionen von verschiedenen Programmen (Bsp. Acrobat) funktionieren leider nur noch unter Windows.

Obwohl ich oft und sehr gerne mit OS X arbeite, sind die damit verbundenen Probleme nicht abzustreiten. Ich denke nicht, dass eine Umstellung auf die Windows-Plattform mit Problemen verbunden sein wird. Alle Adobe-Applikationen, die auf dem Mac laufen, laufen selbstverständlich auch unter Windows, und das problemlos.

Wenn du auf Apple bleiben möchtest, würde ich noch eine Weile warten. Es bleibt zu hoffen, dass die neue Rechnergeneration wieder einen Geschwindigkeitsschub bringen wird. Man muss auch klar abwägen, was man selber braucht. Im Heimgebrauch benötigt man vielleicht keinen Scanner. Somit spielt die Möglichkeit einer optimalen Scanneranbindung weniger eine Rolle.

Ich selber warte noch eine Weile ab und beobachte den Markt. Obwohl mir der Macintosh sehr ans Herz gewachsen ist, werde ich in den nächsten paar Monaten sicherlich nicht in einen Apple-Laptop investieren.

Ich habe versucht der Frage so objektiv wie möglich gerecht zu werden. Selbstverständlich ist die Konfrontation Mac vs. Windows seit jeher oft eine Glaubensfrage gewesen. Was ich aber klar sagen kann: Windows hat seine Hausaufgaben gemacht und sollte unbedingt ernst genommen werden!

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
ulrich-media
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
3. Apr 2003, 16:25
Beitrag #3 von 22
Beitrag ID: #30400
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo Marce

Ohne jetzt einen Plattformkrieg auslösen zu wollen - dies ist mir zu doof - hier ein paar Argumente:

Pro Mac
- Marktanteil in der Grafischen Branche
- Du bist erfahren auf dieser Plattform
- Schriften hast Du wahrscheinlich fast ausschliesslich für den Mac
- praktisch keine Viren
- CMS auf Betriebssystem-Ebene (braucht es in den Anwendungsprogrammen nicht, weil zB. Adobe in den Apps das CMS macht)

Pro PC (Win2K/Win XP)
- die Adobe-Applikationen laufen sehr viel schneller (wir haben Vergleiche)
- Wesentlich stabiler als Mac OS 9, gleich stabil wie OS X
- Branchenstandart (Marktanteil über 90 Prozent)
- die Adobe-Applikationen laufen stabiler
- billiger im Ankauf (und nach unseren Erfahrungen nicht mehr aufwändiger im Unterhalt)

Fazit: 5:5 :-)

Wir müssen als Beratungsunternehmung natürlich beide Plattformen kennen. Ich persönlich arbeite heute lieber auf PC (Performance). Michel ist unser Mac-Freak.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich

http://www.ulrich-media.ch
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
3. Apr 2003, 16:28
Beitrag #4 von 22
Beitrag ID: #30403
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo Haeme

Ja, ich liebe den Mac, aber gewissen Vorteilen möchte ich mich trotzdem nicht verschliessen :-)))

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
ulrich-media
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
3. Apr 2003, 16:34
Beitrag #5 von 22
Beitrag ID: #30407
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Ja, ja Michel. Nicht nur Du, auch unsere Sekretärin ist auf dem Mac, gell... :-)

Haeme
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
5. Apr 2003, 13:27
Beitrag #6 von 22
Beitrag ID: #30642
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


MAC_4_PrePress only!!!

http://www.xp-antispy.de/

http://www.security.kolla.de/

http://www.trojaner-info.de/

http://www.network-secure.de/

PS: ...noch viel spass mit Windoof XP
[TCPA, Palladium, Entmündigung des Users]
M$ = ...der Teufel in Form einer company!!!!

als Antwort auf: [#30381] Top
 
Jens T.
Beiträge: 99
5. Apr 2003, 14:23
Beitrag #7 von 22
Beitrag ID: #30645
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo,

unabhängig von meinen persönlichen Präferenzen halte ich das Argument von Haeme Ulrich für bestechend. Du arbeitest seit 12 jahren auf dem Mac und hast die entsprechende Erfahrung, Software und Schriften bereits. Bei einem Systemwechsel fallen also immense Kosten für neue Software und Schriften an, es sei denn, man bedient sich bei den einschlägigen Warez-Quellen. In einem gewerblichen Umfeld kann man das eigentlich niemandem empfehlen, vor allem nicht in dem Umfang, der nötig wäre, um eine komplette Arbeitsumgebung zu bekommen (Programme, Schriften, Plug-Ins, Tools).

