hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
mtmp
Beiträge: 1
11. Dez 2002, 09:43
Beitrag #1 von 6
Bewertung:
(9518 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OPI oder Bildverknüpfung???


Hallo,

gehe ich recht in der Annahme das Indesign beim schreiben (drucken) in eine PS Datei die verknüpften Bilder des Dokuments einbettet???
Ich habe gestern ein paar Tests gemacht 1. verknüpfte Bilder im ID Dokument, 2. eingebettete im ID Dokument 3. eingebettete Bilder im ID Dokument und bei der Druckeinstellung mit Aktivierung der Option "OPI-Bildersetzung". Es sind alle drei PS Dateien gleich groß. Wofür ist dann aber die "OPI-Bildersetzungsoption"?
Kann ich die OPI Hinweise durch PITSTOP einfach entfernen lassen?
Warum bekomme ich bei PitStop, bei einer definierten Volltonfarbe in ID, immer die Fehlermeldung Schmuckfarbe All ist vorhanden. Dabei ist sie doch definiert?!

Mfg
M. Thrum Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
11. Dez 2002, 10:05
Beitrag #2 von 6
Beitrag ID: #19099
Bewertung:
(9513 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OPI oder Bildverknüpfung???


Herr Thrum,

die aktivierte Adobe InDesign Druckoption "OPI-Bildersetzung" befähigt Adobe InDesign selbständig, d.h. ohne OPI-Server, OPI-Kommentare innerhalb platzierter EPS-Dateien aufzulösen und durch die eigentlichen Bildaten zu ersetzen. Wenn Sie also z.B. aus einem QuarkXPress ein EPS erzeugen mit der Einstellung "TIFF und EPS auslassen" und dieses dann in Adobe InDesign platzieren (wobei im EPS-Importfilter die Option zur Erkennung von OPI-Kommentaren aktiviert sein muss), dann kann InDesign, sofern die ausgelassenen Bilder auf Ihrem Rechner zu finden sind, diese beim Drucken in die eigene Ausgabedatei einbetten. Sozusagen also ein mini OPI-System.
Es gibt nur sehr wenige Konstellationen wo das Sinn macht. Aus diesem Grund empfehlen wir auch dringendst standardmässig die OPI-Erkennung im EPS-Importfilter von Adobe InDesign zu deaktivieren.

Selbstverständlich können Sie störende OPI-Kommentare nachträglich durch Enfocus PitStop/PitStop Server entfernen lassen. Viel besser ist es aber sie gar nicht erst in die PDF-Datei zu übernehmen (wenn Sie sie eh nicht benötigen),indem Sie Ihren Acrobat Distiller dementsprechend konfigurieren.

Die Frage bzgl. der Sonderfarbe "All" verstehe ich nicht. Der Eintrag im PitStop Preflight-Bericht sagt ja nicht aus, das die Farbe nicht bzw. falsch definiert ist. Sie haben nur einfach in Ihrem Prüfprofil geprüft, ob Sonderfarben im PDF enthalten sind. Da Sie unsepariert und mit Druckmarken aus Adobe InDesign ausgeben, werden alle Markenelemente mit der Sonderfarbe "All" eingefärbt. Diese Farbe hat bei Einsatz der In-RIP Separation einen speziellen Status und führt, wie der Name schon vermuten läßt, dazu, dass alle damit eingefärbten Objekte auf allen Farbauszügen auftauchen.
Wenn Sie auf echte Sonderfarben prüfen möchten aber nicht immer die Farbe "All" erkannt werden soll, dann sagen Sie im PDF-Profil von PitStop 5 einfach, dass die Sonderfarbe "All" nicht mitgezählt werden soll.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#19097] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
11. Dez 2002, 10:51
Beitrag #3 von 6
Beitrag ID: #19101
Bewertung:
(9513 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OPI oder Bildverknüpfung???


