hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler | QXP-Fachbücher | Publishing-Events

Otto Sennhauser S
Beiträge: 176
5. Nov 2002, 13:39
Beitrag #1 von 7
Bewertung:
(1151 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark XPress nach Freehand


Nun soll ich QuarkXPress-Dateien ins Freehand konvertieren und dort Übergriffe etc. definieren. Wie mach ich das am besten? Über PDF? Bleiben die Farbdefinitionen / Rasterverläufe erhalten? (Mein Kunde ist eine Spezialdruckerei die nur mit Original-Freehand-Dateien weiterarbeiten kann). Melde mich hier im Quark-Forum da es kein Freehand-Forum gibt, Sorry. Top
 
X
Conny
Beiträge: 2914
5. Nov 2002, 16:18
Beitrag #2 von 7
Beitrag ID: #15550
Bewertung:
(1148 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark XPress nach Freehand


Hallo Herr Sennhauser,

der einfachste Weg dürfte sein das Layout in eine Datei drucken zu lassen. Danach müsste sich jegliche Information in dem PS-File befinden und das müssten Sie dann auch in Freehand öffnen können.
Das einzige was mir nicht so ganz klar ist - was meinen Sie bitte mit "Übergriffen". Vielleicht gibt es da noch eine Möglichkeit der Aufklärung.
Zu Ihrem Kommentar mit PDF. Natürlich würde dieser Weg ebenso funktionieren, allerdings sollten Sie dann auch ein wenig Erfahrung zum Thema PDF haben.
Ich hoffe das hilft erst einmal.

Gruß
C.Hoffmann
als Antwort auf: [#15531] Top
 
Otto Sennhauser S
Beiträge: 176
7. Nov 2002, 07:49
Beitrag #3 von 7
Beitrag ID: #15755
Bewertung:
(1148 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark XPress nach Freehand


Vielen Dank für die Antwort. Mit Übergriffen meine ich die Überdrucken-Funktion. Bei diesen Aufträgen handelt es sich um Etiketten, die im Endlos-Siebdruck gedruckt werden. Mein Kunde, ein Druckfachmann, sagt, Belichtungen nur aus Freehand seien genau genug für diese Spezialarbeiten. Gerade QuarkXPress sei zu wenig genau (Registerhaltung). Da hege ich meine Zweifel und werde dies wohl jetzt mal nachvollziehen. Danke!
als Antwort auf: [#15531] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
7. Nov 2002, 12:06
Beitrag #4 von 7
Beitrag ID: #15785
Bewertung:
(1148 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark XPress nach Freehand


xpress sei nicht genügend registerhaltig? wie? was? wenn ich mir die bemerkung erlauben darf: der will dich wohl für blöd verkaufen!
als Antwort auf: [#15531] Top
 
Conny
Beiträge: 2914
7. Nov 2002, 12:27
Beitrag #5 von 7
Beitrag ID: #15787
Bewertung:
(1148 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark XPress nach Freehand


Hallo Herr Sennhauser,

ein wenig muß ich unserem anonymen Freund recht geben. Dennoch glaube ich, dass dieser Drucker einfach zu wenig von Quark kennt um seine genauen Über- und Unterfüllungen einzustellen. Richtig ist dennoch, dass in einem Vektorgrafigprogramm diese Funktion sehr genau über Outlines oder auch das automatische Vergrößern einer Form möglich ist. Und dann weis ja hier keiner, über welche technische Ausstattung dieser Drucker verfügt. Das hat allerdings nicht wirklich mit der Produktionsgrundlage von Quark zu tun. Dort kann sich jeter Layouter seine eigenen Werte einstellen und diese beachtet des Programm durchgängig. Offset-Produktionen haben einfach etwas andere Gesetze.
Ich hoffe ich konnte die Werthaltigkeit ein wenig plausibler machen.

Gruß
C.Hoffmann
als Antwort auf: [#15531] Top
 
Conny
Beiträge: 2914
7. Nov 2002, 12:30
Beitrag #6 von 7
Beitrag ID: #15788
Bewertung:
(1148 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark XPress nach Freehand


Hallo Herr Sennhauser,

ich habe mir den letzten Beitrag durchgelesen. Ich bitte die katastrophale Rechtschrift zu entschuldigen - ich kann das wirklich besser - nichts für Ungut.

Gruß
C.Hoffmann
als Antwort auf: [#15531] Top
 
Dave Uhlmann
Beiträge: 1938
13. Nov 2002, 12:11
Beitrag #7 von 7
Beitrag ID: #16337
Bewertung:
(1148 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark XPress nach Freehand


Guten Tag zusammen,

In der Tat hatte ich mit XPress auch so meine Probleme, und zwar als ich im grossformatigen Digitaldruck damit gearbeitet hatte.
Ich richete meine Dokumente im Verhältnis 1:10 auf, da XPress bei ca. 1,2 m Schluss macht. Am RIP wurde dann das Material um Faktor 10 vergrössert und da hatten wir immer wieder Abweichungen.

Soweit mir bekannt, rechnet XPress "intern" mit Zoll, andere Postscriptfähige Programme mit Punkt. Nun ist es so, dass Zoll sehr viel ungenauer ist als Punkt, was zu einem gewissen Auf- und Abrunden der Einheiten führen würde.

Grüsse D. Uhlmann

MAC OS X // PDF // FLIGHTCHECK
http://www.wissen-wie.ch
als Antwort auf: [#15531] Top
 
X