Gruß

Jens T.
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
5. Apr 2003, 17:35
Beitrag #8 von 22
Beitrag ID: #30662
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo anonymer Poster,
ich schätze, Dein microsoftistdoof-Beitrag ist dadurch geprägt, dass Du Dich schon zu lange von Apple beeinflussen läßt? :-)
Ich bin selbst Mac-User, aber ich würde nie und nimmer ausschliessen, dass ich eines Tages, wenn der Mac tatsächlich nur noch 50% der Durchschnittsleistung eines PCs bietet und dafür doppelt soviel kostet, auf eine andere Plattform "switchen" würde. Abgesehen von all den Vorzügen eines OS-X gegenüber XP sollte sich Apple langsam Gedanken machen, wie Motorola dafür zu gewinnen ist, einen schnelleren Prozessor zu entwickeln und auch auf den Markt zu bringen.
Ein Argument für den Mac habe ich aber noch nicht gehört: Der Support ist wesentlich kostengünstiger und die Geräte sind im Schnitt mindestens ein Jahr länger zu gebrauchen als PCs. Nach einer umfangreichen Studie an australischen Universitäten wurden PCs und Macs verglichen. Fazit: Der Mac kostet mehr in der Anschaffung, dafür ist langfristig gesehen der PC insgesamt im Unterhalt ca. 20% teurer! Die Studie wurde auf Heise veröffentlicht, ich war sehr überrascht. Die Studie hatte Geräte mit OS9 und Win98 verglichen. Wie das Verhältnis unter OS-X/XP ist, bleibt offen. Also: Ausgaben rechnen sich nicht immer über den Preis, der auf den Prospekten steht.
herzliche Grüße, cg
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Christoph Steffens  M 
Beiträge: 4716
5. Apr 2003, 18:30
Beitrag #9 von 22
Beitrag ID: #30669
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Halo Jens,

>Du arbeitest seit 12 jahren auf dem Mac und hast die entsprechende
>Erfahrung, Software und Schriften bereits. Bei einem Systemwechsel
>fallen also immense Kosten für neue Software und Schriften an, es
>sei denn, man bedient sich bei den einschlägigen Warez-Quellen.

Das Argumnt mit dem Kostenaufwand beim Systemwechsel sticht hier leider nicht unbedingt. Wenn Marc z.Z. mit MacOs9 arbeitet und jetzt ein neues Powerbook kauft, dann muss er nicht nur u.U. jedemenge für neue MacOsX-kompatibele Software bezahlen, sondern er muss auch einen ganzen haufen KnowHow für macOsX aufbauen!

Grüßle
Christoph Steffens
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Jens T.
Beiträge: 99
5. Apr 2003, 20:59
Beitrag #10 von 22
Beitrag ID: #30676
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo Christoph,

das kann man so oder so sehen. Ich weiß natürlich nicht, womit Marcel so arbeitet, aber die gesamte Adobe-Palette ist carbonisiert, kann also weiterverwendet werden. Bei Macromedia ist es inzwischen ähnlich. Notfalls gibt es auch den Classic-Modus.
Ich denke, updates auf die aktuellen Programmversionen kommen noch billiger als eine komplette Neuanschaffung.

Gruß
Jens T.
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Ani
Beiträge: 16
6. Apr 2003, 04:30
Beitrag #11 von 22
Beitrag ID: #30690
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Ich habe bisher nur auf PCs gearbeitet, will aber seit Jahren auf Mac umsteigen. Ich kann sagen, daß Adobe wirklich stabil läuft und über die Geschwindigkeit konnte ich mich nie beklagen. Illustrator natürlich ausgenommen - das Programm ist voller Bugs und Konzeptionsfehler.
Auch mit den Druckereien hatte ich noch nie Probleme.
Ich schrecke halt vor nötigen Cross-Upgrades bei den Adobe-Programmen zurück, von den Schriften ganz zu schweigen.
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Celly
Beiträge: 69
6. Apr 2003, 13:31
Beitrag #12 von 22
Beitrag ID: #30718
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo zusammen

