hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

seven
Beiträge: 39
26. Mär 2003, 15:41
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(1811 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

RGB zu CMYK


Kürzlich habe ich ein Dokument mit lauter RGB Bildern in InDesign erstellt. Mir war klar, dass es beim umrechnen von RGB auf CMYK leichte Farbveränderungen geben würde, doch dass diese so massiv ausfallen hätte ich nie gedacht.
Nun bleibt mir wohl nichts anderes übrig als alle RGB Bilder zu CMYK umzuformatieren. Gibt es dafür ein geschicktes Vorgehen, so dass ich z.B. nicht in jedem Bild von Hand die Farben korrigieren muss?

Seven
Top
 
X
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
26. Mär 2003, 17:04
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #29427
Bewertung:
(1811 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

RGB zu CMYK


Wenn Sie die Bilder wirklich als CMYK-Daten brauchen, dann wäre dies am schnellsten über eine Photoshop-Aktion zu erledigen (mit den richtigen Farbeinstellungen). Dies würde allerdings genau das gleiche Resultat geben, wie wenn Sie die Farbtransformation in InDesign machen würden (auch hier die richtigen Farbsettings vorausgesetzt). Es ist klar, dass fast sämtliche RGB-Farbräume ein grösseres Gammut (Farbumfang) haben als CMYK-Farbräume (nicht ganz in allen Farben) und daher die CMYK-Farbräume auch weniger satt sind. Jetzt kommt's einfach daruf an, was Sie unter "massiven Veränderungen" verstehen. Besser, als mit richtigen ICC-Profilen als Quelle und Ziel und dem passenden Rendering-Intent geht es halt physikalisch nicht.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich

http://www.ulrich-media.ch
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#29404] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
27. Mär 2003, 09:42
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #29472
Bewertung:
(1811 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

RGB zu CMYK


Hallo zusammen

Die Qualität der Farbraumtransformation hängt massiv davon ab, was für ICC-Profile eingesetzt wurden. Elementar wichtig ist der Einsatz eines korrekten Quellprofiles. Wenn man nicht weiss, woher das Bild stammt, dann ist es auch sehr schwer, ein passendes Quellprofil zu finden. Hierbei hilft nur das Testen.

Was haben Sie denn in InDesigns Farbeinstellungen so definiert? Haben Sie mit aktiviertem ColorManagement gearbeitet? Wenn ja, haben Sie die gleichen Farbeinstellungen verwendet, wie in Photoshop? InDesign transformiert die Farben genau gleich wie Photoshop. Gleiche Farbeinstellungen sind hierbei natürlich sehr wichtig.

Wenn mehrere Bilder so schnell wie möglich in Photoshop nach CMYK transformiert werden sollen, dann hilft eine blosse Aktionsliste leider auch nicht weiter, jedenfalls dann nicht, wenn man jedes Bild manuell öffnen und die Aktionsliste ablaufen lassen muss. Da gibt es einen eleganteren Weg:

Erstellen Sie, wie Haeme Ulrich empfohlen hat, zuerst eine Aktionsliste, die alle Bilder von RGB nach CMYK konvertiert. Achten Sie dabei darauf, dass die Farbeinstellungen die korrekten Arbeitsfarbräume aufweisen.

Wenn Sie die Aktionsliste erstellt haben, stellen Sie alle Bilder in einen Ordner. Wählen Sie in Photoshop anschliessend im Menü "Datei" die Option Automatisierung -> Stapelverarbeitung. Jetzt können Sie den vorher erstellten Ordner als In/Quellordner bestimmen. Zum Schluss müssen Sie noch einen Zielordner bestimmen. Wenn Sie dann die Aktion laufen lassen, können Sie getrost einen Kaffee trinken gehen. Photoshop wird alle Bilder selber öffnen und nach CMYK transformieren. Sie müssen am Schluss nur noch überall die Bilder speichern...



Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
ulrich-media
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#29404] Top