hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Joachim
Beiträge: 76
17. Okt 2002, 16:58
Beitrag #1 von 1
Bewertung:
(442 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PDF vorher korrekt CMYK - nach indesign-pdf-ausgabe mit device n


heute eine erstaunliche erfahrung gemacht:
vom kunden wurde eine anzeige im pdf-format geliefert. der ursprung ist quark. bei überprüfung mit pitstop war der farbraum ausschliesslich cmyk. u. a. einige schriften jeweils ausgezeichnet mit füllung und rand(so'n quatsch): m 60, y 100.
das pdf wurde in ein id2-doku plaziert. die pdf-ausgabe erfolgt grundsätzlich über ps zu einem netzwerk-rechner mit überwachten distiller-ordnern. anschliessend übernimmt pitstop-server nur eine überprüfung auf 4c, sonderfarben und fonts.
das verblüffende ist: diese schriften mit o. g. rand, nur der rand!!!(vorher m 60, y 100) sind nun device n bzw. mehrfachschmuckfarben.
füllung ist weiter cmyk!!
wer manipuliert hier?

viele grüsse aus berlin
joachim

nachtrag:
die id2-pdf-engine belässt es vollständig bei cmyk! möglicherweise ist das thema bei acrobat/pdf besser aufgehoben.
(Dieser Beitrag wurde von Joachim am 17. Okt 2002, 18:26 geändert)
Top
 
X