Ich arbeite tatsächlich auf OS 9.2 und bin vom eher lahmen OSX gar nicht begeistert. Ausserdem habe ich es bis heute nicht geschafft, über OSX auf unsere Quickmaster DI zu drucken. Ich weiss ja, dass das Thema Mac/PC schon seit je her zu hitzigen Diskussionen führt, und war selbst immer ein eifriger Verfechter der Mac-Fraktion. Ich habe mir die Software (vor allem InDesign) auf einem PC genau angeguckt uns habe keinen Unterschied zu ID auf einem Macintosh finden können. Und dass man halt Strg statt Befehl drückt, das sollte doch hinzubekommen sein. Jedenfalls, wenn ich Michel Mayerle höre, dass er wegen der Perfomance lieber auf einem PC arbeitet, und niemand sagen kann, dass Adobe Software auf dem PC nicht richtig funktionere, werde ich wohl tatsächlich bald einen PC kaufen. Häme Ulrich hat angedeutet, dass die Erfahrung, die ich auf der Mac-Plattform habe, ein Vorteil ist. Das stimmt natürlich. Aber andererseits ist es wohl noch vorteilhafter, wenn man sich auf beiden Plattformen auskennt. Und auch wegen der Viren gibt es ein paar Kniffe (Virenschutz und Backup).

Für 3000 Franken kann ich einen Laptop mit Wireless LAN und etwa 2,4 GHz Pentium 4 Prozessor bekommen. Auch die Softwarefrage lässt sich einfach beantworten: Wir haben praktisch das Ganze Arsenal an DTP-Software auf dem Buden-PC installiert. Und da ich die Software auf einem zweiten Rechner installieren darf (sie darf nur nicht gleichzeitig benutzt werden), kümmert mich das eigentlich wenig, da ich ja nur auf einem Arbeitsplatz gleichzeitig arbeiten kann. Wegen der Schriften mache ich mir auch keine Sorgen, da ich in der Regel mit den etwa 10 bis 15 gebräuchlichsten Familien auskomme und der Rest als Freeware (http://www.chank.com etc.) erhältlich ist, oder gezeichnet werden kann.

Doch ich frage mich, weshalb ich so viel Geld für einen Rechner mit fusslahmem Betriebssystem (OSX) zahlen soll. iMovie, iPhoto und dergleichen interessieren mich sowieso nicht, da ich lieber Drucksachen gestalte, als Filme zusammenzubasteln.

Mit freundlichen Grüssen
Marcel Zellweger
als Antwort auf: [#30381] Top
 
tauchhammer
Beiträge: 80
29. Mai 2003, 11:32
Beitrag #13 von 22
Beitrag ID: #37436
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hat jemand Erfahrungen mit OS-X und den neuen Dual-G4s und den neuen iMacs bezüglich PERFORMANCE gemacht? Hab nen 733 G4 und 800 iMac und bin mit der Reaktionsgeschwindigkeit der Programme, insbesondere InDesign, SPSS, Office sehr unzufrieden. Würde mich interessieren, ob das bei den "schnelleren" Dingern besser ist. Oder soll man doch auf die neuen 970er im Juni und Puma warten? Danke, lg Stefan
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
29. Mai 2003, 17:56
Beitrag #14 von 22
Beitrag ID: #37480
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo zusammen

Ich habe einen G4 mit über einem GB RAM und knapp einem GHz Taktfrequenz. Leider muss ich sagen, dass ich mit dieser Maschine viel zu oft zu Wartezeiten gezwungen werde. Das geht mir nicht nur mit Adobe-Applikationen so, das allgemeine Arbeiten im Betriebssystem und anderen Applikationen erscheint mir sehr langsam und träge.

Ich bin gespannt, was die neue Rechnergenerationen von Apple und PUMA bringen werden... Ich muss sagen, dass ich gerne auf Apple arbeite, allerdings kann ich heute auch sagen, dass es mir absolut egal ist, auf welcher Plattform ich arbeiten möchte...

Herzliche Grüsse
Michel Mayerle
http://www.ulrich-media.ch

Attraktive Schulungen unter
http://www.ulrich-media.ch/schulung/index.php
als Antwort auf: [#30381] Top
 
Dave Uhlmann
Beiträge: 1938
29. Mai 2003, 22:10
Beitrag #15 von 22
Beitrag ID: #37504
Bewertung:
(3930 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mac oder XP für PrePress?


