hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Eine Linkliste für Typographie | Publishing-Events

Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
7. Nov 2003, 08:52
Beitrag #1 von 8
Bewertung:
(1320 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OpenType, PostScript undTruetype


Hallo TypografInnen,

ich möchte einmal das aufziehende Wochenende nutzen, eine allgemeine Diskussion anzuregen. Wer von Euch benutzt bereits OpenType-Fonts? Was für Erfahrungen habt Ihr bisher gemacht? Wo sind für Euch noch Knackpunkte, die durch Opentype nicht gelöst werden aber versprochen wurden?

herzliche Grüße,
Christoph Grüder Top
 
X
Michael_D
Beiträge: 25
7. Nov 2003, 10:03
Beitrag #2 von 8
Beitrag ID: #57908
Bewertung:
(1320 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OpenType, PostScript undTruetype


Ich setze auf das bewährte und benutze (wenn immer möglich) Type1-Schriften.
als Antwort auf: [#57893] Top
 
Wolfgang Reszel  M 
Beiträge: 4170
7. Nov 2003, 11:25
Beitrag #3 von 8
Beitrag ID: #57935
Bewertung:
(1320 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OpenType, PostScript undTruetype


Hallo,

wir würden gerne mit OpenType arbeiten, aber Quark verhindert das erfolgreich. Illustrator war auch immer ein Problem, doch das bessert sich hoffentlich mit Illustrator CS. Wenn's nach mir ginge würden nur noch OpenType-Schriften eingesetzt.

Ansonsten setzen wir Postscript-Schriften ein und wenn's nicht anders geht auch mal TrueType. Mit PDF gestaltet sich das heutzutage auch recht sicher.

Wolfgang
als Antwort auf: [#57893] Top
 
U_Kohnle
Beiträge: 421
7. Nov 2003, 12:56
Beitrag #4 von 8
Beitrag ID: #57958
Bewertung:
(1320 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OpenType, PostScript undTruetype


Hallo,
ich arbeite auf der PC-Schiene und setze eigentlich nur True Type ein. InDesign nimmt die problemlos und im PDF ist es sowieso egal. Ich habe aber auch schon Mischungen von PS und TT in einem Dokument ohne Probleme verarbeitet. Mit OpenTpye warte ich mal noch ein wenig zu, kosten ja auch Geld die Schriften.
gruss

uli kohnle
http://www.edition-phantasia.de
als Antwort auf: [#57893] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
10. Nov 2003, 15:43
Beitrag #5 von 8
Beitrag ID: #58278
Bewertung:
(1320 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OpenType, PostScript undTruetype


Hi,

ich habe bis etwa 1998 nur mit PS-Fonts gearbeitet (und mir 1x sogar den Luxus geleistet, EINE spezielle Schrift zu kaufen, heul). Mit Einzug des Euros war damit Schluss! Denn in den gängigen TT-Schriftpaketen wurde das Eurozeichen sehr schnell integriert (Corel, Softmaker etc). Innerhalb eines Jahres habe ich meine sämtlichen Druckvorlagen auf TT umgestellt. Mittlerweile liegen den Produkten von Microsoft und Adobe schon einzelne Opentype-Fonts bei - die bevorzuge ich nach Möglichkeit. Ebenfalls bis dato NULL Probleme! (NT4, W2K, XP)

Gruß,
Thomas
als Antwort auf: [#57893] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
11. Nov 2003, 08:22
Beitrag #6 von 8
Beitrag ID: #58375
Bewertung:
(1320 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OpenType, PostScript undTruetype


Hallo Uli und Thomas,

wie sind denn eure Erfahrungen mit TrueType (OpenType) und Kerning Tabellen?



Gruß
Michael
als Antwort auf: [#57893] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
11. Nov 2003, 16:21
Beitrag #7 von 8
Beitrag ID: #58470
Bewertung:
(1320 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OpenType, PostScript undTruetype


Hi Michael,

bei den von mir verwendeten TT ist in Sachen Kerning kein (sichtbarer) Unterschied zu den PS-Fonts festzustellen - ich denke die meisten TTs werden ohnehin aus denselben Schriftdaten generiert wie die PSe. Opentype-Fonts hingegen sollen erheblich mehr Kerning-Paare enthalten (hab ich wohl bei Adobe gelesen?!).

Bei "ominösen" Schriftherstellern (z.B. freefonts) sollte man allerdings vorsichtig sein. Schnelle Prüfung ist mit der Font-Properties-Extension möglich. Kostenlos unter http://www.microsoft.com/...roperty/property.htm
downzuloaden. Dort im Screenshot übrigens genau das Infoblatt über Glyphenanzahl + Kerning Pairs zu sehen zur schnellen Qualitätskontrolle.

(Ich selbst bin in den letzten 6 Jahren mit max. 20 Schriftarten für Mengentexte ausgekommen - bin also kein großer Schriftenjongleur. Bei "normalen" Kunden spielt SchriftQUALITÄT sogar kaum eine Rolle - ich habe schon erlebt, dass (hausintern) die Hausschrift Stone nach einem Systemwechsel gnadenlos durch die Avantgarde "Panose-ersetzt" wurde oder auch eine Univers durch die Arial, und 40-50 Leute haben über Jahre nix gemerkt!)

Gruß, Thomas
als Antwort auf: [#57893] Top
 
U_Kohnle
Beiträge: 421
12. Nov 2003, 16:26
Beitrag #8 von 8
Beitrag ID: #58632
Bewertung:
(1320 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

OpenType, PostScript undTruetype


Hallo,
ich kann mich da nur anschließen, es gibt für mich keinen sichtbaren Unterschied von PS zu TT. Was das Kerning angeht, so suche ich mir eben eine gut ausgebaute Schrift aus (als Verleger brauche ich für den Massensatz nicht viele verschiedene Schriften). Ich benutze ebenfalls die Microsoft Fontproperties und als Schriftverwaltungsprogramm Typograf von Neuber.

gruss

uli kohnle
http://www.edition-phantasia.de
als Antwort auf: [#57893] Top
 
X