hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler | QXP-Fachbücher | Publishing-Events

Rodger
Beiträge: 1323
17. Jun 2004, 12:38
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(710 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schriften in Quark teilweise dicker?


Hallo Forum

habe ein Dok in Quark 4.11 erstellt. Im Hintergrund liegen teilweise Bilder die leicht nach weiß aussoften. Darüber liegt ein Textrahmen - teils auf der farbigen Bildfläche - teils auf der weißen fläche. Die Textpassagen die nun in das farbige Bild hineinragen sind dicker. Ich vermute nun das es an der von Quark voreingestellten Überfüllung liegt. Da es bei mir auf dem Agenturdrucker zu keinen Unstimmigkeiten gekommen ist, frage ich mich nun, ob das die Druckerei nicht handeln muss. Oder sollte ich die Grundeinstellung von Quark die derzeit auf 0,144 Pt Standard steht ändern und wenn ja, wie?

Wie legt ihr eure Doks an?

Wäre für euren Input sehr dankbar.
Gruß
Rodger

MAC Dual 533 MHz PC G4 (1.12 GBRAM)
MAC OS X (Vers. 10.3.4) Top
 
X
gremlin
Beiträge: 3584
17. Jun 2004, 13:02
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #91573
Bewertung:
(710 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schriften in Quark teilweise dicker?


hallo rodger

du liegst mit deiner vermutung richtig. offenbar wurden deine dateien (leider) onHost-separiert ausgegeben, wobei die xpress-überfüllungen zum tragen kommen. xpress hat meines wissens bis dato die eigenschaft, dass bei "berührung" einer textzeile mit einem unterliegenden rahmen die gesamte zeile überfüllt werden und nicht nur jene wörter/buchstaben, die tatsächlich über dem rahmen stehen.

dass die überfüllungen auf dem agenturdrucker-print nicht zu sehen waren, hängt damit zusammen, dass die xpress-überfüllungs- und überdruckeneinstellungen bei der composite-ausgabe nicht mitgegeben werden (...stimmt meines wissens zwar nicht ganz, aber für den moment erfüllt die aussage den zweck...), sondern erst bei der separierten ausgabe als objekte in die druckdatei geschrieben werden.

darüber, wer zuständig ist für die korrekte überfüllungen, kann man sich ja streiten. meine klare meinung (blauäugig, ich weiss) fängt da an, dass gar nicht mehr onHost separiert werden sollte, sondern nur in-rip, und dementsprechend auch da getrappt wird. dies nicht zuletzt, weil eine überfüllung ein druckverfahren-/druckmaschinenabhängiger parameter ist und demzufolge in die druckerei gehört. ganz nebenbei ist in-rip-trapping viel mächtiger als die diesbezüglichen fähigkeiten von xpress.

gruss. gremlin
als Antwort auf: [#91563]
(Dieser Beitrag wurde von gremlin am 17. Jun 2004, 13:05 geändert)
Top
 
Rodger
Beiträge: 1323
17. Jun 2004, 13:17
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #91577
Bewertung:
(710 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schriften in Quark teilweise dicker?


Hallo Gremlin

woher soll ich als "dummer" Grafiker denn wissen was "onHost" und in-rip" bedeuten. Ich gebe dem Drucker doch meine Ausdrucke und Klebemuster mit, damit er sie vergleichen kann. Um soetwas zu verhindern - wie ändere ich die Einstellungen von Quark oder was muss ich bei der Datenübergabe beachten?

Gruß
Rodger

MAC Dual 533 MHz PC G4 (1.12 GBRAM)
MAC OS X (Vers. 10.3.4)
als Antwort auf: [#91563] Top
 
Conny
Beiträge: 2914
17. Jun 2004, 14:46
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #91609
Bewertung:
(710 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schriften in Quark teilweise dicker?


Hi Rodger, hi Gremlin,

die Vorgehensweise sollte ein guter Dienstleister eigentlich selbst wissen. Da es mir aber in der Zwischenzeit scheint, dass es immer mehr Nichtwisser in diesem Sektor gibt, was im Dienstleistungsbereich wirklich bitter ist, vielleicht folgendes.
Die Überfüllungsproblematik ist eigentlich schon sehr lange bekannt. Weswegen ich als Belichtungsdienstleister bei solchen Problemen damals die Überfüllungsoption ausgeschaltet hatte - eine andere Möglichkeit gab es zu dieser Zeit leider nicht. Heute und da gebe ich Gremlin vollkommen recht, ist das sehr gut aufzufangen wenn der Dienstleister die Farben erst im RIP separiert. Die Rechner sind heute leistungsfähig genug um das in angemessener Zeit abzuarbeiten. Weiterhin kannst Du auch schon bei der Erstellung des Layouts dafür sorgen das dieser Fall erst gar nicht auftritt. Wenn Du beim Anlegen der Datei darauf achtest, dass Text- und Bildrahmen sich nach Möglichkeit nicht berühren so das überhaupt geht.
Alles andere sollte dann eigentlich mit dem Dienstleister abgesprochen werden und vor allem sollte man, denke ich, sich schon in der Angebotsphase den Dienstleister einfach einmal life ansehen, um einen Eindruck zu bekommen, ob er seinen Job drauf hat oder nicht. Denn ich denke ein Kellerpreis relativiert sich sehr schnell, wenn Termine platzen, Zweitdrucke notwendig werden und ähnliches mehr.
Eins noch zum Abschluß. Dieses Bug habe ich seit der 5er Version nicht mehr reproduzieren können. Gremlin wenn Du da andere Erfahrungen hast, lasse es mich bitte wissen - danke.

Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net
http://www.human-e.org
als Antwort auf: [#91563] Top
 
gremlin
Beiträge: 3584
17. Jun 2004, 21:48
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #91706
Bewertung:
(710 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schriften in Quark teilweise dicker?


hallo conny

>>Dieses Bug habe ich seit der 5er Version nicht mehr reproduzieren können. Gremlin wenn Du da andere Erfahrungen hast, lasse es mich bitte wissen - danke.

genau diese info hatte ich eigentlich auch im kopf. hab's dann so ganz schnell mal getestet und konnte es dabei nicht bestätigen. allerdings glaube ich zu wissen, welchen fehler ich gemacht hab... ;) ich schau bei gelegenheit nochmal nach...

gruss. gremlin
als Antwort auf: [#91563] Top
 
X