Hallo zusammen

Zeit, dass ich mich auch mal melde ;-)

Nun, die Diskussion wird zu einem Zeitpunkt geführt, an dem ich einem Mac-Anwender raten MUSS, zu warten, bevor er eine Neuanschaffung ins Auge fasst. Fact ist, dass der Mac im Bereich der Perfomance ins Hintertreffen gefallen ist, was aber nicht einfach auf den Mac an und für sich abzuschieben ist, sondern auch aus folgendem Blickwinkel betrachtet werden sollte:
- Adobe Programme laufen langsamer auf dem Mac. Man kann da jetzt sicher argumentieren, dass Adobe da in der Sicht der Aktionäre denken muss usw. Das ist klar. Wenn wir aber mal beobachten, was im Moment auf der Office-Seite passiert, nämlich dass es grosse Umstellungen auf Linux gibt, bin ich mir da nicht so sicher, dass Adobe nicht doch eines Tages auch Software für Linux anbieten würde. Dann würde die ganze Diskussion wieder von vorne losgehen, Mac OS X - Windows XX - Linux.

Was ich aber als Vorteile für den Mac sehe:
- Hardware: Die Hardware ist sehr gut. Das ist in der heutigen Zeit, in der Produkte einen immer kürzeren Entwicklungs- und Lebenszyxlus aufweisen besonders wichtig. Es gibt zahlreiche HAardware, die ist vom Erscheinungsdatum bis zum Schluss gespickt mit Fehlern. Die Tatsache, dass es auf dem Mac weniger Hardware gibt, bedeutet auch, dass die Spreu vom Weizen getrennt wird.

- Produktestabilität: Was kommt nach XP? Was kommt nach dem Nachfolger von XP? Das weiss nur Microsoft. Tatsache ist, dass MS in der letzten Zeit die Verkäufe nur sehr schlecht ankurbeln konnte. Das, weil die Firma mehr oder weniger nur Software herstellt und keine PCs. Beim Mac ist es nun so, dass mit dem Umstieg auf OSX ein riesen Schritt vollzogen wird. Höher als Unix geht nicht mehr. Klar, auch Apple wird das OSX immer wieder anpassen. Wenn ich aber schaue, wie stark sich Longhorn, der Nachfolger von XP bereits wieder unterscheiden wird, dann kann ich nur sagen: Viel Spass beim ständigen Updaten. In der heutigen Zeit ist das Argument der Produktestabilität und der logischen und "bedachten" Weiterentwicklung ein echter Vorteil.

- Kosten Hardware: Dass ein Mac teurer ist, mag stimmen. Nur, und da stellt sich für mich eine grundsätzliche Frage: Es ist mein Arbeitsinstrument! Wie viel wird für ein Auto ausgegeben, wie viel für Wohnungseinrichtungen? Und da soll mein Arbeitsgerät, dass ja auch Spass machen soll möglichst billig sein? Ergonomie ist bei einem Apple-Computer ganz sicher immer gegeben. Ausserdem ist es nicht fair, wenn man einen Mac mit einem Rechner aus dem MediaMarkt verleicht.

Als Tipp kann ich am Schluss nur folgendes auf den Weg geben:
Die Leistung ist in der Tat ein Schwachpunkt im Moment. Heisst aber nicht, dass es so bleibt. Apple hat nun gelernt, das Betriebssystem auf einem "älteren" Prozessor wirklich flott hinzukriegen. Da freue ich mich auf die nächste 970er Prozessorfamilie. Übrigens: Wie es scheint, ist es nicht Motorola, die hinter der neuen CPU stecken, sonder IBM, ebenfalls eine Firma, die sich stark für offene Systeme und um guten Kundenservie bemüht. Wenn ich einen PC kaufen müsste, dann von IBM...

Und was für mich immer wieder wichtig ist: Vergleicht nicht ständig Microsoft mit Apple! Microsoft ist ein Softwarehersteller, der auch gleichzeitig eigene Standards schafft um sich überall einzunisten. Apple ist ein Hardware-Hersteller. Das ist ein riesen Unterschied, wenn man das mal zu Ende denkt. Hat der Hardware-Hersteller interesse, den Benutzer unter Kotrolle zu halten? Hat der Interesse, den Kunden ständig mit Features vollzuladen, die schlicht und einfach nur dem Hersteller dienen? Diese Fragen mal zu Ende denken ist sehr interessant, man kommt dann da auf einige sehr unbequeme Schlüsse.


-- David Uhlmann (david@wissen-wie.ch)

[Mac OS X Integration & Schulung]
als Antwort auf: [#30381]
(Dieser Beitrag wurde von Dave Uhlmann am 29. Mai 2003, 22:19 geändert)
Top
 
« « 1 2 » »  
X