hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler | QXP-Fachbücher | Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
6. Jun 2003, 08:48
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(1758 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Seitengröße aus Quark nicht exakt?


Ist es richtig das Quark XPress (wir arbeiten noch mit der 4.11-Version) keine exakt genaue Seitengröße beim PS-schreiben erstellt?

Habe z.B. bei A4 die Maße 209,9 x 296,69 mm.

Später beim Ausschießen gibt durch diese verkehrte Seitengröße Registerschwierigkeiten beim belichten, die natürlich auch beim Druck zu sehen sind.

Gibt es eine einfache Möglichkeit diesen Fehler zu beheben oder zu vermeiden?

Gruß

Nils
Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
6. Jun 2003, 09:12
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #38475
Bewertung:
(1755 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Seitengröße aus Quark nicht exakt?


Nils,

worauf beziehen Sie sich bei Ihrer Aussage? Auf das PostScript-Seitenformat (wenn Sie also A4 im Druckdialog als Ausgabeformat wählen) oder auf das laut QuarkXPress Beschnittzeichen definierte Dokumentseiten-Endformat?

Dass eine aus QuarkXpress per PPD A4-Format ausgegebene PostScript-Seite nicht exakt A4 sondern einen Tick größer bzw. kleiner ist, ist ganz normal, weil alle in einem PPD definierten Ausgabeformate in ganzzahligen Punktwerten definiert sind. Und mit ganzzahligen Punktwerten lassen sich nunmal keine metrischen Seitenformate exakt wiedergeben. Es treten Abweichung bis knapp einen Punkt, also ca. 0,35 mm auf.
Auch wenn Sie in QuarkXPress ein benutzderdefiertes Ausgabeformat definieren findet intern eine Rundung auf die nächste ganzzahlige Punktgröße statt.
Beides ist ein Attribut an die Anfänge von PostScript. Denn vor PostScript Level 2 war eine PostScript Seitengrößen-Definition nur in ganzzahligen Punktwerten möglich. Aus Kompatibilitätsgründen wurde dies bis heute beibehalten. Adoeb inDesign ist die einzige mir bekannte Layout-Software, welches benutzdefinierte Ausgabeformate exakt ausgibt.

Wenn Sie dagegen das laut Beschnittzeichen definierte Endformat meinen, dann ist dies zumindest bis vor QuarkXPress Version 5 wirklich ein von Quark selbstgemachtes Problem. Denn Quark hatte sich entschieden auch die Position der Beschnittzeichen auf ganzzahlige Punktpositionen zu runden was natürlich absoluter Unfug ist. Erst seit QuarkXPress 5 ist dieses Problem beseitigt worden.
PDF-Anwender die noch mit QuarkXPress Version 4 arbeiten, können sich durch Einsatz von Xtensions wie Callas MadeToPrint XT oder Jo Lauterbachs MediaBox XT behelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#38466] Top
 
Conny
Beiträge: 2914
6. Jun 2003, 13:55
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #38564
Bewertung:
(1755 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Seitengröße aus Quark nicht exakt?


Hallo Ihr Beiden,

erst einmal danke Robert. Ein Vorschlag aus der Praxis, da an dem nicht korrekten Seitenformat ohne XT's nichts zu ändern ist. Wir haben früher bei der Bogenmontage die Seiten immer vermittelt. Das sollte eigentlich auch in einer Ausschießsoftware möglich sein. Ich selbst arbeite mit Secare. In dem Programm sind Seiten frei platzierbar und dann auch später zu beschneiden. Das sollte eigentlich auch in anderen Programmen gehen und somit sehe ich eigentlich nicht das riesengroße Problem darin.
Übrigens in allen neueren QXP-Versionen ist dieses Problem schon deswegen behoben, da es sonst in DMS Probleme geben würde. Man kann also in der Zukunft eigentlich zu fast 100 Prozent davon ausgehen, dass die Seite in der Größe stimmt.
Ich hoffe ich konnte einen Workaround liefern.

Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net
als Antwort auf: [#38466] Top