hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Pedasi
Beiträge: 84
6. Jul 2003, 15:13
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(923 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Projektorgröße und erstellen?


Hallo An Alle,

folgendes ich habe ein Direktorprojekt mit 49 einzelnen Movies, zum testen habe ich immer ein Projektor erstellt wo ich alle Movies hinzugefügt habe, nun soll das Projekt ab PentiumI laufen -> doch der Projektor hat jetzt schon eine Größe von 125 MB, ich weiß das man ein Vorprojektor erstellen kann und weiß nicht wie.
Wer kann mir bitte sagen wie ich sinnvoll ein Projektor erstelle, der ab Pentium I läuft? Zur info, die Movies haben teilweise viel Tweening, wo ich denke das deswegen die einzelnen Movies so groß sind -> meine Überlegung wäre da noch die Tweenings in Flash zu erstellen wodurch ja der Projektor auch kleiner werden würde, liege ich da richtig?!

Vielen Dank im voraus.
Grüße Pedasi. Top
 
X
donkey shot
Beiträge: 1416
6. Jul 2003, 19:13
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #42688
Bewertung:
(923 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Projektorgröße und erstellen?


Zwei Dinge zum Erstellen von Projektoren:

1. Vor Erstellen des Projektors die Dateien "kompakt Sichern". Manchmal bringt das was.

2. Wenn Du bei den Erstellungsoptionen "Player komprimiert" wählst, bringt das auch manchmal was. Bei Player "Shockwave" muß der User zuvor Shockwave installieren. Kann ich also von abraten, wenn Du keinen Installer hast. Sonst macht das die Dateien auch nochmal kleiner.

Zum Reduzieren von Daten: Wenn die Dateien groß sind liegt das meistens in erster Linie an den Sounddateien (weiß ja nicht ob Du welche hast). Dagegen hilft entweder eine niederigere Samplingrate (manchmal ist der Qualitätsverlust nicht so groß), oder ein anderes Soundformat. Neulich habe ich einen 150 MB Projektor auf 32 MB eingedampft durch MP3.

Das zweite ist natürlich die Grafik. Da gäbe es soviel zu zu erzählen, dass ich das hier weglasse.

Zum Thema Prozessorleistung/Speicher/Dateigröße: Wenn ein Projektor 150 MB groß ist, heißt das nicht, daß Director alles sofort in den Speicher lädt. Die Dateien werden nach Bedarf geladen und dann wieder aus dem Speicher gelöscht, wenn Sie nicht mehr gebraucht werden. Das heißt es befindet sich bei mehreren Filmen eigentlich nur der aktuelle Film im Speicher. Solche Dinge kann man aber auch sehr gut mit Lingo steuern.

Die Dateigröße sagt also gar nicht soviel aus. Ich kann aus Erfahrung sagen, daß auch ziemlich große Projektoren gut auf älteren Rechnern laufen können. Probleme gibt es meistens bei älteren Prozessoren mit komplexen Animationen oder großen Digitalvideos. Die können dann schonmal recht holprig laufen. Wenn Du sowas aber nicht hast brauchst Du Dir da eigentlich nicht so viele Gedanken machen.

Der beste Weg ist es aber immer, den Projektor einfach mal auf einem älteren Rechner zu testen.

grüsse

Christof
als Antwort auf: [#42669] Top
 
donkey shot
Beiträge: 1416
6. Jul 2003, 19:17
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #42692
Bewertung:
(923 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Projektorgröße und erstellen?


Ach, und zum Tweening... Das wirkt sich auf die Dateigröße gar nicht aus. Wenn Du allerdings riesige Grafiken mit Alphakanal durch die Gegend schiebst kann das natürlich einiges an Arbeitsspeicher und Prozessorleistung verbrauchen.

grüsse

Christof
als Antwort auf: [#42669] Top
 
Pedasi
Beiträge: 84
7. Jul 2003, 11:44
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #42746
Bewertung:
(923 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Projektorgröße und erstellen?


Hallo Christof,

ich habe jetzt alle Filme mit "kompakt speichern" gespeichert, dann die Erstellungsoptionen "Player komprimiert" gewählt und der Projektor ist immernoch 123MB groß, wie geht das mit -> Die Dateien werden nach Bedarf geladen und dann wieder aus dem Speicher gelöscht, wenn Sie nicht mehr gebraucht werden -> wie kann ich das per Lingo steuern?
Sound und Video kommt auch noch in das Projekt, extern und als mp3 bzw. als swf also ist noch längst nich alles drin;-)
Ja ein älteren Rechner habe ich mir auch schon besorgt...die Grafiken habe ich alle zum Schluß für Web speichern abgespeichert.
Was nun? Danke für Deine Hilfe im voraus.

Grüße Pedasi.
als Antwort auf: [#42669] Top
 
donkey shot
Beiträge: 1416
7. Jul 2003, 14:59
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #42783
Bewertung:
(923 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Projektorgröße und erstellen?


Ich würde mir da keine großen Gedanken machen. Ich hatte letztens einen 500MB-Projektor, der wunderbar lief. Das ganze ist ja dann nicht ein 500MB-Programm, das 500MB Arbeitsspeicher belegt, sondern ein Datenpaket, von dem nur immer der jeweilige Film geladen wird und das einfach nur hermetisch abgeschlossen ist, damit der User nicht an die Rohdaten rankommt. Hauptsache, das ganze passt noch auf eine CD. Die Zeiten in denen alle Computerspiele (zB.) auf nur einer CD ausgeliefert wurden, sind sowieso längst vorbei.

Was Du natürlich auch machen kannst ist folgendes:

Du spielst nur den ersten Film im Projektor ab und speicherst die anderen Filme extern und spielst sie per Verknüpfung ab. Dann ist der Projektor nicht so groß.
Die Filme kannst Du geschützt sichern. (Xtras>Filme aktualisieren) Aber Achtung: Immer vorher eine Kopie der Datei anfertigen, sonst kannst Du sie nicht mehr bearbeiten!

Die Frage ist natürlich, wie der Projektor abgespielt werden soll. Willst Du die notwendigen Dateien auf der Festplatte des Users installieren, läuft der Projektor von der CD oder sollen Teile von der Festplatte und Teile von der CD abgespielt werden?

Zum Speichermanagement:

Director lädt immer die Darsteller nach Bedarf und entfernt sie aus dem Arbeitsspeicher, wenn sie nicht mehrgebraucht werden. Die purgePriority kannst Du aber auch im Eigenschaften-Inspektor einstellen und zwar "normal", "nächster", "letzter", "nie". Standardmäßig steht das auf normal und das ist meistens völlig O.K. so. Bei Darstellern, die nur einmal auftauchen, kann man das auch auf "nächster" stellen. Dann wird der wenn der Speicher knapp ist sofort entfernt.

Probleme mit dem Laden hatte ich eigentlich eher in umgekehrter Weise. Director lädt nämlich die castLib nicht wie angezeigt immer vorraus, sondern nur Darsteller, die im Drehbuch auftauchen. Darum kann es etwas holprig ablaufen, wenn Du Darsteller per Lingo austauschst. Die muß man dann extra vorrausladen. Lingo dazu findest Du im Skriptfenster unter >Lingo nach Kategorie>Speichermanagement.

Naja. Und wenn Du die Grafiken fürs Web gesichert hast, dann kannst du wohl sowieso nicht viel anders machen.

grüsse

Christof
als Antwort auf: [#42669]
(Dieser Beitrag wurde von donkey shot am 7. Jul 2003, 15:01 geändert)
Top
 
X