hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
14. Feb 2003, 22:03
Beitrag #1 von 7
Bewertung:
(1153 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF mit Grafiken aus Word


Hallo zusammen,
ich weiß gar nicht genau ob ich in dieser Rubrik richtig bin, brauche aber dringend Hilfe.
Ich habe eine Word-Datei in der u.a. mehrere Grafiken sind, die ich in ein PDF-Dokument umwandeln muß. Ich habe es mit dem Acrobat-Writer versucht, aber die Grafiken haben dann im PDF-Dokument eine schlechte Qualität. Sie sind kaum noch zu erkennen.
Kann mir jemand weiterhelfen. Bin verzweifelt. Es handelt sich nämlich um eine Diplomarbeit und ist daher dringend.

Gruß
Sandra Top
 
X
kurt
Beiträge: 149
15. Feb 2003, 13:41
Beitrag #2 von 7
Beitrag ID: #24740
Bewertung:
(1153 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF mit Grafiken aus Word


Paßt eher ins andere PDF-Forum. Hier bist Du bei der Druckvorstufe gelandet. Um welche Art von Grafiken handelt es sich denn? Hast Du es schon mal via Distiller probiert? Bezieht sich die schlechte Qualität auf die Bildschirmdarstellung, wenn Du die Datei mit Acrobat oder dem Reader öffnest? Da könnte schon eine Anzeigeoption in den Grundeinstellungen weiterhelfen (Bearbeiten > Grundeinstellungen > Anzeige). Einfach im Bereich "Glätten" die Optionen auswählen.

Kurt Gold
als Antwort auf: [#24725] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
16. Feb 2003, 22:34
Beitrag #3 von 7
Beitrag ID: #24809
Bewertung:
(1153 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF mit Grafiken aus Word


Hallo zusammen

Der PDF-Writer ist für eine Highend-PDF-Produktion leider absolut ungeeignet. Er basiert auf dem Grafikmodell des jeweiligen Betriebssystems. Das Ergebnis sind RGB-Bilder sowie Bilder mit niedriger Auflösung. Von platzierten EPS-Dateien wird jeweils nur die Voransicht in die spätere PDF-Datei eingebettet.

Besser sieht es aus, wenn der Distiller für die PDF-Erzeugung eingesetzt werden kann. Ein Problem stellt sich aber auch in diesem Fall. Sämtliche Microsoft-Applikationen basieren auf RGB. Das heisst, dass jedes Bild, jeder Text usw. mit RGB ausgebaut wird. Hier könnte anschliessend ein PlugIn wie Enfocus PitStop oder Quite a box of tricks oder ein ColorServer wie iQueue helfen, die Farben nach CMYK zu konvertieren. Enfocus PitStop bietet des weiteren hervorragende Preflightmöglichkeiten.

Oft wird auch versucht, die PDF-Datei mit Illustrator zu öffnen. Davobn würde ich aber dringend abraten. Illustratir ist und bleibt kein PDF-Editor!

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
freelancer@ulrich-media
als Antwort auf: [#24725] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
16. Feb 2003, 23:53
Beitrag #4 von 7
Beitrag ID: #24810
Bewertung:
(1153 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF mit Grafiken aus Word


Tatsächlich deuten es die vorangegangenen Beiträge schon an: der 'Writer' ist für Qualitäts-PDFs ungeeignet - so auch Adobe. Mit dem Distiller kann die Qualität eingestellt werden ... im Verhältnis zu den Kompimierungsverzerrungen/der Packrate. Der Distiller enthält schon einige Voreingestellte Profile von Adobe.

Für das Anlegen eigener Profile benötigt es etwas Fachkenntnis der Dateiformate und Zeit des Ausprobierens, da kommt keiner drumherum. Die Voreingestellten Profile können übrigens geändert und unter neuem Namen abgespeichert werden. Bei guter Qualität und trotzdem sehr hoher Packrate lassen sich 'mittelere Qualität JPEG' und 80/90 dpi einstellen bei Farbe und Grautönen. Die S/W-Bitmaps werden sowieso immer sehr hoch und verzerrungsfrei gepackt benötigen aber 300/400 dpi, um auf der sicheren Seite zu sein (die Packrate hier beträgt etwa 20:1!!!!). Ab Version 5.0 hat es auch irritierender Weise zwei Werte, die ich immer gleichsetze (die Hilfe von Adobe ist hier nicht besonders).

Drauf achten, daß alle Schriften eingebettet werden, auch wenn sie vermutlich auf dem Zielsystem vorhanden sein werden. Wird ab Version 5.0 auch im Klartext bei den Optionen angezeigt.

Mfg
Rainer Schläfchen
D-35394 Giessen
als Antwort auf: [#24725] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
17. Feb 2003, 21:49
Beitrag #5 von 7
Beitrag ID: #24935
Bewertung:
(1153 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF mit Grafiken aus Word


Ich muß noch ergänzen, das mein Tip mit den 80/90 dpi auf Monitor-PDFs hinzielt. Insofern habe ich die Sandra wörtlich genommen.

Zum Druck benötigt es natürlich mehr, mindestens 150 dpi. Auch auf einem mikrigen Desktop-Drucker sind bei 80/90 die Treppeneffekte deutlich zu sehen.

In Marburg ist ein wissenschaftlicher Verlag, der PDFs für CD-Veröffentlichungen erstellt: Tectum-Verlag.

Nochmaln Gruß
Rainer Schläfchen
aus dem mittelmäßigen
D-35394 Giessen
Schlaf@t-online.de
als Antwort auf: [#24725] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
18. Feb 2003, 01:14
Beitrag #6 von 7
Beitrag ID: #24957
Bewertung:
(1153 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF mit Grafiken aus Word


Hallo Herr Schläfchen
Zu den zwei Werten in Distiller. Der erste gibt die Zielauflösung an, der zweite sagt, ab welcher Auflösung runtergerechnet werden soll.

Standardmässig ist der untere Wert 1.5x der obere. Dies war übrigens schon im vorigen Distiller so, nur nicht im Interface eingebaut. Da musste dies mit dem Texteditor in der *.joboptons-Datei gemacht werden.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
als Antwort auf: [#24725] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
18. Feb 2003, 22:48
Beitrag #7 von 7
Beitrag ID: #25139
Bewertung:
(1153 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF mit Grafiken aus Word


Vielen Dank für Eure Hilfe. Habe jetzt den Distiller ausprobiert und es ist tatsächlich viel besser :-). So kann sich die Arbeit sehen lassen.

Gruß
Sandra
als Antwort auf: [#24725] Top
 
X