hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Andreas Buser
Beiträge: 24
24. Jun 2003, 19:43
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(1083 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF aus InDesign


Liebe Mitstreiter

Meine Anfrage richtet sich an die PDF-Profis. «Mein» Drucker wollte eine InDesign-Datei auf einer Supermodernen CTP-Offsetmaschine zu 6 Nutzen drucken. Da er für InDesign keine passende Software besitzt, die die Nutzen-Aufteilung bewerkstelligt (was gäbe es da Schlaues?), hat er ein PDF direkt aus InDesign rechnen lassen und ist so zu einem Ergebnis gekommen, das mit einem 70er-Raster brillant wirkt und auf den ersten Blick perfekt scheint. Dann machte er mich auf den harten Verlauf in der Illustration (Airbrush-Verläufe) aufmerksam, der tatsächlich nichts mit dem Original zu tun hat. Sogar auf einem gewöhnlichen Canon-Farblaser oder auf der Chromapress (Digital-Druck) ist der Verlauf perfekt.
Was ist hier passiert? Wir rätseln nun, ob die direkte Herstellung eines PDFs aus InDesign doch nicht die selben (perfekten) Resultate ergibt wie wenn man über den Distiller gehen würde? Ich höre immer wieder, dass über den Distiller alles anders gerechnet würde. Ist das möglich? Beides ist doch aus dem Hause Adobe!
Oder habe ich wieder einmal eine Feineinstellung übersehen? Und warum ist dann der Laserausdruck aus der selben Datei besser?

Fragen über Fragen! Und warum sitze ich nicht schon lange an der Sonne...?
Einen schönen Abend und DANKE.
Andreas Top
 
X
Mike S.
Beiträge: 2
24. Jun 2003, 20:30
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #41017
Bewertung:
(1082 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF aus InDesign


Servus

Erstmal die Frage: was habt ihr für ein Rip? Es sieht eher so aus das es an den rip-Einstellungen liegt.
Und dann zum Nutzendruck. Wir verwenden Preps, sehr gut zum Ausschiessen und für Nutzendruck, aber ich glaub nicht ganz billig.

Gruss Mike
als Antwort auf: [#41014] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
24. Jun 2003, 23:52
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #41046
Bewertung:
(1082 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF aus InDesign


Hallo Herr Buser

"Supermoderne CTP-Anlage" sagt noch nichts aus. Nicht alle RIPs (auch neueren Datums) kommen mit den CID-Fonts von InDesigns Direktexport aus.

Nutzen erstellen ist am schnellsten in PDF. Da gibt es diverse Möglichkeiten. Schauen Sie sich die Acrobat PlugIns bei Impressed an (http://www.impressed.de).

Die Verläufe werden sowohl aus InDesign wie über den Distiller als sog. SmoothShades erstellt. Diese sind sich über beide Wege in der Qualität genau gleich. Was ich nicht weiss ist, ob es sich bei Ihren "Airbrush-Verläufen" um Pixelverläufe handelt?

Evtl. ist die Auflösung des Ausgabegerätes für 70lpi zu gering (gewählt) und es stehen nicht mehr genügend Abstufungen zur Verfügung. Ihr Dienstleister soll doch mal Versuchen, die Rasterweite zu reduzieren. Führt es dann immer noch zu den Abrissen?

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Attraktive Schulungen unter
http://www.media-college.ch
als Antwort auf: [#41014] Top