hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Aeonflux
Beiträge: 3
23. Jun 2004, 21:23
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(1485 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Sony VGN-A197XP Farbmanagement


Hallo alle,
bin neu im Forum und habe eine Frage:
ich bin Illustrator und mein Job verlangt, daß ich manchmal mobil arbeite, dazu arbeite ich auf Notebooks. Der letzte den ich gekauft habe, ist oben genanntes Modell.
Ich hatte als Farbraum in Photoshop eciRGB angegeben, was aber zur Folge hatte, daß die Farbdarstellung im Farbwähler vor allem im Rotbereich sehr undifferenziert war. Wenn ich das Monitorprofil als Farbraum angebe, sind die Farben sehr gleichmäßig abgestuft und differenziert.
Mittlerweile bin ich bei diversen Vergleichen draufgekommen, daß eben der ECI Farbraum größer als der Monitorfarbraum ist, ergo kann der ECI Farbraum teilweise nicht differenziert dargestellt werden.
Meine Frage nun:
ich arbeite größtenteils für Werbeagenturen, und da im Bereich Storayboard, Layout, Printillus machen nur ca. 1/4 meiner Jobs aus.
Wonach soll ich mich orientieren? Soll ich eher das Monitor RGB behalten und für mich "logische" sprich darstellbare Farben wählen oder eher ECI, dafür teilweise im "Blindflug" arbeiten?
Über Antworten, Anregungen wäre ich dankbar.
Grüße,
Bernd Top
 
X
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17316
23. Jun 2004, 21:41
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #92929
Bewertung:
(1485 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Sony VGN-A197XP Farbmanagement


Hallo aenflux,

wenn du entscheiden kannst, das die Farben, die du am Laptop siehst, die sind, die auch später bei anderen erscheienn sollen, so nimm dein Monitorprofil als Arbeitsfarbraum. Denn nur dieses Profil garantiert dir die an deinem Rechner maximale Menge an Farben.
Allerdings musst d das Profil dann auch allem und jedem beilegen, weil das Profil hat a ausser dir niemand. Bei einem std. Farbraum wie sRGB reicht es demgegenüber zu erwähnen, das sie in diesem Farbraum vorliegen, denn das dazugehörige Profil hat jeder auf seinem Rechner.

Soviel zur Theorie.

Praxis: Ich würde mich nie mit dem begnügen, was diese lausigen Laptop Displays liefern. Aber da das normalerweise noch nicht mal sRGB ist, ist die Frage nach Farbverbinlichkeit eigentlich nebensächlich. Was du vorhast ist, dich und alle Betrachter deiner Bilder auf das zu reduzieren, was du auf deinem Laptop siehst.

Ganz davon angesehen, das ich sowas, wenn überhaupt sicherlich nicht mit einem vom Hersteller mitgelieferten Profil machen würde. Dazu ist die Serienstreuung einfach zu breit, als das verbindlich wäre.

Dann kommt es nämlich dazu, das deine Bilder nicht nur flau sind (da du ja die Farben deines Monitors zu den maximal Möglichen erklärst), sondern es auch noch andere Farben sind.

Für Bearbeitung von reinen RGB Daten taugt ECI-RGB eh nicht so viel, dafür ist es aber auch nicht gedacht. Da ist sRGB ein standard Farbraum, der dem tatsächlich erzielbaren wesentlich näher kommt.

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#92925] Top
 
Aeonflux
Beiträge: 3
23. Jun 2004, 21:54
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #92933
Bewertung:
(1485 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Sony VGN-A197XP Farbmanagement