Hallo Herr Zacherl,

Sie sind wohl überall anzutreffen?! ;-)
Es ist aber schön jemanden zu haben der sofort eine Antwort parat hat.
Nochmal zur Feststellung das InDesign die Objekte beim schreiben einer PS Datei automatisch einbettet?! Es ist also definitiv nicht nötig Bilder im Programm selbst einzubetten?!
Ein paar Druckoptionen sind mir noch ein wenig schleierhaft, einmal beim Punkt Konfiguration = Offset und Abstand
und zum anderen bei Ausgabe das Kästchen Text im Schwarzen (Hat das vielleicht mit dem Aussparen zu tun?) diese Einstellungen beziehen sich auf das schreiben einer PS Datei.

Mfg
M. Thrum
als Antwort auf: [#19097] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
11. Dez 2002, 11:04
Beitrag #4 von 6
Beitrag ID: #19102
Bewertung:
(9513 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OPI oder Bildverknüpfung???


Herr Thrum,

grundsätzlich sollten Bilder und Grafiken nicht in ein Dokument eingebettet, sondern "nur" verlinkt werden (eine Ausnahme bilden in InDesign platzierte Texte, die normalerweise eingebettet werden sollten). Ein Einbetten macht die Dokument-Datei unnötig groß und steigert die Gefahr, dass diese durch Abstürze, Schreib- oder Lesefehler irreparabel beschädigt wird.
Ausßerdem erlaubt die Verknüpfung eine automatische Aktualisierung der platzierten Grafiken und Bilder.

All das hat aber nichts mit der "OPI-Bildersetzung" in Adobe InDesign zu tun. Ein verlinktes Bild bzw. eine Grafik wird selbstständlich immer mit ausgegeben, egal ob die obige Option aktiviert ist oder nicht. Sie bewirkt nur zusätzlich, dass in einem platzierten EPS erkannte (abhängig von der Konfiguration des EPS-Importerfilters) OPI-Kommentare ausgewertet werden und die somit im platzierten EPS fehlenden Bilddaten nachträglich eingebettet werden.

Was die anderen Druckoptionen betrifft, hilft ein Blick ins Handbuch weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#19097] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
11. Dez 2002, 11:10
Beitrag #5 von 6
Beitrag ID: #19105
Bewertung:
(9513 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OPI oder Bildverknüpfung???


Herr Thrum

Mit Offset bestimmen Sie, mit welchem Versatz die Seite schlussendlich zum Beispiel auf dem Film des Belichter belichtet werden soll. Mit Abstand bestimmen Sie, was die Seiten für einen Abstand zueinander haben sollen. Sie können das im Druckmenü sehr schönnachvollziehen. Klicken Sie im Druckmenü unten links zweimal auf das Icon der dargestellten Seite. Nehmen Sie anschliessend mögliche Konfigurationen bezüglich offset und Abstand vor. Wenn Sie übertrieben grosse Werte eingeben, können Sie direkt im Druckdialog nachvollziehen, was mit Ihren Seiten passieren würde.

Die Option Text im Schwarzen bewirkt, dass der gesamte Text innerhalb des zu druckenden Dokumentes für den Ausdruck auf schwarz gesetzt wird. Stellen Sie sich vor, Sie möchten eine gelbe kleine Schrift auf einem Schwarzweissdrucker ausdrucken. Sie würden nur noch eine unleserlich aufgerasterte Textzeile erkenne. Daher können Sie für solche Fälle den Text schwarz drucken lassen. Vergessen Sie aber nicht, diese Option für den Endausdruck wieder zu deaktivieren, das hätte ansonsten fatale Folgen. Am besten erstellen Sie sich Druckstile, die Sie Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen können.

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
freelancer@ulrich-media
als Antwort auf: [#19097] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
11. Dez 2002, 16:03
Beitrag #6 von 6
Beitrag ID: #19138
Bewertung:
(9513 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OPI oder Bildverknüpfung???


Danke Herr Mayerle,
ich muß sagen sehr präzise geantwortet.
Ich glaube ich hätte mich jetzt in der Hilfe dumm und dämlich gesucht.
Auf bald
M. Thrum
als Antwort auf: [#19097] Top
 
X