hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
8. Mai 2003, 17:59
Beitrag #1 von 2
Bewertung:
(434 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Separation aus ID


Hallo Freunde,
habe gehört, dass RGB-Dateien aus InDesign in CMYK ausgegeben werden können. Habe das am Laserdrucker mit der Druckfunktion »Separation« ausprobiert und es ging. Hat diese Methode Nachteile gegenüber der Separation aus Photoshop?

Danke und einen schönen Gruß
Gerd Top
 
X
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
8. Mai 2003, 18:54
Beitrag #2 von 2
Beitrag ID: #34407
Bewertung:
(434 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Separation aus ID


Hallo Gerd

Bitte verwechsle die Separation nicht mit der Farbraumtransformation. Wenn Du RGB nach CMYK wandelst, dann machst Du einen Farbraumwechsel, wenn Du bestehende CMYK-Werte in ihre Bestandteil trennst, dann machst Du eine Separation. Leider werden diese Begriffe in der Branche oft falsch eingesetzt und sogar gelehrt...

Also zu Deinem Problem: Ja, mit InDesign kann man sowohl On-Host (im Programm) als auch im RIP Farbraumtransformationen vornehmen. Bei richtigen Einstellungen geschieht dies mit "Photoshop-Qualität". Es ist einfach sehr wichtig darauf hinzuweisen, dass gerade In-RIP-Farbraumtransformationen nur sehr selten gemacht werden in der Praxis und die Dienstleister also wenig Erfahrung damit haben. Das heisst, dass hier eine gewisse Fehlerquelle liegt.
Beim Farbraumwechsel beim Druck in InDesign muss man beachten, dass nur offene Formate (Tiff, JPEG) transformiert werden, keine EPS/PDF.

Eine weitere sehr interessante Möglichkeit ist die Farbraumtransformation beim PDF-Direktexport. Hier sind von den Bildformaten her keine Limitationen.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich

http://www.ulrich-media.ch
InDesign- und PDF-Integration
als Antwort auf: [#34394] Top