hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

gurkerl
Beiträge: 74
14. Jun 2004, 16:18
Beitrag #1 von 12
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


Hallo!

Wenn ihr PDF zum Belichten an eine Druckerei weitergebt, z.B. Flyer DIN A4, abfallend. Macht ihr dann das PDF mit Schnittmarken auf A4+ (d.h. der Beschnitt der Seiten und die Schnittmarken sind im PDF-Dokument zu sehen). Oder macht ihr das PDF auf DIN A4 ohne Schnittmarken etc.? Top
 
X
Interleafjam
Beiträge: 6
14. Jun 2004, 16:22
Beitrag #2 von 12
Beitrag ID: #90853
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


Hallo,


generell ist wichtig anzurufen und zu fragen. Die meisten Druckereien benutzen Software zum Ausschießen der Druckbogen und platzieren sich die Daten dort erneut. Aus diesem Grund ist es eigentlich unnötig Marken zu setzen, aber hilfreich, wenn die Druckerei Film montiert.

Gruß
Druckvorstufe Potsdam
als Antwort auf: [#90852] Top
 
Uwe Laubender S
Beiträge: 3881
14. Jun 2004, 16:36
Beitrag #3 von 12
Beitrag ID: #90860
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


Hallo, gurkerl!

Wegen der bereits erwähnten Ausschießsoftware ist es wichtig, daß die sogenannte "Trim-Box" korrekt gesetzt wird oder bereits gesetzt ist. Überprüfen (und auch manipulieren) kann man dies mit einem kleinen Acrobat-PlugIn namens "Prinergy Geometrie-Editor". Im Zusammenhang mit der Installation des "Creo Distiller Assistant" (beide kostenlos downloadbar unter der Website von Creo) können die PDF-Geometrie-Boxen sogar automatisch aus gesetzten Paßmarken erzeugt werden (Ausnahme Macromedia-FreeHand, da gibts aber ein hilfreiches EPS von Robert Zacherl bei impressed dafür).

InDesign 2 oder höher ist sogar selbständig in der Lage die entsprechenden PostScript-Befehle für die Geometrie-Boxen bei der PDF-erzeugung zu liefern. Auch beim PDF-Export von InDesign-Dateien werden diese korrekt angelegt (so sie denn definiert werden).

Beschnit, also engl. "Bleed" sollte man immer setzen; wenns dem Ausschießer zu viel ist, kann der immer noch verringert werden. Im umgekehrten Fall wird es schon erheblich schwieriger, da noch was hinzubasteln wo nichts ist.

Gruß,

Uwe Laubender

The Blue 1 Communication Company
http://www.the-blue-1.de
als Antwort auf: [#90852] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
14. Jun 2004, 17:26
Beitrag #4 von 12
Beitrag ID: #90876
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


Hallo Herr Laubender,

kurze Anmerkung:

Unsere "TrimBox EPS" EPS-Datei funktioniert mit jeder Layout-Software, die in der Lage ist, ein EPS zu importieren. Das heißt selbst einem Microfot Word können Sie so beibringen, sein Endformat korrekt in Form einer TrimBox im generierten PDF auszugeben.

Acrobat Distiller 5 und 6 haben bereits standardmässig Erkennungsmechanismen eingebaut die ein Erkennen des Endformats einer QuarkXpress-Seite erlauben, wenn diese mit Passkreuzen ausgegeben wurde. Dazu ist also keine Creo Distiller Assistant Erweiterung erforderlich.

Quark hat gestern eine neue XTension namens "PDF Boxer" für Version 6.x heruasgebracht, die beim integrierten PDF-Export und bei PDF-Erzeugung über den Acrobat Distiller die TrimBox und BleedBox generiert.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#90852] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
14. Jun 2004, 17:41
Beitrag #5 von 12
Beitrag ID: #90883
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


@interleafjam

Ich würde dir auf jeden Fall widersprechen.

Wie die beiden anderen ja bereits richtig gesagt haben, ist die korrekt definierte Trimbox entscheidend. Sollte diese aus irgendeinem Grund nicht stimmen bzw. auf 0,0 gesetzt sein (z.B. Freeahnd), dann hilft es der Druckerei bestimmt, wenn die Schneidezeichen gesetzt sind.

Außerdem ist es ja nur ein Klick beim PS schreiben bzw. PDF-Export.
Also meine Meinung: IMMER mit !! Tut ja nicht weh. Und Anschnitt muß er ja sowieso dazu geben für seine randabfallenden Elemente.


als Antwort auf: [#90852] Top
 
Uwe Laubender S
Beiträge: 3881
14. Jun 2004, 17:59
Beitrag #6 von 12
Beitrag ID: #90890
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


Hallo, Herr Zacherl!

Danke für die Anmerkungen.

Sie schreiben: "Quark hat gestern eine neue XTension namens "PDF Boxer" für Version 6.x heruasgebracht, die beim integrierten PDF-Export und bei PDF-Erzeugung über den Acrobat Distiller die TrimBox und BleedBox generiert."

