hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Eine Linkliste für Typographie | Publishing-Events

broesel
Beiträge: 405
24. Jun 2003, 22:26
Beitrag #1 von 7
Bewertung:
(2397 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Punkt "." und Punkte "..."


Hallo,

wie sind die genauen leerstellenregeln bei ... ?
wann ist eine leerstelle einzuhalten, wann schreibt man ohne leerstelle weiter?

gruß
___Jojo___ Top
 
X
donkey shot
Beiträge: 1416
25. Jun 2003, 01:39
Beitrag #2 von 7
Beitrag ID: #41054
Bewertung:
(2397 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Punkt "." und Punkte "..."


Zitat Duden von 1973:

»Um den Abbruch einer Rede, das Verschweigen eines Gedankenabschlusses zu bezeichnen, verwendet man statt des Gedankenstriches besser drei Auslassungspunkte. Dies geschieht vor allem dann, wenn in dem selben Satz bereits der Gedankenstrich verwendet wurde. Auch am Schluß des Satzes stehen nur drei Punkte.

Beispiel: Der Horcher an der Wand... Er gab den Takt an: ›Eins-zwei, eins-zwei...‹

Merke: Ein Abkürzungspunkt darf jedoch nicht in die Auslassungspunkte mit einbezogen werden.

Beispiel: in Hofheim a. Ts. ...«

Zitat Ende.

Was man hier nicht sieht: Die Auslassungspunkte sind ein eigenes Satzzeichen (auf dem Mac alt-Punkt, Unicode habe ich leider gerade nicht parat). Diese sind in den guten Satzschriften meistens etwas weiter gesperrt, als wenn man einfach drei Punkte hintereinander eingeben würde.

Analog zur Regel für Fragezeichen und Ausrufezeichen (im Gegensatz zu Punkt und Komma), gilt: Dieses Satzzeichen hat ein wenig Abstand vom vorangehenden Buchstaben. Dies ist aber nicht ein komplettes Leerzeichen sondern etwas weniger (Viertelgeviert? Aber nagelt mich nicht darauf fest...).

Wenn es nicht so drauf ankommt, lasse ich den Abstand weg. Falsch wäre soweit ich weiß ein Leerzeichen.

Eine Ausnahme würde ich machen, wenn in einem Zitat offensichtlich ein ganzer Teil weggelassen würde, so daß nicht ein Halbsatz oder Satz unvollendet stehenbleibt, sondern etwas dazwischen fehlt. D.h. die drei Punkte gehören nicht eindeutig zu vorangegangenen Satzteil. Dann würde ich die drei Punkte zentriert ausgleichen (wie einen Schräg- oder Gedankenstrich), Alternative dazu wären eckige Klammern [..] und drei Punkte. Wenn es nicht so drauf ankommt, könnte man auch Leerzeichen verwenden.

Ebenso würde ich es machen, wenn die Punkte auf ein Komma folgen.

Nach den drei Punkten folgt aber auf jeden Fall immer ein Leerzeichen.

grüsse

Christof
als Antwort auf: [#41036] Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5108
25. Jun 2003, 07:24
Beitrag #3 von 7
Beitrag ID: #41065
Bewertung:
(2397 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Punkt "." und Punkte "..."


Moin Jojo,

am PC erhältst Du die drei Punkte mit ALT+0133.

Grüßle,
Jens

---
j.naumann@verlag-straubinger.de
als Antwort auf: [#41036] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
25. Jun 2003, 12:40
Beitrag #4 von 7
Beitrag ID: #41134
Bewertung:
(2397 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Punkt "." und Punkte "..."


Ich habe zwar meinen Duden grade nicht zur Hand, aber bei der Regeln für Schriftsatz steht es ein wenig anders:
[Aus der Erinnerung:] Die horizontale Ellipse wird mit einem Leerzeichen gesetzt, wenn sie als Auslassung für ein eigenständiges Wort steht: "Spieglein, Spieglein, an der ...", aber angeschlossen, wenn sie einen Wortteil ersetzt: "Schw... gehabt"

gruss
uli kohnle
als Antwort auf: [#41036] Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5108
25. Jun 2003, 13:16
Beitrag #5 von 7
Beitrag ID: #41144
Bewertung:
(2397 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Punkt "." und Punkte "..."


Ich kann auch nur auf mein Gefühl verweisen. Ich würde es auch so machen wie Uli beschrieben hat.

Grüßle,
Jens

---
j.naumann@verlag-straubinger.de
als Antwort auf: [#41036] Top
 
donkey shot
Beiträge: 1416
25. Jun 2003, 15:02
Beitrag #6 von 7
Beitrag ID: #41172
Bewertung:
(2397 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Punkt "." und Punkte "..."


@uli

Das klingt evident. Und solche Regeln sind immer die besten. Der Witz ist, daß der Duden in genanntem Beispiel kein ganzes Leerzeichen verwendet, aber auf allen anderen Seiten doch. Fehler?

Ich habe mal in einen Haufen älterer Setzerhandbücher geguckt. Die schweigen sich zwar zu dem Thema aus, aber ... wenn die drei Pünktchen auftauchen, werden Sie zwar abgesondert, aber es ist nie ein ganzes Leerzeichen. Das ist generell in älteren Büchern (meist die besser gesetzten) so gehandhabt.

Neuere Bücher verwenden konsequent Leerzeichen. Da scheint sich mit den Satzsystemen und der Zeit die Gewohnheit ein wenig geändert zu haben.

grüsse

Christof
als Antwort auf: [#41036] Top
 
Nice S
Beiträge: 215
26. Jun 2003, 10:45
Beitrag #7 von 7
Beitrag ID: #41289
Bewertung:
(2397 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Punkt "." und Punkte "..."


Ich habe es auch so gelernt, wenn die drei Punkte eine Weiterführung des Satzes sind. z. B. also
"Der dicke Hund lief und lief und … " wird vor den drei Punkten ein Leerzeichen gesetzt, weil danach ja ein Wort folgt und zwischen zwei Worten setzt man ja ein Leerzeichen.
Wenn man sagt,
"der Tag heute war einfach besch…" werden die drei Punkte direkt an das Wort gesetzt.


viele Grüße
Nicole
als Antwort auf: [#41036] Top
 
X