Hey,
danke für das flotte Anworten!
ich hab vor ein paar Minuten in so einem ICC Vergleichsprogramm sRGB mit dem Monitorfarbraum verglichen: die beiden waren praktisch identisch.
Unterschiede gabs wiegesagt nur beim ECI oder Adobe RGB.
Geh ich recht in der Annahme, daß eine Kalibration hier doch auch helfen würde?
Ich habe ein Basiccolor set bestellt (= vermutlich das Eye One von GreatMacbeth)., gleichzeitg habe ich kürzlich auch versucht per Powerstrip (kleines Monitormanipulationsprogramm) die Farbtemperatur auf von 6500K auf 5000K zu senken, was zur Folge hatte, daß eben wieder die Farben teilweise stufig dargestellt wurden.
Macht es nicht mehr Sinn für die Farbgenung eher auch auf 6500K zu arbeiten und das Resultat dann hinterher auf einem besseren Monitor auf 5000K zu trimmen?
Ist 5000K für Layout/Storyboards nicht zu extrem??
lg,
Bernd
als Antwort auf: [#92925] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17316
23. Jun 2004, 22:12
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #92938
Bewertung:
(1485 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Sony VGN-A197XP Farbmanagement


Hallo Bernd,

> ich hab vor ein paar Minuten in so einem ICC Vergleichsprogramm
> sRGB mit dem Monitorfarbraum verglichen: die beiden waren
> praktisch identisch.

Meine Rede ;-)

> Unterschiede gabs wiegesagt nur beim ECI oder Adobe RGB.

Und zwar reichlich.

> Geh ich recht in der Annahme, daß eine Kalibration hier doch auch
> helfen würde?
Was die Menge der Darstellbaren Farben angeht, eigentlich nicht, es wird ja nur vermessen, was dein Monitor denn eigentlich zu leisten in der Lage ist. Die Gewinne sind eher in den verbindlicheren Farben zu sehen. Wobei die Basiccolor durch die lineare Ansteuerung der Displays auch dort noch einiges herausholt.

> die Farbtemperatur auf von 6500K auf 5000K zu senken, was zur
> Folge hatte, daß eben wieder die Farben teilweise stufig
> dargestellt wurden.

Ja die Teile klauen dir nur einen Teil der Dynamik, was sich dann in Stufen niederschlägt.

> Macht es nicht mehr Sinn für die Farbgenung eher auch auf 6500K zu
> arbeiten und das Resultat dann hinterher auf einem besseren
> Monitor auf 5000K zu trimmen? Ist 5000K für Layout/Storyboards
> nicht zu extrem??

Ja, insbesondere wenn du eher Richtung Web und Video produzierst, ist 6500K die bessere Wahl. Die Drucker sind eigentlich in der Farbwelt so ziemlich die einzigen die auf D50 arbeiten.

Kommt noch dazu das eigentlich die Farbtemperaturangaben der Monitore und Kalibrationssoftwares nicht viel mit real empfundenen Farbtemperaturen zu tun haben. Beim Vergleich von Papieren unter D50 zu Monitorweiss führt meistens eine Farbtemperatur zwischen 5500 und 6000 zu einem übereinstimmenden Weiss.

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#92925] Top
 
Aeonflux
Beiträge: 3
23. Jun 2004, 22:20
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #92939
Bewertung:
(1485 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Sony VGN-A197XP Farbmanagement


Hallo Thomas,

nochmals Danke, dieses Forum trägt den Namen zu Recht (vielleicht noch: HilfDirselbstsofort!....)



Ja, insbesondere wenn du eher Richtung Web und Video produzierst, ist 6500K die bessere Wahl. Die Drucker sind eigentlich in der Farbwelt so ziemlich die einzigen die auf D50 arbeiten.

Kommt noch dazu das eigentlich die Farbtemperaturangaben der Monitore und Kalibrationssoftwares nicht viel mit real empfundenen Farbtemperaturen zu tun haben. Beim Vergleich von Papieren unter D50 zu Monitorweiss führt meistens eine Farbtemperatur zwischen 5500 und 6000 zu einem übereinstimmenden Weiss.

Das bekräftigt mich auch in meinem bisherigen "Farbmanagement" (nämlich so gut wie keines....). Ich mache auch ab und zu Printillus und die Farben waren größtenteils so wie sie bei mir angelegt wurden. (Trotz 6500K!)
Danke nochmals,
Bernd

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#92925] Top
 
X