hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Swiss-Hans S
Beiträge: 304
20. Feb 2004, 11:44
Beitrag #1 von 7
Bewertung:
(1533 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Pantone> pdf> QuarkXPress


Hallo

Ich habe aus Indesign-2 und aus Illustrator-10 pdf-Dateien erzeugt und diese für den Druck abgeliefert. Dort wurden diese Dateien in QuarkXPress platziert, es können aber keine Audrucke der separierten Pantone-Volltonfarben gemacht werden.

pdf aus InDesign-2 via Menü Datei > Exportieren...
pdf aus Illustrator-10 via Menü Datei > Sichern unter...

Farben sind als Pantone-Farben definiert.

Wo ist der Haken? Danke für Hilfe.

Hans Top
 
X
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
20. Feb 2004, 14:37
Beitrag #2 von 7
Beitrag ID: #71468
Bewertung:
(1533 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Pantone> pdf> QuarkXPress


Hallo Hans

Wenn du PDF-Dateien mit vorhandenen Sonderfarben in Quark XPress 3, 4 oder 5 platzierst wird folgendes passieren:

Beim Import wird die PDF-Datei im Hintergrund in eine PostScript-Level1-Datei konvertiert. Das bedeutet, dass sämtliche PostScript-Level 2 und 3-Objekte verloren gehen werden! Der Separation-Color-Space-Farbraum, welcher der einfache Einsatz von Sonderfarben erlaubt, ist erst seit PostScript Level 2 möglich. Es ist demzufolge unmöglich, bestehende Sonderfarben in einem PDF in eine XPress-Version bis und mit Version 5 zu importieren. Ab Quark 6 ist dies möglich.

Ich weiss nicht genau, ob das die Antwort auf deine Frage war, aber ein wenig KnowHow kann ja nie schaden :-)

Herzliche Grüsse
Michel Mayerle
http://www.ulrich-media.ch

Attraktive Schulungen unter
http://www.creative-college.ch
als Antwort auf: [#71419] Top
 
Swiss-Hans S
Beiträge: 304
20. Feb 2004, 15:37
Beitrag #3 von 7
Beitrag ID: #71481
Bewertung:
(1533 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Pantone> pdf> QuarkXPress


Hallo Michel

Danke für die Antwort. Lichtet immerhin etwas vom Schleier, was ich immer sehr schätze.

Blöde Frage: Was ist die Lösung? Wie übergebe ich dem Drucker meine Daten? Er hat kein InDesign, mit dem ich arbeite.

PS: Ich arbeite normalerweise fürs Internet. Hin und wieder gibt es halt etwas für den Druck. Da staune ich immer wieder, wie komplex das Farbthema und allgemein die Datenübergabe ist. Jedesmal habe ich wieder von neuem das Gefühl, das Rad von Neuem erfinden zu müssen... Aber dies ist wahrscheinlich wegen meiner fehlenden Sattelfestigkeit im Druckbereich ;-)

Wäre schön, noch etwas von der konkreten Lösung zu erfahren - danke im Voraus.

Hans
als Antwort auf: [#71419] Top
 
loethelm  M 
Beiträge: 5936
22. Feb 2004, 16:38
Beitrag #4 von 7
Beitrag ID: #71609
Bewertung:
(1533 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Pantone> pdf> QuarkXPress


Hallo Hans,

liefere ein PDF nach X3-Kochrezept2 ab. Dann muss dein Dienstleister direkt aus dem PDF belichten, also ohne es in XPress zu platzieren.

Grüße

Loethelm
als Antwort auf: [#71419] Top
 
Swiss-Hans S
Beiträge: 304
23. Feb 2004, 08:09
Beitrag #5 von 7
Beitrag ID: #71650
Bewertung:
(1533 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Pantone> pdf> QuarkXPress


Hallo Loethelm

Mein (für den aktuellen Auftrag) Drucker ist nicht dafür eingerichtet.

Danke für weiteren Tip

Hans
als Antwort auf: [#71419] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
23. Feb 2004, 10:39
Beitrag #6 von 7
Beitrag ID: #71684
Bewertung:
(1533 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Pantone> pdf> QuarkXPress


Hallo Swiss-hans, hallo Michel,

ein kleine Anmerkung:
Die Wandlung ins EPS-Format findet in der in QuarkXPress 4 und 5 zum Einsatz kommenden "Placeable PDF" Technologie auf PostScript Level 2 Ebene statt. Somit bleiben die im Level 2 Separation Colorspace definierten Farben sehr wohl erhalten. Das Problem ist aber, dass der EPS-Parser von QuarkXPress 4 und 5 aufgrund des Fehlens entsprechender DSC-Kommentare im entstehenen EPS die Sonderfarben nicht "sieht" und sie somit nicht in der Farbliste auftauchen.

Würde man aber das selbe Dokument per in-RIP Separation auf einem modernen Belichter-RIP ausgeben und diesen zwingen alle im Job enthaltenen Sonderfarben auzugeben, dann würde man entsprechende Sonderfarben-Auszüge erhalten.

Was tatsächlich gänzlich verloren geht sind alle ausschließlich im PostScript 3 Standard definierten Objekttypen und Farbräume. So also z.B. Smooth Shades und DeviceN-Farben.

Hier ist die in QuarkXPress 6.0/6.1 eingesetzte und auf JAWS-Technologie basierende PDF-Import Implementierung ungleich leistungsfähiger (wenn auch nicht perfekt).

Dies bedeutet also für QuarkXPress 4 und 5 Anwender spätestens dann, wenn Sonderfarben in den PDFs enthalten sind auf PDF als Platzierformat zu verzichten und stattdessen EPS-Dateien zu platzieren, welche aus Acrobat heraus erzeugbar sind.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#71419] Top
 
Swiss-Hans S
Beiträge: 304
23. Feb 2004, 11:03
Beitrag #7 von 7
Beitrag ID: #71688
Bewertung:
(1533 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Pantone> pdf> QuarkXPress


 
Danke für Tip

Hans
als Antwort auf: [#71419] Top
 
X