hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

XhelmutX
Beiträge: 7
19. Feb 2003, 16:58
Beitrag #1 von 11
Bewertung:
(2207 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


Wir bekommen von unseren Kunden immer häufiger PDF´s in denen die Schriften zum Teil oder komplett nicht eingebettet sind. Als der erste mir sagte: "wir haben alles auf einbetten stehen", dachte ich mir..ja klar! Ahnungsloser Hempel!!! Als dann der zweite und dritte mit dem selben Phänomen und der selben Antwort kamen, dachte ich "Shit...ich bin doch wohl nicht der Hempel????" Zu meiner Frage: Hat jemand ne Ahnung von einer Fontoption die man leicht übersehen kann, sei es in Quark oder vielmehr im Distiller!?! Top
 
X
jolauterbach
Beiträge: 40
19. Feb 2003, 17:18
Beitrag #2 von 11
Beitrag ID: #25249
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


Grund könnte sein, daß die Kunden den PDF-Exportfilter von XPress verwenden. Dieser hat eigene Einstellungen, die aktiven Einstellungen des Distillers werden ignoriert. Richtig kritisch wird es, wenn nur Untergruppen eingebettet werden. Das macht eine Weiterverarbeitung wie z.B. Ausschießen fast unmöglich.

MfG
J. Lauterbach
als Antwort auf: [#25248] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
19. Feb 2003, 17:18
Beitrag #3 von 11
Beitrag ID: #25250
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


In Xpress sollte man im Druckdialog noch unter "Drucker" angeben, dass die Schriften eingebettet werden ins PostScript (Sorry, rede nur aus Erinnerung, weil wir primär InDesign supporten).
Im Distiller im Bereich "Schriften" auf "alle Schriften einbetten". Wenn einbetten fehlschlägt abbrechen, keine Untergruppen. Unten können Sie alles leer lassen (bei immer/nie einbetten). Entsprechende Joboptions-Dateien können Sie ab unserer Website beziehen.

Es gibt TrueType- und OpenType-Schriften, die ein einbetten in die Datei lizenzrechtlich unterbinden. Haben Sie es mit solchen Schriften zu tun?

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
als Antwort auf: [#25248] Top
 
XhelmutX
Beiträge: 7
19. Feb 2003, 17:24
Beitrag #4 von 11
Beitrag ID: #25252
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


Es sind vor allem Helveticas, Arial, usw.! Probleme macht das (momentan) noch nicht so richtig, da wir mit PitStop arbeiten und dieses beim checken der Daten die Schriften selber einbettet!?! Deshalb war mir das Anfangs auch gar nicht aufgefallen...ich hab nur Angst dass ich eines Tages ohne Fonts da stehe..und dann wirds lustig! Denn wenn man dem Kunden irgendwann sagt "deine Fonts sind nicht drin" und er antwortet " wieso gings denn bisher? Wir haben nix geändert"...dann wirds erst recht heikel! Aber schonmal vorerst vielen Dank für die Hilfe!
als Antwort auf: [#25248]
(Dieser Beitrag wurde von XhelmutX am 19. Feb 2003, 17:31 geändert)
Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
19. Feb 2003, 22:54
Beitrag #5 von 11
Beitrag ID: #25277
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


Wir raten dringend davon ab, Schriften später als beim Erstellen des PostScripts (oder natürlch Direktexport) einzubetten. Stellen Sie sich vor, die Datei wird auf Mac erstellt, die Fonts werden auf PC eingebettet. Das heisst, dass dann das ganze Encoding nicht stimmt und Zeichen ersetzt werden in der PDF-Datei. Zudem ist es so, dass die fehlende Schrift nur gleich heissen muss, aber nicht die gleiche Fontmetrik haben muss, um gleich zu sein.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
als Antwort auf: [#25248] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
20. Feb 2003, 09:07
Beitrag #6 von 11
Beitrag ID: #25298
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


Hallo zusammen

Ich möchte die Tragweite von Hämes Worten noch einmal zusätzlich betonen :-)

Gehen wir einmal von PostScript Typ1-Schriften aus, basierend auf dem erweiterten 8 Bit ASCII-Code (256 Zeichen) Die ersten 128 Zeichen der ASCII-Tabelle sind auf Mac und PC in der Regel jeweils identisch, es sei denn, dass jemand seine Schriften zum Beispiel mit Phontographer selbe rzusammengebastelt hat. Doch die nächsten 128 Zeichen der ASCII-Tabelle sind auf Mac und Windows jeweils vollkommen unterschiedlich. Zum Teil finden sich in jeder Tabelle sogar Zeichen, die auf den anderen Betriebssystem gar nicht unterstützt werden.

