hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler | QXP-Fachbücher | Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
19. Apr 2004, 10:00
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(778 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF schreiben aus QuarkXPress 6.1


Soeben habe ich erfahren, dass grosse Probleme entstehen können wenn aus QuarkXPress 6.1 PDF geschrieben werden müssen. Die Grundschriften "ZapfDingbats, Symbol, Times, Helvetica etc." können angeblich nicht mehr eingebettet werden. Zudem wird ein Verlauf nicht mehr schön wiedergegeben.

Leider kann ich dies nicht selber austesten. Hat jemand schon davon gehört und kann mir Feedback geben? Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
19. Apr 2004, 12:00
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #80574
Bewertung:
(778 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF schreiben aus QuarkXPress 6.1


Hallo anonymer Poster,

ich weiß nicht wie Ihre Quelle lautet, aber so pauschal stimmt diese Behauptung bzgl. der Fonts nicht.

Es ist wohl korrekt, dass QuarkXpress 6.x beim Drucken in eine PostScript-Datei per Druckertreiber-Option "Ausgabeoptionen->Als Datei sichern->Format: PostScript" keine der 13 Basefonts mit in die Druckdatei einbettet. Also keiner der folgenden Fonts:
- Courier
- Courier-Bold
- Courier-Oblique
- Courier-BoldOblique
- Helvetica
- Helvetica-Bild
- Helvetica-Oblique
- Helvetica-BoldOblique
- Symbol
- Times-Roman
- Times-Bold
- Times-Italic
- Times-BoldItalic

Sobald man jedoch über einen virtuellen (inklusive "Print to File") oder physikalischen PostScript-Drucker ausgibt, ist alleinig ausschlaggebend, welche Fonts laut der der Druckerinstanz zugewiesenen PPD-Datei bereits resident im Ausgabegerät verfügbar sind. Jeder dort aufgeführte Font wird nicht mehr in die Druckdatei eingebettet.

Dies bedeutet wieder einmal, dass sich die Verwendung einer Geräte-PPD für die Erzeugung einer PostScript-Datei, die der PDF-Erzeugung dienen soll, absolut verbietet, da die meisten Geräte-PPDs dutzende bis hunderte Fonts als resident deklarieren. Selbst die Adobe PDF PPD deklariert die vier Courier-Schnitte und die Symbol als resident, so dass sich die Verwendung einer modifizierten PPD-Datei wie wir sie unseren Kunden seit langem anbieten empfiehlt.

Dies löst dann auch gleich das Problem der fehlenden DIN und DIN Extra Papierformate und einige andere Dinge.


Was die QuarkXPress 6.x Verlaufsqualität betrifft: Leider hat es Quark nicht geschafft (oder sich nicht durchringen können), seinem aktuellen Programm eine PostScript 3 Smooth Shade Ausgabe zu spendieren. D.h. dass trotz Unterstützung von DeviceN-Farbräumen (einem weiteren PostScript 3 Feature) keine stufenlosen PostScript-Verläufe machbar sind.
Da aber auch der Code geändert wurde, der die 6.x Verlaüfe wiedergibt, funktionieren die aktuellen Idiom Sets der PostScript 3 Interpreter nicht mehr, die bislang eine Idiom Recognition durchführten um die streifigen Verläufe durch hochwertige PostScript 3 Smooth Shades zu ersetzen. Somit kann es also tatsächlich bei Verläufen mit geringem Tonwertumfang in einem oder mehreren Farbkanälen und/oder großer Verlaufsbreite zur Streifenbildung (aka Banding) kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#80528] Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5111
19. Apr 2004, 13:23
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #80595
Bewertung:
(778 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF schreiben aus QuarkXPress 6.1


Hallo Anonymer,

wie Herr Zacherl bereits dargelegt hat, kann es Probleme bei Verläufen geben. Als Workaround, den ich früher öfter eingesetzt habe, bietet es sich an, den Hintergrund in Photoshop als Bild anzulegen und dieses in XPress zu platzieren. Das ist zwar nicht fein im Handling, dafür aber im Ergebnis.

Gott grüß die Kunst,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net
als Antwort auf: [#80528] Top
 
Conny
Beiträge: 2914
19. Apr 2004, 18:53
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #80658
Bewertung:
(778 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF schreiben aus QuarkXPress 6.1


Hi Leute,

und obendrein braucht das gut Speicherplatz. Diese Arbeitsweise macht nur Sinn wenn es dabei nicht um Kataloge oder ähnliche Produktionen geht. Alles eine Frage der Qualitätsansprüche denke ich. In diesem Sinne.

Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net
http://www.human-e.net
als Antwort auf: [#80528] Top
 
X