hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

PlugIns, XTensions und Knowhow: Publishing-Worker.com

Anonym
Beiträge: 22827
14. Okt 2003, 17:32
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(1147 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Rückwandlung eines PFS's in ein Quarkxpress File


Ist es möglich, ein PDF in die Originaldatei zurückzuwandeln, aus der es hergestellt worden ist? Habe aus einem QuarkXpress File ein PDF gemacht und dann versehentlich das QuarkXpress File nicht gespeichert. Jetzt sollte ich aber im QuarkXpress noch Nachbearbeitungen machen und möchte aber nicht noch mals von vorne beginnen.
Ist ein relativ dringendes Problem.

Danke und Gruss
Bruno Top
 
X
Karlis
Beiträge: 96
14. Okt 2003, 18:37
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #54502
Bewertung:
(1147 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Rückwandlung eines PFS's in ein Quarkxpress File


das ist ärgerlich!

du kannst lediglich die PDF in Illustrator öffnen und schauen wie weit du sie dort bearbeiten kannst, es kommt immer drauf an was du machen willst, z.B. Bilder exportieren/importieren oder Vektoren bearbeiten klappt meistens gut, aber bei Text...

Viel Glück!
als Antwort auf: [#54495] Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5110
16. Okt 2003, 17:32
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #54876
Bewertung:
(1147 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Rückwandlung eines PFS's in ein Quarkxpress File


Hallo Bruno,

mir ist leider auch kein Weg bekannt, wie man wieder zurück kommen sollte zu Ursprungsfile. Denn schließlich erzeugt man einen PostScript-Code, der anschließend distillt wird. Und der PS-Code ist (wenigstens theoretisch) völlig programmunabhängig. Wenn das funktionieren täte, dann könnte man auf diesem Wege die aberwitzigsten und besten Programmkonvertierungen vornehmen.

Aber jetzt mal zu eventuellen Problemlösungen.

Wie Karlis bereits geschrieben hat, ist Illustrator ein mächtiges Tool beim Nachbearbeiten von PDFs. Je nach gewünschter Korrektur lässt sich das auch gut mit Acrobat und eventuellen Plug-Ins für Acrobat (z.B. PitStop) erledigen. Ein weiterer möglicher Weg wäre der Import des PDFs in XPress und die entsprechenden Korrekturen als Abdecker über die fehlerhaften Ursprungsbereiche setzen. Allerdings ist XPress nicht gerade das Goldene vom Ei, wenn es um PDF-Import geht. Das ist auch noch stark abhängig, welche XPress-Version zum Einsatz kommt. Für weitere Details in dieser frag doch mal im XPress-Forum nach. Da sitzen sehr kompetente Leute, die darauf eine ausführlichere Antwort geben können als ich.

Ich hoffe, dass Du mit diesen Anregungen etwas anfangen kannst, um Dein Problem der Korrekturen wenigstens ansatzweise ohne kompletten Neusatz lösen zu können.

Grüßle,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net
als Antwort auf: [#54495] Top