Um Hämes Worte in Erinnerung zu rufen. Werden die Schriften nachträglich auf einer anderen Plattform eingebettet, werden alle Zeichen ab Position 129 der ASCII-Tabelle neu zugeordnet... Umlaute gehen verloren, Sonderzeichen verschwinden, das Chaos ist perfekt! Also Vorsicht. Das Problem muss bei der Wurzel gepackt werden. Das heisst, der Ersteller der PDF-Datei muss selber prüfen, ob sich die Schriften wirklich in der PDF-Datei befinden. Das kann er sogar ohne PitStop tun!

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
freelancer@ulrich-media
als Antwort auf: [#25248] Top
 
Kobold
Beiträge: 508
24. Feb 2003, 22:03
Beitrag #7 von 11
Beitrag ID: #25847
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


Okey, Ihr schlauen Köpfe und was sagt ihr zu diesem Problem:

Ich erzeuge ein PDF, welches verschiedene Schriften enthält, unter anderem auch die "Helvetica" Jetzt: In Distiller ist die Option "Wenn einbetten fehlschlägt - abbrechen" angewählt und trotzdem wird ein PDF distilliert, welches die Helvetica NICHT enthält! Wenn ich die Schrift ändere, klappt alles ohne Probleme ...

Wie ist dies möglich?
als Antwort auf: [#25248] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
25. Feb 2003, 08:08
Beitrag #8 von 11
Beitrag ID: #25874
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


Hallo Kobolt

Ist in Distiller vielleicht eine Schrift bestimmt worden, die NIE eingebettet werden darf?

Haben Sie darauf geachtet, dass bereits aus der PostScript-erzeugenden Applikation alle Schriften eingebettet wurden? Damit nehmen Sie dem Distiller viel Arbeit ab :-)

Woher haben Sie diese Helvetica? Ist es eine PostScript oder eine TrueType-Schrift?

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
ulrich-media
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#25248] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
4. Mär 2003, 10:01
Beitrag #9 von 11
Beitrag ID: #26820
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


moin moin... habe ein ziemlich großes problem...
wenn ich aus Freehand ein PDF exportiere (Schrifte eingebettet), funktionierts prima... will ich mir die Datei im Internet Explorer angucken, wo der Schrifttyp nicht vorhanden ist, ist nichts zu sehen ausser graue Balken und Ansätze von Schrift, meistens Times...

was soll ich tun?
..
für Antworten, danke im vorraus
als Antwort auf: [#25248] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
4. Mär 2003, 10:25
Beitrag #10 von 11
Beitrag ID: #26824
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


@ Kobold!
Ihr Problem ist ein Bug von Distiller....Der soll dann irgendwann auch mal gelöst werden! Ist aber momentan in keiner Version behoben!
Gruss
Olivier Weber
als Antwort auf: [#25248] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
4. Mär 2003, 20:55
Beitrag #11 von 11
Beitrag ID: #26911
Bewertung:
(2203 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF ohne Fonts


Herr Weber,

woher stammt Ihre Information, dass es sich hier um einen Fehler des Acrobat Distillers handelt?
Ich halte dies für ein Gerücht. Die Ursache, warum der Distiller trotz Fehlens eines oder mehrerer Fonts in einer QuarkXPress PostScript-Datei nicht abbricht liegt in der Art und Weise begründet wie QuarkXPress seinen PostScript-Code schreibt.
Ein Blick in eine solche Datei offenbart folgendes:

/findfont[
/findfont load{
stopped{
pop/Courier findfont
}if
}aload pop
]cvx B

Dieser Code bewirkt, dass bei Aufruf eines Font eine modifizierte Version des "findfont"-Operators zum Einsatz kommt. Diese prüft, ob die aufgerufene Schrift dem Interpreter zur Verfügung steht. Wenn nicht, wird stattdessen der Font Courier aufgerufen. Somit sieht es bei Fehlen eines Fonts für jeden PostScript-Interpreter so aus, als ob von Anfang an eine Courier aufgerufen worden wäre. Da aber die Courier zum Lieferumfang jedes PostScript-Interpreters zählt und somit auch zum Acrobat Distiller, liegt kein Einbettungs-Problem vor und somit kommt es auch nicht zum Abbruch.

Es gibt also in dieser Beziehung weder einen Fehler im Distiller noch irgendetwas für Adobe zu fixen. Wenn überhaupt, dann sollte Quark die Art und Weise PostScript zu schreiben ändern.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl


Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#25248] Top
 
X