Benutzt diese XTension PDF-Mark-Befehle, die auch Distiller 4.0.5 verarbeiten kann, oder bezieht sich die Funktionalität der XTension ausschließlich auf Mechnaismen, die in Disteller 5 und 6 eingebaut sind?

Gruß,

Uwe Laubender

The Blue 1 Communication Company GmbH
http://www.the-blue-1.de

als Antwort auf: [#90852] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
14. Jun 2004, 18:29
Beitrag #7 von 12
Beitrag ID: #90898
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


Hallo Robert Zacherl,

wissen sie bereits, wann *GENAU* diese Infomationen intergriert werden - beim Drucken wohl eher nicht, oder?

LochInBauchFrager2
als Antwort auf: [#90852] Top
 
Uwe Laubender S
Beiträge: 3881
14. Jun 2004, 19:10
Beitrag #8 von 12
Beitrag ID: #90909
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


Hallo, Herr Zacherl!

Ich hab mir mal die PDF Boxer XTension runtergeladen. Leider enthält die Beschreibung der Software und auch das kleine ReadMe keine Information irgendwelcher Art über den Einsatz von Acrobat Distiller beim Erstellen der PDFs.

Vielleicht kennen Sie ja noch andere Informationsquellen bei Quark, die meine Frage beantworten können. Testen kann ich die XTension selber nicht, da ich Quark XPress 6 für Windows gegenwärtig nicht einsetze. Trotz alledem scheint mir meine Frage nicht allzu akademisch, da in der Druckvorstufe ja nach wie vor hauptsächlich mit PDF Version 1.3 (Acrobat 4.0.5) gearbeitet wird, der Einsatz von Distiller 4 also durchaus noch möglich ist.

So wie ich die Informationen auf der Quark-Site interpretiere, wird wohl nur der "direkte" PDF-Export angesprochen, möglicherweise also nur die PDF-Erzeugung über Jaws und nicht die über den Distiller.

O-Ton Quark bei der Produktbeschreibung:
"PDF Boxer XT™ software allows you to include TrimBox, CropBox, and BleedBox information while exporting a PDF file from QuarkXPress® software. The PDF Boxer XT software uses document and other PDF export settings (for example, bleed settings and registration marks) to add these objects."

Gruß,

Uwe Laubender

The Blue 1 Communication Company GmbH
http://www.the-blue-1.de
als Antwort auf: [#90852] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
14. Jun 2004, 19:36
Beitrag #9 von 12
Beitrag ID: #90916
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


hallo

ohne schnittmarken, dafür mit anschnitt von 3 mm, zentriert.

gruss
michael
als Antwort auf: [#90852] Top
 
Interleafjam
Beiträge: 6
15. Jun 2004, 00:23
Beitrag #10 von 12
Beitrag ID: #90953
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


Schade @anonym,

Melde Dich doch mal an, kostet ja nichts!

Fakt ist doch, wenn man den Kunden berät und eine klare Aussage macht, wie die Datei zu verschicken ist, klappt überhaupt nichts!

Immer der gleiche Stress...

Kunde hat Quark (will nicht wissen woher, aber erst mal super), die JobOptions - warum nicht Idiotensicher - Alle Schriften einbetten - Alle Komprimierungen raus - aber dann wird es interresant. Die erweiterten Einstellungen - ausführliche Infos gibt es ja hier im Forum!

Ich will nicht prahlen, aber wer eine bessere Software zum Ausschießen als KimPDF (Krause-MediaCom) kennt möge sich melden!

Damit ist jegliches Problem von Crop- Trimbox erledigt, man sieht, was man tut!

Danke und Gruß
Druckvorstufe Potsdam

(Schnittmarken schaden nicht, stimm schon):)
als Antwort auf: [#90852] Top
 
gurkerl
Beiträge: 74
15. Jun 2004, 09:59
Beitrag #11 von 12
Beitrag ID: #90995
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


OK, dann mach ich es so wie immer, bis jetzt hat sich auch noch nie wer beschwert.
Aber ihr wisst ja, man regt sich über die Kunden hinter deren Rücken auf, aber sagt ihnen nicht ins Gesicht, was sie besser machen könnten - weil man wahrscheinlich befürchtet, sie würden es eh nicht verstehen.

Danke jedenfalls für die vielen Ratschläge!
als Antwort auf: [#90852] Top
 
burned
Beiträge: 78
15. Jun 2004, 11:56
Beitrag #12 von 12
Beitrag ID: #91016
Bewertung:
(5155 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Mit oder ohne Schnittmarken zur Druckerei


> Ich will nicht prahlen, aber wer eine bessere Software zum Ausschießen als KimPDF (Krause-MediaCom) kennt möge sich melden!

Wir haben früher selbst mit KimBMP gearbeitet und uns auch die PDF-Version angeschaut. Vom eigentlich Ausschiessen ist KIM tatsächlich Preps übelegen.
Leider lässt sich jedoch KIM erst jetzt via JDF in einen modernen Workflow einbinden und zum RIPpen eines kompletten PDF-Bogens braucht man schon ein gehörig potentes RIP.


burned, im Übrigen auch für Schnittmarken, auch wenn ich sie nicht brauche
als Antwort auf: [#90852] Top
 
X